Test - Original War : Original War

  • PC
Von Kommentieren
Original War
Halli ist ein wichtiger Bestandteil des Teams.

Die Geschichte erzählt sich vornehmlich durch die umfangreichen Dialoge, welche Gott sei Dank sehr professionell und mit viel Spannung erzählt werden. Ein ums andere Mal werden sogar weitreichende Entscheidungen per Multiple Choice-Verfahren von euch verlangt. Hier kann man den Entwicklern nur ein dickes Lob aussprechen - die Story wird dadurch weniger linear und hat somit auch noch beim zweiten oder dritten Durchspielen ihre Überraschungen parat. Natürlich hat euer Geschick in den einzelnen Missionen auch Auswirkungen auf die darauffolgenden, denn wenn euch zum Beispiel der bis dato einzige Mediziner abkratzt, werdet ihr es auf einmal wesentlich schwerer haben, die nächsten Missionen erfolgreich zu bestehen.

In der zweiten Kampagne lernt ihr die Geschichte von der russischen Seite her kennen, und merkt, dass auch bei den Amerikanern nicht alles Gold ist, was glänzt und von der anderen Seite her betrachtet, diese doch nicht immer die 'good guys' sind. Der Mechaniker Yuri Ivanovitsch ist mir in der Testzeit sogar fast mehr ans Herz gewachsen als der doch etwas ruppige MacMillan. Dies ist ein weiterer Punkt der 'Original War' auszeichnet, denn ihr werdet euch sehr schnell mit den Charakteren identifizieren und ein Verheizen eurer wertvollen Einheiten kommt nicht mehr in Frage.

Die Steuerung erweist sich als recht 'C & C'-Konform, wenn sie auch einige Eigenheiten besitzt, an die sich der geneigte Stratege zunächst gewöhnen muß. Wohltuend, dass jederzeit pausiert werden kann, um einen Überblick zu gewinnen und den Einheiten schon mal Befehle zu erteilen, die diese nach Wiederaufnahme des Spielgeschehens wohlbeflissen ausführen. Das Planen und Ausführen der Kämpfe, welche dann wieder in Echtzeit und leider ab und zu etwas unübersichtlich ausfallen, macht einfach Spaß und sollten alle Strategie-Fans zufriedenstellen. Auch das Speichern ist jederzeit möglich, das Wiedereinladen der Mission wird allerdings mit Punktabzug geahndet.

Original War
Wenn MacMillan stirbt ist alles aus.

An sich ist die Grafik, sei sie auch noch so schlicht und etwas hausbacken, gar nicht so schlecht - ist sie doch zumindest eines: unglaublich funktionell. Einzig das Unterscheiden der Einheitentypen fällt im Getümmel ab und zu etwas schwer, gut dass man in gewohnter Manier Gruppen bilden kann. Auch der Mediziner hat seine Eigenarten und greift gern ins Kampfgeschehen ein, obwohl das seiner eigenen Gesundheit gar nicht gut tut.

Was schlußendlich auch noch die Araber im Pliozän zu schaffen haben und wie die Geschichte um MacMillan und Gorki weitergeht und schließlich endet, sei hier nicht ausgeplaudert. Verraten möchte ich euch allerdings, dass sich Sprachausgabe und Musik auf hohem Level befinden und mich durchaus überzeugen konnten. Warum die Entwickler nicht auf die Textausgabe zumindest optional verzichtet haben, stellt mich allerdings vor ein Rätsel - vielleicht waren sie von der Qualität ihrer Sprecher nicht ganz so überzeugt wie ich.

Original War
2 Mio. Jahre vor Christus.

Übrigens fehlen im taktischen Teil auch keine solche Schmankerl wie echte Höhenstufen, sprich, wer höher steht, sieht und schießt weiter und mit mehr Durchschlagskraft. Auch eine 'echte' Sichtlinie ist im Spiel integriert, was bedeutet, dass ihr euch wunderbar in Wäldern verkriechen könnt. Kriechen im wahrsten Sinne des Wortes, denn auch dies kann man(n) und Frau. Einzig das Rennen haben unsere Helden offensichtlich während der Zeitreise eingebüßt, denn nur eine Laufart ist möglich. Etwas merkwürdig munden auch die Geschwindigkeitsstufen des Spieles an, ist doch die zweitschnellste immer noch recht behaglich, die schnellste dagegen zu hektisch.

Auch einen Multiplayer haben euch die Programmierer in letzter Sekunde noch geschenkt. Mit bis zu sechs Spielern könnt ihr euch via Lan und Internet messen. Hier gehen allerdings viele der Reize aus dem Singleplayerspiel verloren und der Multiplayer-Modus wirkt mehr wie ein Beiwerk denn als echtes Feature - wenn er auch professionell und mit allen gewohnten Merkmalen anderer Multiplayer-Spiele daherkommt.

 

Fazit

von Vitus Hoffmann
Kaum etwas zu bemängeln gibt es für mich im neuen Strategie-/Taktik-Mix aus dem Hause Altar Interactive. Gute Steuerung, funktionelle, wenn auch nicht überragende Grafik, eine wunderbare Hintergrundgeschichte um die sich das ganze Spiel regelrecht umwebt und einige interessante Neuerungen im doch angestaubten Genre, machen 'Original War' für mich zur echten Alternative zu 'Command & Conquer' und Co. Sicher, wer es hektisch und unübersichtlich mag, wird eher zum US-Produkt greifen, ich hingegen werde mich lieber wieder Yuri widmen, denn dieser hat gerade eine erstaunliche Entdeckung gemacht ...  

Wertung

  • PC
    83
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel