Test - Meistertrainer 00/01 : Meistertrainer 00/01

  • PC
Von Kommentieren
Meistertrainer 00/01
Ihr habt eine neue Mitteilung.
Nachdem ihr den nur auf euch wartenden Verein übernommen habt, kommt ihr in euer Büro. Jetzt bekommt ihr das Vereinsziel mitgeteilt. Der Vorstand teilte mir mit, dass ich Meister zu werden habe. Für eine Bürografik hat es nicht gereicht, wie beim EA 'Fussball Manager Bundesliga 2001' ist alles in schlichter Menüform gehalten. Nur nicht so gekonnt gemacht. Keine witzigen Grafiken, die das Spielen auflockern wie bei 'Anstoss 3'. Kein spritziger Soundtrack, bei dem es Spass macht, Spieler einzukaufen, die Mannschaft aufzustellen und so weiter. Nein, all das wurde zweckmässigerweise gespart. Wahrscheinlich hätte das Programm ansonsten auch ein Gigabyte Platz gebraucht.

Zunächst werdet ihr euch sicher den Kader ansehen. Die original Spielernamen werdet ihr nicht vorfinden, da die Lizenzen an Electronic Arts vergeben wurden. Bei diesem Spiel wäre das Verwenden der richtigen Spielernamen auch Verschwendung gewesen.
Ihr könnt den Kader nach verschiedenen Kriterien sortieren lassen. Die Anzeige ist mehr als simpel gehalten. Transfers habt ihr zu Beginn eurer Karriere noch nicht getätigt, ihr könnt später noch einmal hier vorbei schauen. Den nächsten Gegner und den gesamten Saisonverlauf kann man sich ebenso ansehen. Des weiteren gibt es noch allgemeine Infos über Personal, das im Verein tätig ist wie unter anderem der Präsident, Geschäftsführer und so weiter. Die Taktik könnt ihr natürlich ebenso wählen und das Training festlegen.

Meistertrainer 00/01
Der Vorstand setzt alle Hoffnung in euch.

Zwischendurch bekommt ihr Mitteilungen über andere Vereine, Transfers und dergleichen in Mailform. Das erinnert ebenso an den 'Fussball Manager Bundesliga 2001', ist jedoch grafisch nicht so gut umgesetzt und auf die Dauer eher langweilig, weil man jedes kleine Ereignis mitgeteilt bekommt und ständig der Hinweis blinkt, dass man eine neue Mitteilung erhalten hat.

Die Stärken und Schwächen eurer Mannschaft sind nicht bereits im Überblick ersichtlich, ihr müsst, um detailliertere Informationen zu erhalten, jeden Spieler einzeln anklicken, was sehr langatmig und mühsam ist.

Meistertrainer 00/01
Macht euch auf die Suche nach guten Spielern.

Ich stellte dann erst einmal eine Mannschaft zusammen, um zum eigentlichen Spiel zu gelangen. Was dann kam, könnte man auf der einen Seite als konsequent, auf der anderen Seite dilettantisch nennen. Nachdem man per Mausklick das Spiel angepfiffen hat, folgen keine atemberaubenden Fussballszenen. Eine Abfolge von Texten informiert euch über den Ablauf des Spiels. Je nachdem, welche Mannschaft den Ball hat, sind die Texte in der einen oder anderen Farbe unterlegt. Bei einem Tor blinkt die Schrift sogar. Ich wollte das ganze dann schnell hinter mich bringen, stellte den Spielablauf auf "sehr schnell". Die Kommentare zuckten als unlesbare Schriftzüge über den Bildschirm, kurz von einem Blinken unterbrochen. Die einzige Möglichkeit, den Spielverlauf optisch zu verfolgen ist eine animierte Grafik, die den Spielanteil der jeweiligen Mannschaft angibt.

Ist man nicht in der Lage, solche Spielszenen in angemessener Form zu bieten, ist es wohl auf der einen Seite besser, ganz auf sie zu verzichten. Vielleicht sollte man dann aber auch auf den kompletten Manager verzichten.

 

Fazit

von Nikita
Jeder scheint unbedingt noch schnell ein Spiel auf den Markt bringen zu wollen, um das Weihnachtsgeschäft mitzunehmen. Die Qualität scheint dabei keine Rolle zu spielen. Traurig ist dabei, dass Fussballgrössen ihren Namen für das Bewerben dieser Produkte hergeben. Eigentlich ist es eine Schande, Titel wie 'Anstoss 3' oder 'Kicker 2' als Alternativtitel zu diesem Spiel zu nennen. Ich hoffe, die Hersteller dieser Fussball-Manager, die den Namen auch verdient haben, verzeihen uns das.  

Wertung

  • PC
    29
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel