Test - Madden NFL 2002 : Madden NFL 2002

  • PS2
Von Kommentieren
Madden NFL 2002
Auch am Spielfeldrand ist etwas los.

Selbstverständlich sind auch wieder ein 'Create a Player'- und ein 'Create a Team'-Modus mit dabei, die absolut keine Wünsche mehr offen lassen. Hier lässt sich das Äussere jedes Spieles verändern, was von der Trikotfarbe bis hin zum Körpergewicht reicht. Das Gewicht spielt generell eine grosse Rolle in 'Madden 2002', da die Steuerung auch das physische Gewicht jedes Spielers berücksichtigt. Ein 150kg-Koloss tanzt also nicht wie ein Wiesel über das Spielfeld, sondern ist etwas träger. Dies lässt die Steuerung am Anfang etwas schwammig erscheinen, doch gewöhnt man sich sehr schnell daran, wodurch das Spiel dann noch mehr Spass macht. Wie bereits in 'NHL 2002' hat man wieder ein Kartensystem eingeführt. Mit den Madden-Cards, welche ihr für das Erledigen von Aufgaben innerhalb eines Spieles erhält, könnt ihr gewissen Spielern einen Boost geben, Cheats aktivieren oder spezielle Optionen freischalten. Wenn man möchte, kann man in den 'Create a Team'-Modi auch eigene Stadien erschaffen, ihnen eigene Namen geben und die Sitzplatz-Anzahl selbst definieren. Die Stadien lassen sich dann wiederum in den Turnieren einbauen, die man teilweise selbst arrangieren kann. Man sieht sehr schnell, dass der eigenen Fantasie fast keine Grenzen gesetzt sind. Im 'Quick Play'-Modus ist auch noch ein '2 Minuten Drill' enthalten. In diesem Modus solltet ihr so viele Touchdowns wie möglich innerhalb eines Zeitlimits von zwei Minuten absolvieren. Je mehr ihr erreicht, desto mehr Münzen bekommt ihr, mit welchen ihr weitere Madden-Karten kaufen könnt.

Madden NFL 2002
Spektakuläre Szenen in der Zeitlupe.

Natürlich kommt in 'Madden 2002' auch der Mehrspieler-Einsatz nicht zu kurz. Im 2002er-Update können nämlich (wie auch schon im Vorgänger) bis zu zwei Spieler an einer PlayStation 2 ihr Unwesen treiben, egal ob zusammen in einem Team oder in verschiedenen Teams. Hat man ein Multitap, können bis zu fünf Spieler teilnehmen und mit zwei Multitaps können sogar acht Spieler keuchend über das Spielfeld rennen.

Madden NFL 2002
Ein Sprung in die gegnerische Verteidigung.

Während sich im Bereich der Steuerung und des Gameplays also recht wenig verändert hat, hat man bei EA Sports vor allem noch mal an der Grafik gefeilt. Diese ist im Vergleich zum Vorgänger nochmals um einiges besser geworden. Die Spieler schauen nun mit ihren Augen dem Ball wirklich nach und drücken ihre Emotionen überhaupt viel besser aus. Die Gesichtstexturen wurden sichtlich verbessert und detaillierter animiert. Generell kann man sagen, dass die Animationen in 'Madden 2002' eine Augenweide sind. Wenn man sieht, wie physikalisch korrekt manchmal ein Quarterback gerammt wird und zu Boden fällt, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wettereffekte wie Regen oder herabfallende Schneeflöckchen runden die ohnehin schon fernsehreife Präsentation ab. Auch am Spielfeldrand tut sich einiges. Cheerleader tanzen, Spieler wärmen sich auf und Trainer fuchteln wild mit den Händen herum, was im Gesamtbild schon extrem beeindruckend wirkt. Das gleiche gilt auch für die Audioseite des Spieles. Die Musik ist etwas Hiphop-lastig mit typisch amerikanischen Beats und Rap-Floskeln (man denke an den Song im Intro des Spieles). Die Atmosphäre in den zahlreichen Stadien ist wiederum eine Wucht. Zuschauerchöre fordern eifrig zur 'Defense' auf, während man mit den eigenen Spielern die Zuschauer wieder zu beruhigen versucht. Auch die Geräusche bei Bodychecks hören sich schon teilweise so schmerzhaft echt an, dass man sich am liebsten selbst einen Helm anziehen möchte.

Erneutes Lob geht an die Präsentations-Abteilung bei Electronic Arts. Nicht nur stimmen natürlich die aktuellen Daten der NFL, sondern auch unzählige Statistiken geben euch darüber Aufschluss, wo in eurem Spiel eventuell die Schwachstellen zu suchen sind. Natürlich könnt ihr auch bei der Zusammenstellung oder Auswahl eurer Mannschaften die ganzen Statistiken eurer Spieler näher betrachten, wodurch ihr Stärken und Schwächen eures Teams erkennen könnt. Alle 32 NFL-Teams sind enthalten, sowie die Houston Texans. Was will man als Fan des Sportes noch mehr?

 

Fazit

Gameswelt Redaktion - Portraitvon Gameswelt Redaktion
Die Verbesserungen von Madden 2002 gegenüber dem Vorgänger liegen hauptsächlich im grafischen Bereich. Doch nicht nur da, denn neben der Grafik hat man offenbar auch fleissig an der künstlichen Intelligenz der Teamkollegen geschraubt. Spielzüge laufen teilweise noch flüssiger ab und man regt sich nicht dauernd über dumme Mitspieler auf. Das Karten-Sammelsystem weiss erneut zu begeistern und die Steuerung ist zwar komplex, doch durchaus clever, wenn man genügend Geduld mitbringt. Geduld ist bei diesem Sport so oder so sehr wichtig, denn Madden 2002 ist nichts für actionhungrige Extremsportler. Wer den Sport jedoch liebt, wird schlicht und einfach kein besseres Spiel auf der PS2 finden. Madden 2002 gehört der NFL-Thron.  

Wertung

  • PS2
    92
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel