Komplettlösung - Nioh : Komplettlösung, Guide für alle Bosse, Tipps & Tricks

  • PS4
Von Kommentieren

Dojo: Neue Missionen

Nachdem ihr die Hauptmission „Unsterbliche Flamme“ absolviert habt, schaltet ihr mehrere Missionen im Dojo frei. Dabei handelt es sich um: „Zen und Schwert sind eins“, „Die grausamsten Klingen“, „Stahl auf Stahl“, „Der Unbesiegbare“ und „Kampf der Sicheln“. Jede Mission erfordert, dass ihr in der jeweiligen Waffenklasse mindestens 500.000 Punkte erkämpft habt. Habt ihr also zum Beispiel in den Doppelkatanas weniger als 500.000 Punkte generiert, könnt ihr „Die grausamsten Klingen“ nicht anwählen. Möchtet ihr alle Missionen erfüllen, müsst ihr die Waffenkategorien allesamt auf den genannten Minimalwert bringen.

Nebenmission: Die stille Krähe

Ihr dürft erneut das Badehaus besuchen. Auch in dieser Mission müsst ihr erst drei Holzplatten suchen, mit denen ihr die Tür in der untersten Etage öffnen könnt. Ihr bekommt es dabei in den oberen Etagen mit Bewohnern, Skelettkriegern, Yoki und Amrita-Fanatikern zu tun. Sucht alle Ecken der einzelnen Etagen ab, bis ihr die Holzplatten gefunden habt. Begebt euch danach nach unten und öffnet die Tür. Dort wartet eine alte Bekannte: Hinoenma. Sie verhält sich so, wie sie es in der zweiten Hauptmission getan hat. Wer diesen Gegner da schon nicht mochte, wird sich also besonders freuen, die Vampirin erneut zu treffen. Besiegt sie und öffnet die hintere Tür, um die Mission zu beenden.

Hauptmission: Sekigahara

Ihr fandet das Spiel bisher zu leicht? Dann werdet ihr spätestens jetzt gefordert. Euch erwarten nicht nur ein Zwischen- und ein Endboss, sondern auch die wohl schwerste Mission überhaupt. Das liegt daran, dass an jeder Ecke Gegner auf euch warten, schießen und sich gleich in Gruppen über euch hermachen. Folgt zuerst dem Weg. Ihr gelangt nach einiger Zeit in einen Bereich, von dem ihr über eine kleine Rampe in ein abgetrenntes Gebiet springen müsst. In ihm müsst ihr es mit Otani Yoshitsugu aufnehmen, einem geflügelten Gegner und dem Zwischenboss der Mission.

Otani attackiert euch mit seiner Waffe, schnellen Sturmangriffen und attackiert euch aus dem Flug heraus. Seid flink und kreiselt um ihn herum, setzt ihm dabei immer wieder schnelle Hiebe zu. Achtet auf euer Ki, damit ihr bei diesen Aktionen nicht plötzlich ohne dasteht. Auf normaler Schwierigkeitsstufe sollte dieser Gegner keine Probleme bereiten, zumindest dann nicht, wenn er euch nicht mit seinen Sturmangriffen erwischt. Diese richten sehr viel Schaden an, verwickelt ihn daher in den Nahkampf.

Ist Otani Geschichte, werdet ihr das eigentliche Missionsgebiet betreten. In ihm gelangt ihr schon bald an einen kleinen Fluss. Folgt ihm bis zum Ende, sonst habt ihr kaum eine Chance, euch von vorne durch die Gegnermassen zu arbeiten. Ihr könnt euch ab dem Ende des Flusses nach und nach an die Gegner anschleichen. Vorsicht: Nachdem ihr den ersten besiegt habt, müsst ihr an einem Haus vorbei. Sobald ihr dessen Schutz verlasst, nehmen euch ein oder zwei Soldaten von einem Turm aus unter Beschuss. Schaltet sie schnell mit euren Fernkampfwaffen aus, bevor sie weitere Einheiten alarmieren.

Kämpft euch durch die Reihen, bis ihr endlich den nächsten Schrein erreicht. Doch aufgepasst, aktiviert ihr ihn, sind alle bisher besiegten Gegner wieder da. Habt ihr Pech, sehen sie euch, wenn ihr euch nach rechts durch das Haus arbeitet und fallen euch in den Rücken. Ab etwa dieser Stelle müsst ihr auf das Kanonenfeuer achten, dass euch hier an jeder Ecke um die Nase fliegt. Schaut euch am besten erst an, wo die Kanonensalven einschlagen und vermeidet es direkt, dort lang zu laufen.

Nehmt den Missionsziel-Pfeil auf dem Radar als Richtungsweiser, denn in dem weitläufigen Schlachtfeld könnt ihr euch leicht verlaufen. Durch Nebel und Rauch erkennt ihr zudem Feinde teils sehr spät. Heilt euch, wenn es nötig ist und lauft nicht mit zu geringer Lebensenergie herum, damit euch ein Schütze nicht sofort ins Jenseits schickt. Habt ihr das Ziel erreicht, lauft über die kleine Holzrampe nach oben und springt erneut in das abgetrennte Areal. Dort wartet der Boss der Mission auf euch.

Boss: Shima Sakon

Im Vergleich zu der Mission ist der Boss fast ein Zuckerschlecken. Es handelt sich um einen Humanoiden, der mit einem Speer bewaffnet ist. Natürlich besitzt Shima Sakon einen Schutzgeist. Ruft er ihn, wird der den Speer seines Herrn mit Blitzschaden überziehen. Passiert das, haltet euch am besten so lange von eurem Gegner fern, bis das Leuchten auf dem Speer endet. Sobald Shima Blitzschaden auf der Waffe hat, nutzt er andere Schlagkombinationen, als zuvor. Shima bewegt sich recht behäbig durch die kleine Arena.

Daher könnt ihr ihm immer wieder mit einigen Kombos Schaden zufügen. Aufpassen solltet ihr auf seine Wirbelattacke, die er bevorzugt dann einsetzt, wenn ihr euch hinter ihm befindet. Wartet das Ende seiner Schlagkombinationen ab und stecht dann drei oder vier Mal zu. So verringert ihr seine Trefferpunkte kontinuierlich. Setzt ruhig Schwächungszauber ein und verringert durch sie zum Beispiel seine Abwehr. Solltet ihr doch einmal getroffen werden, heilt euch, damit euch der nächste Treffer nicht ins Jenseits verfrachtet.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel