Test - MTV Sports: Pure Ride : MTV Sports: Pure Ride

  • PSone
Von Kommentieren

Der Winter steht vor der Tür, womit auch die Wintersportsaison beginnt. Für alle, denen Ski- oder Schlittschuhfahren zu langweilig ist, veröffentlicht THQ rechtzeitig die Snowboard-Simulation 'MTV Sports Pure Ride', das unter dem Label von MTV für Fun, Coolness und Trend stehen soll.

Nach einem rasanten Snowboard-Intro habt ihr erst einmal die Möglichkeit, zwischen fünf verschiedenen Spielmodi auszuwählen:

Im 'Express'-Modus sucht der Computer für euch alles aus. Ihr braucht euch um keinerlei Einstellungen Gedanken machen und könnt einfach losfahren. Dieser Modus eignet sich am besten dafür, das Spiel kennen zu lernen oder für ein schnelles Spiel zwischendurch.

Für 'Freeride' entscheidet ihr euch, um die verschiedenen Fahrer, Boards und Pisten auszutesten. Ihr steht in keinerlei Wettbewerb zu den anderen Fahrern, daher könnt ihr hier in Ruhe eure Tricks üben.

MTV Sports: Pure Ride
Was für ein Panorama.

Der 'Challenge'-Modus ist der Kern des Spiels. Hier tretet ihr in verschiedenen Disziplinen gegen verschiedene Fahrer aus aller Welt an. Der Wettkampf findet an mehreren Wintersportorten der Welt statt. Um an weiteren Wettbewerben teilnehmen zu können, müsst ihr am Ende der Gesamtauswertung einen der ersten drei Plätze belegen. Hier solltet ihr euch erst dran wagen, wenn ihr einige Tricks und Moves drauf habt.

Wenn ihr lieber nur eure Tricks unter Beweis stellen wollt, wählt ihr den 'Spezialisten'- oder 'Stunt'-Modus. Hier könnt ihr in der Half-Pipe, zu Slopestyle- oder Big-Air-Events und in speziellen Stunt-Arenen eure Kunststücke zeigen.

Zuletzt habt ihr noch die Möglichkeit, euch mit einem Kumpel zu duellieren, wobei der Schnellste oder der Trickreichste gewinnt.

Ausser in 'Freeride' habt ihr in allen Einzelspieler-Modi die Möglichkeit, neue Snowboarder, Boards, Pisten und Videos freizuspielen, indem ihr zum Beispiel eine vorgegebene Punktzahl erreicht oder bestimmte Symbole einsammelt. Am Anfang besitzt ihr lediglich die Auswahl zwischen fünf fiktiven Charakteren. Ihr könnt aber durch gute Leistungen fünf echte Profifahrer wie Blaise Rosenthal oder Brad Scheuffele frei schalten. Hinzu kommen noch ausgefallenere Charaktere wie ein Clown oder ein Hahn. Bei den Boards handelt es sich um bekannte Marken-Boards wie von M3 oder Salomon. Bis ihr die ganzen Belohnungen ergattert habt, vergeht viel Zeit. Für Langzeitmotivation ist also gesorgt.

MTV Sports: Pure Ride
Nur fliegen ist schöner!

Nach der Abfahrt könnt ihr im Replay eure Tricks begutachten, mit den entsprechenden Tasten lässt sich so manches Highlight in Zeitlupe bewundern. Wenn die ganze Runde völlig in die Hose gegangen ist, lädt die PSone in Windeseile ein weiteres Mal die Strecke für einen nächsten Versuch. Während des Ladevorgangs dürft ihr einen Musiktitel aus der Trackliste anwählen.

Als Leckerbissen steht euch noch ein 'Berg-Designer' zur Verfügung. Aus drei verschiedenen Terrains könnt ihr eine Piste wählen und diese je nach Belieben mit Hindernissen aller Art bestücken, welche von einfachen Tannen über Parkbänke bis hin zu grossen Fahrzeugen reichen. Die selbst kreierten Strecken können sofort ausgetestet oder auf MC abgespeichert werden.

'MTV Sports Pure Ride' spielt sich anfangs nicht sehr flüssig. Man rast zwar schnell den Berg herunter, aber die meisten Tricks funktionieren nicht. Das liegt nicht daran, dass die Steuerung äusserst komplex ist, sondern dass die Moves sich erst mit einem gewissen Timing vollführen lassen. Und das herauszufinden, dauert es eine ganze Weile. Das Problem ist nur, dass es sich um ein schnelles Spiel handelt, daher wundert euch nicht, wenn ihr beim Probieren der Tricks oft gegen Hindernisse fährt. THQ hätte die Steuerung eingängiger gestalten können, sodass sich der Erfolg gleich am Anfang einstellen würde. Der Schwierigkeitsgrad ist deswegen gerade für Anfänger ziemlich hoch und nicht jeder ist dazu bereit, viele Stunden mit Üben zu verbringen, um erste Erfolge zu erzielen.

MTV Sports: Pure Ride
Die Sonne blendet ...

Beim Runterfahren der Pisten fällt sofort das schöne Panorama der Berglandschaft auf, das sich vor einem aufbaut. Gewürzt mit kleinen Effekten wie Lens-Flare bei Sonneneinstrahlung vermag die Landschaft sehr zu gefallen. Gelegentliche Pop-ups fallen kaum auf, beim Fahren spürt ihr wirklich die Geschwindigkeit. Jedoch passen die Charaktere mit ihren wenigen Polygonen nicht ganz so recht ins Bild. Ausserdem fahren sie gerne durch Hindernisse hindurch, was nicht sehr realistisch ist.

Die Pisten sind sehr grosszügig konstruiert worden, es gibt immer mehrere Möglichkeiten unten anzukommen. Manchmal findet man versteckte Pfade, die zum Teil mehr Punkte einbringen. Es lohnt sich, eine Piste mehrmals zu befahren und dabei etwas Neues zu entdecken.
Begleitet werdet ihr während des Spiels von fetziger Independent-Musik aus der Snowboarder-Szene wie Bender, American HI-FI oder Incubus. Mit dem entsprechenden Beat im Ohr macht das Fahren richtig Laune.

 

Fazit

Gameswelt Redaktion - Portraitvon Gameswelt Redaktion
Eigentlich steht 'MTV Sports Pure Ride' schon für Fun, Coolness und Trend: Beim Runterfahren der Pisten erlebt ihr zu rockiger Musik einen wahren Geschwindigkeitsrausch. Es macht grossen Spass in unglaublicher Höhe Kunststücke zu vollführen und durch die vielen freispielbaren Boni werdet ihr angetrieben, eure Leistungen immer wieder zu verbessern. Doch leider hat das Spiel einen grossen Haken: Die Steuerung ist nicht sehr eingängig. Bis ihr in der Lage zu wilden Tricks seid, vergeht eine ganze Weile. Dadurch geht der Spielspass vor allem für Einsteiger verloren. Viel Übung ist gefragt, bis man die Moves einigermassen beherrscht. Daher kann ich das Spiel nur für hartnäckige Snowboard-Fans empfehlen; denn wenn ihr erst über die Anfangsschwierigkeiten hinweg seid, werdet ihr mit dem Spiel wochenlang Spass haben.  

Wertung

  • PSone
    75
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel