News - Logitech Wave - Revolutionäre Tastatur im Test : Welliges Ergonomie-Wunder von Logitech?

  • PC
Von Kommentieren
Die perfekte Welle gibt es nicht nur in der Musikwelt, sondern auch beim Peripherie-Spezialisten Logitech. Er will mit dem frischen 'Comfort Wave Design' einen neuen Meilenstein in den Boden rammen und bietet die optisch gewöhnungsbedürftige Tastatur seit kurzer Zeit in einer kabellosen Variante an. Mit der Tastenanordnung will Logitech dem Wort Ergonomie und Arbeitskomfort eine völlig neue Bedeutung zukommen lassen und gibt explizit an, dass der jüngste Schreibknecht für fleißige Tipper ausgerichtet sein soll. Gerade dann sei es wichtig, Handgelenke und Fingerkuppen zu schonen.

Tastaturen mit wellenförmiger Anordnung waren schon vor einigen Jahren mal in Mode. Besonders die großen Hersteller zeigten sich damals schwungfreudig und teilten die Tasten in zwei schräg abstehende Blöcke ein. So richtig durchsetzen wollte sich das Design allerdings nicht - besonders praktisch war es ehrlich gesagt auch nicht. Macht es der neue Pionier besser?

(klicke auf die Bilder um sie zu vergrössern)

Es lebe die Revolution!
Das 'Comfort Wave Design' könnte als eine Art Mittelstück zwischen klassischen und stark welligen Keyboards verstanden werden. Der Tasten- und Ziffernblock wurde zwar nicht in zwei Hälften aufgeteilt, will allerdings mit einer U-Form seine Reize ausspielen - das sieht man vor allem an der gepolsterten Handballenauflage. Den Tasten selbst kann man auf den ersten Blick nichts Besonderes abgewinnen. Sie wurden vielleicht etwas flacher gestanzt, wirken aber nicht wie die angekündigte Revolution auf dem Peripherie-Markt.

Beim näheren Betrachten werden die Unterschiede allerdings deutlich. Die jeweils äußeren Tasten "A" und "Enter" sind höher als alle anderen und sollen so für die kleinen Finger besser erreichbar sein. Von dort aus fallen die Tasten bis zu "E", "D" und "X" beziehungsweise "O", "K" und "," immer weiter nach innen ab. Damit sollen die größeren Mittel- und Ringfinger berücksichtigt werden. Zwischen den beiden Feldern gewinnen die Tasten hingegen stark an Höhe, genau dort, wo die Zeigefinger ihr Arbeitsgebiet haben. Auf der Leertaste werden die Höhenunterschiede besonders sichtbar: die äußeren Enden sind deutlich flacher als die Mitte und als Ablageflächen für die Daumen gedacht.

(klicke auf die Bilder um sie zu vergrössern)

Zwischen der höchsten und niedrigsten Taste liegen exakt 4 mm Differenz. Das hört sich nicht nach besonders viel an, allerdings sei dies laut Studien der optimale Wert. 3 mm wären zu wenig, 5 mm zu viel. Beide Hände würden somit natürlich auf dem Schreibbrett liegen und ohne viel Anstrengung sämtliche wichtigen Tasten erreichen. Begünstigt wird der Komfort durch die leicht geschwungene U-Form und einem identischen Tastenabstand. Außerdem ist jede Taste mit 14 x 3,6 mm (Länge x Tiefe) gleich groß.

Abgesehen von den Standardtasten bietet die Logitech 'Wave' 16 Multimediaknöpfe im oberen und linken Bereich. Ganz oben verbirgt sich eine auf Klavierlack getrimmte Video- und Musikplayer-Steuerung mit zusätzlichen Tasten zur Lautstärkeregelung. Sie können sehr schnell erreicht werden, sind ebenfalls leicht wellenförmig angeordnet und lassen sich ganz praktisch einsetzen. Oben rechts liegt ein etwas kleineres Panel, mit dem sich der Computer ausschalten und Anwendungen öffnen lassen. Ganz links warten noch einmal drei Tasten auf ihren Einsatz. Alle Tasten mit einem Ordnerzeichen sind Funktionstasten und lassen sich mithilfe der im Lieferumfang enthaltenen Software frei konfigurieren.

(klicke auf die Bilder um sie zu vergrössern)

Wie schlägt sich die Welle im Praxistest?
Entgegen der Anfangsskepsis scheint das Layout tatsächlich ergonomischer als gedacht zu sein. Schon nach wenigen Minuten Eingewöhnungsphase wirkt das Schreiben spielend leicht. Kurze Zeit später verringern sich die Tippfehler auf ein Minimum, während sich der Tastenanschlag immer weiter erhöht. Nach zwei Tagen Schreibarbeit konnten rund 15 Prozent mehr Anschläge als mit der Standardanordnung erreicht werden, wobei das von Anwender zu Anwender unterschiedlich ausfallen wird. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle.

Durch was zeichnet sich der Komfort aus? An erster Stelle liegen tatsächlich die Wellenform und verschiedenen Höhenlagen der Tasten. Sie vereinfachen das flüssige Schreiben deutlich und erhöhen das Tempo. Der zweite Grund ist der vorteilhafte Druckpunkt. Der Tastenanschlag ist nicht zu weich, aber auch nicht zu hart. Die Handballenauflage setzt der Ergonomie noch das Krönchen auf und sorgt für angenehme Rahmenbedingungen. Beide Handballen liegen nämlich weich gebettet und rutschfest auf der Kunststoffoberfläche.

Solltet ihr dem Stamm der Zwei- bis Sechsfinger-Schreiber angehören, fällt euch das Tippen deutlich leichter als beim herkömmlichen Tastaturlayout. Für Zehnfinger-Schreiber erweist sich die Tastatur ebenfalls als gut, allerdings fällt hier die Eingewöhnungsphase länger und schwerer aus, man ist schließlich auf eine komplett andere Anordnung fest eingeschossen und vertippt sich öfter. Beide Schreibergruppen müssen die 'Wave' jedoch in der Mitte stehen haben, da bei schrägem Schreiben Krämpfe in der Hand die Folge sein könnten. Gerade für Vielschreiber ist dies unverzichtbar. Es empfiehlt sich aufgrund der sehr eigenen Ergonomie eine Schreibprobe im Elektronik-Discounter eures Vertrauens.

(klicke auf die Bilder um sie zu vergrössern)

Fazit
Jahrelange Entwicklungsarbeit macht sich bezahlt. Logitech fördert mit dem 'Wave'-Design eine optisch und ergonomisch wunderbare Tastatur zutage und verspricht nicht zu viel. Tatsächlich sind Welle und unterschiedlich hohe Tasten ein enormer Vorteil und vereinfachen die Tipparbeit spürbar. Eine Erhöhung des Anschlags wurde während des Praxistests ebenfalls festgestellt.

Bedenken sollte man allerdings den hohen Preis. Satte 90 Euro fallen für die kabellose Variante an, immerhin ist im Paket noch eine kabellose Maus enthalten. Ende Oktober 2007 soll es glücklicherweise noch eine Version für 50 Euro geben, dafür aber mit Kabel und ohne elektronischen Nager.

Abgesehen vom hohen Preis darf sich die 'Wave' als gelungene Neuerschaffung sehen. Wenn ihr demnächst nach einer neuen Tastatur sucht, solltet ihr Logitechs Welle in die ganz enge Auswahl nehmen. Vor dem Kauf müsst ihr das Keyboard aber unbedingt ausprobieren, eventuell könnte euch die Ergonomie nicht ganz liegen.

Testurteil: gut

Vor- und Nachteile der Logitech Wave:

+ sehr komfortabler Aufbau
+ ergonomisch gelungen
+ edel und hochwertig verarbeitet

- sehr hoher Preis
- sehr platzeinnehmend

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel