Test - Madden NFL 2004 : Madden NFL 2004

  • PS2
  • Xbox
  • GCN
Von Kommentieren

Hinzu kommen hier und da ein paar kleinere Erweiterungen und Optimierungen. So verfügen nun sämtliche Teams über individuelle Playbooks, die sogar den Originalen entsprechen sollen. Ihr könnt aber auch selbst Spielzüge und Playbooks erstellen. Vor dem Start der Pre-Season im 'Franchise'-Modus gibt es nun auch noch ein Trainings-Camp. Dort könnt ihr bestimmte Trainingsprogramme durchlaufen und damit gezielt einzelne Spieler aufwerten, indem ihr in vorgegebener Zeit oder Anzahl Situationen eine möglichst hohe Erfolgsquote aufweist. Für die Sammler gibt es noch neue 'Madden Cards', nämlich für die Coaches, was eurem Team Boni verschafft wie beispielsweise eine gesteigerte Motivation.

Altbewährtes Gameplay
Ansonsten ist im Hinblick auf Steuerung und Gameplay eigentlich alles so geblieben, wie es Besitzer des Vorgängers kennen. Wie gewohnt wählt ihr zu Beginn des Spielzuges eure Taktik oder lasst euch eine empfehlen. Dann geht es ab aufs Feld, das Ei wird abgespielt und anhand von Tasten, die auf dem Feld einzelnen Spielern entsprechen, könnt ihr eure Pass- und Laufspiele absolvieren. Auch die bewährten Hot Routes und Audibles stehen weiter zur Verfügung, mit denen ihr Einfluss auf das Spielgeschehen habt. In der Defense geht es natürlich weiterhin darum, den Gegner am Touchdown zu hindern. Euch stehen verschiedene Tackles und Ausweichmanöver für alle erdenklichen Situationen zur Verfügung, wobei es allerdings etwas Übung bedarf, bis ihr alle Aktionen und Optionen fest im Griff habt.

Natürlich könnt ihr euch auch wieder um die Belange des Teams kümmern, Spieler auswechseln und eure Aufstellungen optimieren, wozu es auch einiges an zweckdienlichen Statistiken gibt. Der Spielertransfer ist ebenfalls nicht wesentlich verändert, Free Agents können angeheuert, Spieler getauscht werden und es gibt die bekannten Rookie Drafts, die nun etwas übersichtlicher gestaltet wurden. Auch an weiteren Optionen fehlt es nicht, ihr könnt Spieler und ganze Teams erstellen und Roster editieren. Für EA Sports-Fans interessant ist auch die neue EA Sports Bio. Dort werden sämtliche Erfolge und Misserfolge aus euren gesammelten EA Sports-Spielen der 2004er Reihe gesammelt, aufgearbeitet und präsentiert, wobei hier und da auch Boni herausspringen.

Visuelle Überarbeitungen
Was die grafische Umsetzung angeht, bewegen sich die Neuerungen eher im Detailbereich. Stadion, Spielszenen, Replays und Zwischensequenzen werden gewohnt prächtig dargestellt, wobei Letztere nicht unbedingt immer sinnvolle Sequenzen zeigen. Das Geschehen auf dem Spielfeld wirkt sehr natürlich und flüssig, wobei zahlreiche neue Animationen hinzugekommen sind. Bei einigen harten Tackles flutscht einem schon mal unwillkürlich ein 'Autsch' von den Lippen. Sowohl Spieler als auch Stadien werden sehr detailliert dargestellt, bis hin zum kleinsten Tattoo. Sehr schön ist auch die gelungene Aufteilung des Bildschirms, die einem sowohl den Überblick über das Spielfeld als auch die Auswahl der Spielzüge lässt. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen sind eher gering, bei der Xbox-Version wirken die Texturen etwas schärfer und die Schatten etwas echter.

Sehr gute Qualität wird auch bei den Kommentatoren und Sprechern geboten. John Madden und Al Michaels berichten routiniert von den Geschehnissen auf dem Spielfeld, Melissa Stark übernimmt den Part abseits vom Rasen und erklärt zudem die neuen Features des Spiels. Die Geräusche auf dem Feld und im Publikum lassen ebenfalls nichts zu wünschen übrig. Den Abschluss bildet ein gelungener Soundtrack mit zahlreichen Songs aus den Bereichen Rap und Rock, den ihr zudem über eine Jukebox-Funktion selbst verwalten könnt.

 

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Zugegeben, 'NFL 2004' ist sicher nicht für jeden Sportbegeisterten das richtige Spiel, denn Football ist nun mal ein taktischer Sport, der einfach nicht die durchgehende Action von Eishockey oder Fußball bietet. Wer sich jedoch für Football interessiert, bekommt eine enorm detaillierte und authentische Simulation mit kaum zu überbietender Spieltiefe, nicht zuletzt dank der neuen Manager- und Spielmacher-Features sowie der anspruchsvollen KI. Auch bei der Präsentation gibt es kaum etwas zu bemängeln. Die Unterschiede der einzelnen Plattform-Versionen sind marginal. Trotz starker Konkurrenz aus dem Hause Sega die derzeit wohl beste American Football-Simulation, die man bekommen kann.

Überblick

Pro

  • enorme Spieltiefe
  • gelungener Manager-Modus
  • sinnvolle Neuerungen
  • viele Statistiken
  • sehr gute KI
  • sehr realistische Umsetzung

Contra

  • grafisch kaum verbessert
  • Replays teils wenig aussagekräftig
  • kein Spiel für Football-Unkundige
  • kein Online-Modus

Wertung

  • PS2
    91
    %
  • Xbox
    91
    %
  • GCN
    91
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel