Test - Metal Gear Solid V: The Phantom Pain : Höhepunkt mit Einschränkungen

  • PS4
Von Kommentieren

Verzichtbare Spaziergänge

Nach dem Krankenhauseinstieg seid ihr für circa zwölf Stunden nur in Afghanistan unterwegs, bevor euch die Geschichte woandershin führt. Die karge Landschaft beeindruckt zunächst aufgrund der leistungsfähigen Fox-Engine. Das Spiel läuft flüssig trotz hoher Auflösung, hat kaum Pop-ups und zeigt fast nur beim Thema Kantenflimmern und beim Drehen der Kamera leichte Schwächen. Allerdings sieht nahezu alles gleich aus.

Super-Schnäppchen für PC-Spieler! (Promotion)

Zusammen mit unserem Shop-Partner Gamesplanet.com bieten wir Fans von Metal Gear Solid ein absolutes Schnäppchen: Die PC-Version von Metal Gear Solid V: Phantom Pain könnt ihr im Shop für nur 44,99 € erstehen. Zudem erhält jeder, der den Gutscheincode Gameswelt-MGSV verwendet, Metal Gear Solid: Ground Zeroes kostenlos dazu. Hier geht's zum Angebot!

Es gibt vor Erreichen des zweiten Gebietes nur wenige erinnerungswürdige Orte. Der Rest Afghanistans könnte genauso gut aus dem Zufallsgenerator stammen. Zudem werden euch kaum Beschäftigungsmöglichkeiten geboten. Hier mal Tiere retten, dort mal Pflanzen sammeln und an diversen Kreuzungen kleine Vorposten einnehmen - das war's. Metal Gear Solid V bleibt trotz der offenen Welt eben missionsbasiert.

Immer wieder werdet ihr kilometerweit weg vom eigentlichen Missionsstartpunkt abgesetzt und müsst euch erst mühsam und zeitaufwendig dorthin begeben. Das führt nach einigen Stunden dazu, dass ihr die frei erkundbare Landschaft nicht mehr als spannend empfindet, sondern als im Weg. Metal Gear Solid V: The Phantom Pain wäre ohne offene Welt tatsächlich besser dran.

Insgesamt bietet euch Kojimas letztes Metal Gear neben über 150 Nebenmissionen rund 30 Hauptmissionen, bis ihr den (ersten) Abspann zu Gesicht bekommt. Danach geht es zwar noch weiter, jedoch deutlich zäher und weniger gekonnt in allen Aspekten – zumindest soweit wir das nach aktuellem Wissensstand beurteilen können (siehe hierzu unten stehenden Infokasten). Ein paar offene Erzählstränge werden aufgegriffen und alte Missionen werden euch mit einem erhöhten Schwierigkeitsgrad aufgewärmt vorgesetzt. Als eine Art New-Game-Plus-Variante betrachtet originell, als Fortsetzung des Spiels und der Geschichte jedoch nicht sonderlich beeindruckend.

Warum keine Wertung? (Update 04.09.2015: Die Wertung haben wir jetzt auf Seite 4 nachgereicht!)

Wir hatten die Möglichkeit, das Spiel schon vor dem Release in einem begrenzten Zeitraum sehr ausführlich zu spielen. Unserer Meinung nach jedoch nicht genug, um eine lückenlose Basis für eine Schlusswertung zu haben. Das betrifft allerdings fast nur die Geschichte, obwohl wir die Hauptgeschichte abgeschlossen haben und auch darüber hinaus noch viel gesehen haben - jedoch eben nicht genug.

Nahezu alle Aspekte abseits der Geschichte konnten wir bis ins Detail gründlich durchtesten. Der komplette Online-Aspekt des Spiels gehört zu dem Teil, der nicht testbar war. Auch das ist ein Grund, weshalb wir mit einer abschließenden Wertung noch warten und sie mit einem Update dieses Artikels nachreichen werden.

Metal Gear Solid V: The Phantom Pain - Video Review
Viele Fans stellen sich seit langer Zeit die bange Frage: Kann sich Hideo Kojima würdig von seiner Kultreihe verabschieden? Die Antwort geben wir in unserem Vid

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel