Test - NiGHTS: Journey of Dreams : Ab in die Traumwelt

  • Wii
Von Kommentieren

1996 veröffentlichte SEGA das Spiel 'NiGHTS into Dreams ...' für die hauseigene Konsole SEGA Saturn. Ende des Jahres erscheint ein neues Abenteuer des Fantasy-Narren NiGHTS in der Traumwelt Nightopia. Wir konnten einen ersten Blick auf die japanische Version während der Games Convention erhaschen.

Damals, vor über zehn Jahren – 1996, um genau zu sein – entwickelten die Erfinder von 'Sonic' ein ähnliches Spiel, in dem aber kein flinker Igel durch die Levels lief, sondern ein Hofnarr durch fantasievolle Umgebungen flog und lauter Pirouetten vollführte. Mithilfe von zwei Kindern gelang es, den bösen Boss Wizeman zu besiegen. 'NiGHTS' war geboren und bis heute mussten wir auf ein neues Abenteuer warten. In 'NiGHTS: Journey of Dreams' für Nintendos Wii kehren der Hofnarr und die beiden Kinder wieder zurück. Doch dieses Mal ist es nicht NiGHTS, der Hilfe benötigt. Der Vater der beiden Teenager wurde in eine Traumwelt entführt, die nur NiGHTS betreten kann. Sieben umfangreiche Levels warten darauf, von allerlei Gesindel befreit zu werden.

Papa entführt!

Auch dieses Mal hat das 'Sonic'-Team seine Finger im Spiel und arbeitet an der Fertigstellung von 'NiGHTS: Journey of Dreams', das Ende des Jahres erscheinen soll. Zu 55 Prozent ist die Entwicklung bereits abgeschlossen. Zu Beginn entscheiden wir uns, ob wir mit dem Jungen oder dem Mädchen spielen wollen, denn das Spiel bietet zwei Storylines. Ist die Wahl getroffen, kann mit NiGHTS die Traumwelt Nightopia betreten werden, in der der Nighmare King den Papa gefangen hält. Pro Level müssen mehrere Missionen bewältigt werden. Zum Beispiel sollen Vögel oder Tintenfische eingefangen werden. Die Missionen laufen linear ab, mit NiGHTS geht ihr auf rasante Jagd und fliegt auf einem vorbestimmten Pfad durch die Levels. Nur Höhe und Schnelligkeit müssen bestimmt werden. Auf dem Weg sind viele Punkte und Gegenstände einzufangen und Ringe zu durchfliegen, um Extrazeit zu bekommen, denn die Uhr tickt gnadenlos runter und stellt den einzigen wirklichen Feind dar.

Auf, auf und davon

Um ordentlich auf Geschwindigkeit zu kommen, kann NiGHTS einen Turbo zünden, der so lange hält, bis eine Leiste vollkommen leer gesaugt wurde. Mehrere Runden werden die zu jagenden Tiere durch die aufwändig gestalteten Levels gejagt, was auf der Wii ziemlich gut aussieht. Auch die Steuerung scheint sehr einfach ausgefallen zu sein. Selbst Hand anlegen durften wir leider nicht, sodass uns nur der Zuschauerposten blieb, während ein SEGA-Mitarbeiter mit sanften Bewegungen Loopings drehte und sich gegen klebrige Monsterlein wehrte, die sich gerne an NiGHTS heften, um ihn zu verlangsamen, was wiederum wertvolle Zeit kostet.

Am Ende der Präsentation bekamen wir noch einen lustigen Bosskampf zu Gesicht. Ein fetter, rund gefressener Clown, liebevoll Kugelclown getauft, musste wie in einem Flipper durch ein Level gestoßen werden, bis am Ende endlich die Tür erreicht wurde. Zahlreiche Wände und Apparaturen wollten uns am Vorankommen hindern, doch schlussendlich hatte der Clown nichts mehr zu lachen.

Fazit

von Dennis Hartmann
Hoffentlich erinnern sich noch einige Spieler an das alte 'NiGHTS'. 'Journey of Dreams' bietet quasi dasselbe Gameplay, allerdings mit relativ zeitgemäßer Wii-Optik. Leider nicht in HD, wie denn auch, aber immerhin mit voller Unterstützung der Wiimote. Schickes Spiel – mal sehen, wie die fertige Version sich spielen lässt.

Wertung

  • Wii
    75
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel