Test - Pillars of Eternity II: Deadfire : Ein RPG-Epos in Überlänge

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

... ihr die nächsten Monate nichts anderes spielen wollt als dieses extrem stimmungsvolle und schön gestaltete RPG alter Schule.

Spart es euch, wenn...

... euch der Chef dieses Jahr keinen Urlaub mehr gewährt.

Fazit

Denis  Brown - Portraitvon Denis Brown
Eine Pflichtanschaffung für Rollenspieler

Jeder Rollenspielfreund, der etwas auf sich hält, sollte meiner Meinung nach Pillars of Eternity 2 gespielt haben. Einsteiger müssen sich zwar ein wenig durch die Charaktererstellung quälen, doch sobald das Spiel begonnen hat, lösen sich alle Sorgen in Wohlgefallen auf. Allein die Vielfalt der Handlungsoptionen ist in diesem Genre unerreicht. Vergesst Final Fantasy und alle anderen RPGs, die so tun, als ob sie euch Handlungsfreiheit gewährten. Hier könnt ihr wirklich selbst entscheiden, wie ihr vorankommt. Böse oder gutherzig? Geschickt oder grobschlächtig? Diplomatisch oder kriegstreiberisch? Wählt euer Schicksal!

Etliche Klassen und Rassen, deren Attribute den Verlauf des Spiels beeinflussen, laden genauso zum wiederholten Spielen ein wie die Auswirkungen eurer Gesinnung, die sowohl Partymitglieder als auch NPCs dazu bringen, weitreichende Konsequenzen aus ihren Handlungen zu ziehen. Diese Spielwelt ist so lebendig und dermaßen verstrickt, dass ein bugfreier Spielablauf einem Wunder gleichkommt. Entdecken konnten wir aber nichts dergleichen. Stattdessen krönen schöne isometrische Grafik, fantastische englische Sprecher, tolle Musik und eine gelungene Lokalisierung dieses Meisterwerk, das euch etliche Spielstunden abverlangt.

Ich will gar nicht behaupten, dass Pillars of Eternity 2 in gewissen Facetten anstrengend sein kann. Es geht nicht um einen lapidaren Stoff, der sich selbst spielt. Aber es gibt genug Optionen, die Einsteigern wie auch Profis den Spielalltag versüßen. Somit gibt es keine Ausreden mehr. Kaufen, und zwar sofort!

Überblick

Pro

  • extrem umfangreich
  • vielseitige Handlungsoptionen
  • grandiose englische Sprecher
  • gute Lokalisierung
  • taktisch gutes Echtzeit-Kampfsystem
  • Dialogoptionen
  • Gesinnungen beeinflussen das Spiel
  • schöne, lebendige Iso-Grafik
  • zauberhafter Soundtrack
  • forschen und probieren erlaubt
  • intelligente Randoptionen
  • etliche Subquests

Contra

  • sehr trockene und träge Charaktererstellung
  • unübersichtliches Inventar
  • Partysteuerung manchmal etwas fummelig

Awards

  • Games Tipp
    • PC
  • Design
    • PC
  • Sound
    • PC
  • Story
    • PC

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel