Preview - Oddworld: Munch's Oddysee : Oddworld: Munch's Oddysee

  • Xbox
Von Kommentieren

'Oddworld Munch's Oddysee' ist der dritte (eigentlich zweite) Teil der bekannten Oddworld-Saga und wird exklusiv für die Xbox erscheinen. Das Spielprinzip der ersten Teile wird dabei in eine komplette 3D-Welt transferiert. Was sich alles so ändern wird und vor allem wer sich hinter dem Namen Munch verbirgt, erklärt euch JSD.

Nach dem erfolgreichen 'HALO'-Streich gelang Microsoft ein zweiter grosser Coup, um die Xbox als Konsole bereits im Vorfeld interessant zu machen. Es war Ende Oktober als man bekannt gab mit Infogrames einen Deal geschlossen zu haben, der besagte das die nächsten vier Oddworld-Teile exklusiv für die Xbox erscheinen werden. Darunter fiel auch 'Oddworld Munch's Oddysee', dessen PlayStation 2-Version bereits in Arbeit war, die folglich gecancelt wurde. Dies kann als gemeiner Faustschlag in Richtung Sony betrachtet werden. Immerhin ist die Oddworld-Reihe einer der erfolgreichsten Spiele-Serien überhaupt und besitzt viele Fans, die nun als potentielle Xbox-Käufer gelten.

Oddworld: Munch's Oddysee
Munch - der einbeinige Held des Spieles.

Die Oddworld-Reihe hat ihren Ursprung auf der PlayStation und aufgrund des grossen Erfolges folgten schnell PC-Versionen. Bisher haben sich die ersten zwei Teile 'Abe's Exoddus' und 'Abe's Oddysee' über vier Millionen male verkaufen lassen. Dabei handelte es sich um komplett zweidimensionale Spiele, bei denen der Spielwitz und Geschicklichkeit im Vordergrund standen. Das Prinzip wird auch in der Xbox-Version beibehalten, doch die Spielwelt wird nun komplett dreidimensional gestaltet. Eigentlich schienen die Entwickler nur auf eine richtige Plattform zu warten, denn in einem früheren Interview bestätigten die Entwickler das Spielprinzip sei von Anfang an auf 3D-Welten ausgelegt gewesen, nur war es bis dato nicht möglich es zu realisieren. Mit der Xbox soll sich nun das ganze Potential entfalten.

Oddworld: Munch's Oddysee
Unser bekannter Held Abe in Aktion.

Doch zunächst einmal zum eigentlichen Spielprinzip. In 'Munch's Oddysee' gibt es ein erfreuliches Wiedersehen mit Abe, der ja bereits zweimal sein Volk vor der Unterjochung durch die Glukkons gerettet hat, der diesmal jedoch nicht mehr die alleinige Hauptrollen übernehmen wird. Bereits am Anfang lernt er Munch kennen, der bereits seit Wochen klinischen Tests durch die Glukkons ausgesetzt war und ein Bein gebrochen hat. Munch ist der letzte seiner Rasse - den Gabbits - und sitzt zunächst einmal im Rollstuhl. Er ist nicht in der Lage grossartige Dinge zu vollbringen. Munch selber ist mit einer Art Programmier-Schnittstelle ausgerüstet, mit der er diverse mechanische Anlagen steuern kann. Diese Fähigkeit will Abe sich zunutze machen, auf seiner Mission seine Mutter zu befreien. Also entscheidet sich Abe kurzerhand Munch zu entführen - gegen seinen Willen. Munch ist Abe's Handeln also wehrlos ausgeliefert, doch das wird sich im Verlaufe des Spieles ändern, denn die Entwickler haben es sich zum Ziel gesetzt ganze Lebensabschnitte der Figuren zu erzählen.

Mit Abe und Munch werdet ihr also zahlreiche Rätsel zu knacken haben, wobei ihr beide Figuren zeitgleich oder nacheinander steuern wird. Doch die Rettung von Abe's Mutter bleibt nicht das einzige Ziel in 'Munch's Oddysee', denn ihr werdet die Glukkons bezwingen müssen und Munch helfen, seine Rasse zu neuem Leben zu erwecken (wie immer das auch möglich sein wird). Wie in den ersten Teilen versucht Abe durch seine psychischen Kräfte die Gegner ausser Gefecht zu setzen, anstatt sie töten. Das Spiel wird auch dieses Mal eine Menge an Gehirnschmalz fordern, um sich an Gegner vorbeizuschleichen und Fallen zu umgehen.

Oddworld: Munch's Oddysee
Der kleine Munch in seinem Rollstuhl.

Der Schwerpunkt wird aber in der Simulation der Spielwelt liegen, nicht auf die Rätsel. Neben der bereits erwähnten Simulation der Lebensabschnitte der Charaktere versuchen die Entwickler eine komplett dreidimensionale Spielwelt zu erschaffen, die der Realität entspricht. Und das scheint den Entwicklern auch zu gelingen. Die Grafiken der Screenshots offenbaren photorealistische Bilder, die bis ins kleinste Detail gehen. So bewegen sich das Wasser, die Tiere und Pflanzen absolut glaubhaft, überhaupt wird es ein komplettes bewegtes Ökosystem geben. Ein Beweggrund von der PlayStation 2 zu weichen ist das grosse Potenial der Xbox. Die Charaktere können noch realistischer gestaltet werden und auch Emotionen sind kein Problem. Dabei könnt ihr auch dieses Mal mit Nicht-Spielbaren Figuren interagieren. Das Ganze nennt sich GameSpeak, woran in den Jahren fleissig gearbeitet wurde. Die neue Version wird es ermöglichen mit mehreren Figuren gleichzeitig in Kontakt zu treten. Interessant an 'Munch's Oddysee' ist die Wahl der Kamera. Es wird eine feste Kamera-Perspektive geben, das heisst sie wird nicht der Spielfigur folgen, sondern starr bleiben. Dadurch wird es möglich sein wichtige Objekte zu erkennen, ohne die Spielfigur aus den Augen zu verlieren.

Um die Perfektion weiter zu erhöhen wird 'Munch's Oddysee' auch regen Gebrauch der Audio DSP-Fähigkeit (Digital Signal Prozessing) der Xbox machen. Die Welten kommen also akustisch in feinstem Dolby Surround herüber, wobei 256 Kanäle dazu benutzt werden. Auch die Rumble-Funktion des Xbox-Controllers soll das Spielerlebnis verfeinern.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel