Test - Mittelerde: Schatten des Krieges : Epischer Nachfolger der Uruk-Schlacht

  • One
Von Kommentieren

In der Burg selbst müsst ihr dann verschiedene Eroberungspunkte einnehmen, bis ihr euch schlussendlich dem Burgherrn zum Kampf stellt. Gewinnt ihr, ist die Burg euer und ihr könnt sie mit euren eigenen Uruks und Verteidigungsanlagen ausstatten. Das ist gut so, denn eure Gegner kommen durchaus auf die Idee, in eurer eigenen Orkhierarchie zu wildern und schlussendlich eure Gebiete beziehungsweise Burgen selbst anzugreifen. Es kann also nicht schaden, die Uruk-Reihen auch in bereits eroberten Zonen aufzustocken und den Jungs über Missionen und Arenen die Möglichkeit zu geben, aufzuleveln und vielleicht neue Stärken zu entwickeln.

Da die Burgen dynamisch gestaltet und mit Uruks bestückt werden, gleicht kein Durchlauf dem anderen. Die Vielfalt der Uruks, ihrer Stärken und Schwächen sowie die Charakterzüge und ihre Erinnerungen an frühere Begegnungen mit Talion sorgen dafür, dass eure Gegner, aber auch eure Gefolgsleute immer wieder einzigartig sind. Mit der Zeit kann sich gar eine regelrecht persönliche Beziehung entwickeln. Das kennen wir zwar bereits aus dem Vorgänger, das System wurde aber erweitert und perfektioniert. Kurz gesagt: Auch wenn sich viele Abläufe in Kapitel 2 wiederholen, so kommt doch immer wieder eine Menge Spielspaß auf, denn jeder Uruk ist eine besondere Herausforderung.

Dabei gefällt uns sehr, dass es nun drei verschiedene Schwierigkeitsgrade gibt, die jederzeit umgeschaltet werden können, sodass sowohl Einsteiger als auch Schnetzelprofis auf ihre Kosten kommen. Das gab es im ersten Teil noch nicht. Dafür sind die drei Speicherslots verschwunden. Es wird nur noch automatisch gespeichert, manuelle Speicherplätze gibt es gar nicht.

Abgesehen von Story und Uruk-Hierarchie gibt es eine ganze Reihe an Nebenbeschäftigungen. Kankra-Erinnerungen bieten weitere Hintergründe, Ithildrin-Splitter führen euch zu versteckten Schätzen, Artefakte können gesammelt werden, um euch Skill-Punkte zu verschaffen – dazu gleich mehr. Einen Online-Modus gibt es in dem Sinne nicht, Schatten des Krieges ist wie sein Vorgänger ein Solospiel. Doch tauchen auf eurer Karte immer wieder mal Rachemissionen auf, in denen ihr Uruks jagen könnt, die andere Spieler getötet haben. Auch dafür winkt reiche Belohnung, meist in Form von Münzen oder Lootboxen.

Der Stein des Anstoßes: Lootboxen

Auf besagte Lootboxen mit zufälligem Inhalt innerhalb gewisser Limits müssen wir kurz eingehen, da der In-Game-Store im Vorfeld für viel Aufregung gesorgt hat. In der Tat ist der Kauf von Uruks und Ausrüstung gegen Echtgeld möglich. Eine fragwürdige Angelegenheit, schließlich handelt es sich nicht um ein Free-to-play-Spiel, bei dem man das akzeptieren kann, weil es sich darüber finanziert. Für den Vollpreis sollte man eigentlich ein komplettes Spiel erwarten und keine Mikrotransaktionen.

Immerhin können alle Arten von Lootboxen auch durch die In-Game-Währung Mirian erworben werden, damit ihr Talion und seine Uruk-Horden verstärken könnt. Dagegen spricht im Grunde überhaupt nichts, schließlich sind Talion alle Mittel recht, um Sauron zu besiegen. Wir hätten es allerdings begrüßt, wäre dieser Part als Händler und Rekrutierungs-NPCs integriert und die Mikrotransaktionen für fragwürdige Lootboxen komplett weggelassen worden. Man kann nur hoffen, dass die Spieler ein Zeichen setzen und dem Echtgeld-Store die kalte Schulter zeigen.

Neuerungen, Loot- und Skill-System

Zurück zum Spiel, denn in den letzten Absätzen haben wir einige Neuerungen genannt. Da wäre das komplett neue Skill-System, das über sechs Kategorien verfügt: Kampf, Räuber, Fernkampf, Geist, Reiter und Geschichte. Es gibt jeweils fünf bis sechs Basisskills mit jeweils bis zu drei verschiedenen Modifikatoren. So könnt ihr beispielsweise dem „mächtigen Schuss“ mit Explosionswirkung noch einen von drei Elementareffekten hinzufügen. Die Skills und Perks lassen sich mittels Skillpunkten freischalten, die ihr beim Level-up, durch bestimmte Story-Missionen oder durch Aktionen wie das Sammeln von Artefakten oder das Aktivieren aller Schnellreisetürme in einem Gebiet erhaltet.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel