Komplettlösung - Nioh : Komplettlösung, Guide für alle Bosse, Tipps & Tricks

  • PS4
Von Kommentieren

Nioh Komplettlösung Nebenmission: Die drei zornigen Götter

Diese Nebenmission spielt am gleichen Schauplatz, wie bereits „Ginchiyos Bitte“. Euer Ziel besteht darin, drei besondere Yokai zu töten. Bei ihnen handelt es sich um Onyudos, die nicht nur ordentlich zuschlagen, sondern auch mit ihrer langen Zunge heftigen Schaden austeilen. Hinzu kommt, dass diese Dämonen euch gerne mit einer Rammattacke zu Boden werfen. In dieser Mission tauchen sie zudem nicht alleine auf, sondern haben jeweils zwei Onibi an der Seite. Die drei gesuchten Dämonen findet ihr im kleinen Gewölbe, das sich links vom Startpunkt befindet, im ersten Haus auf der linken Seite und im großen Gebäude, dass ihr über die lange Treppe erreicht.

Natürlich sind diese drei Gegner nicht die einzigen, auf die ihr in der Mission treffen werdet. Euch erwartet ein bunter Mix aus Yokis, Onibis, Skelettkriegern und Bewohnern, die euch allesamt ans Leder wollen. Das Gewölbe ist zudem mit vielen Fallen gespickt, achtet hier unbedingt auf Druckplatten, die als Auslöser dienen. Diese Druckplatten erkennt ihr recht einfach, denn sie sind heller als die übrigen Bodenfliesen.

Nioh Komplettlösung Nebenmission: Die Magatame des Feuers

Ihr macht einen erneuten Abstecher in die Mine, in der ihr den Tausendfüßler besiegt habt. In ihr lauert diesmal ein Onyudo, den es zu besiegen gilt. Um ihn zu erreichen, müsst ihr euch nach unten durcharbeiten. Auf dem Weg dorthin trefft ihr auf Bewohner, Skelettkrieger, Yokis, Onibis und Einäugige Onis. Passt auch diesmal wieder auf die Löcher im Boden auf, sie befinden sich oft an den Stellen, an denen ihr auf größere Yokai trefft. Der Onyudo taucht auch in dieser Mission zusammen mit zwei Onibis auf. Schaltet diese als Erstes aus und kümmert euch dann um den Onyudo, um die Mission abzuschließen.

Nioh Komplettlösung: Der Ozean tost weiter

In dieser Hauptmission trefft ihr nicht nur auf den nächsten Bossgegner, sondern bekommt es mit einer neuen Gegnerart zu tun. Weiterhin bewegt ihr euch sehr oft am Rand von tiefen Wasser durch das Missionsgebiet und müsst aufpassen, nicht zu ertrinken. An vielen Stellen müsst ihr durch seichtes Wasser waten, an diesen ist der eigentliche Weg dann nur schwach durch das Wasser zu erkennen. Achtet auch auf Gefahren, die von oben oder aus dem Wasser auf euch springen, selbst auf graden Wegstücken seid ihr diesmal nicht sicher.

Während ihr das Missionsgebiet durchstreift, könnt ihr den späteren Bosskampf vereinfachen. Ihr findet im Missionsgebiet verteilt drei Feuer, die ihr anzünden sollt. Dazu habt ihr zu Missionsbeginn einen Feuerstein bekommen. Stellt euch neben eines der Feuer, wenn ihr es gefunden habt und entzündet es. Sterbt ihr, brennen diese Feuer weiter, ihr braucht daher keine Angst haben, nach einem Tod alle Wege nochmals ablaufen zu müssen. Vom Eingang ausgehend befindet sich ein Feuer auf der linken Seite des Gebietes, eines auf der rechten und ein weiteres im Gebiet, das sich vor euch befindet.

Ihr erreicht nicht alle Feuer bequem über offensichtliche Pfade, sondern müsst auch über die Dächer der Pagoden und über Schiffswracks klettern. Vorsicht, denn auch auf den Dächern trefft ihr auf Gegner. Die nächste Gefahr sind Löcher in den Dächern, durch die ihr leicht herunterfallen könnt. An manchen Stellen werdet ihr dann sofort im tiefen Wasser landen und sterben. Drei Schreine könnt ihr aktivieren, wenn ihr den ersten hinzuzählt. Passt ihr nicht auf, lauft ihr schon sehr schnell in den Bereich, in dem der Bosskampf stattfindet. Dieser Bereich ist nur durch ein großes Tor vom übrigen Missionsgebiet abgetrennt. Gelangt ihr an dieses, lasst es in Ruhe, bis alle Feuer brennen.

Der neue Gegnertyp, den ihr hier trefft, ist der Niedere Umibozu. Dabei handelt es sich um das Miniformat des Bossgegners, mit dem ihr es bald aufnehmen werdet. Die kleinen Versionen davon werfen mit Wasserbällen nach euch, schleudern eine Art Stab und können mit ihrem kompletten Körper nach euch ausschlagen. Weicht dann aus, achtet aber immer auf Löcher im Boden und das nahe Wasser. Sobald sie mit ihrem Körper ausgeschlagen haben, sind die Niederen Umibozus kurze Zeit leicht verletzbar. Sie krümmen sich dann zusammen, nutzt diesen kurzen Moment, um ihnen mit nur einem Treffer fast das halbe Leben abzuziehen.

Ihr trefft zudem auf Yokis, Skelettkrieger, Bewohner und Onibis. Auch Menschen treiben sich hier herum, insbesondere im vorderen Missionsgebiet. Nehmt ausreichend Munition für eure Fernkampfwaffen mit und schaltet Gegner so bereits aus, wenn sie noch nicht vor euch stehen. Sehr hilfreich, insbesondere gegen die Niederen Umibozus, ist Feuer. Steckt daher genug Feueramulette ein, sie erleichtern euch die Kämpfe gegen die kleinen Gegner.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel