News - PlayerUnknown's Battlegrounds : Wendepunkt? Spielerzahlen erstmals rückläufig!

  • PC
  • One
Von Kommentieren

Der Battle-Royale-Shooter PlayerUnknown's Battlegrounds kannte seit dem Early-Access-Start im März 2017 auf dem PC nur einen Weg, nämlich nach oben. Nun gehen die Spielerzahlen aber erstmals leicht zurück. Ist das ein Wendepunkt?

Die Erfolgsgeschichte von PUBG wurde mittlerweile unzählige Male erzählt, schrieb bis dato aber auch immer wieder neue Kapitel. Seit dem Early-Access-Start im März 2017 gingen die Spielerzahlen des Titels auf Steam kontinuierlich nach oben und jagten einen Rekord nach dem anderen. Mit 3.236.027 Spielern gleichzeitig in der Spitze hat PUBG weiter den Fabelwert in dieser Kategorie inne. Die durchschnittlichen Spielerzahlen pro Monat haben nun aber einen ersten Dämpfer erhalten.

Auch in diesem Bereich war seit dem ursprünglichen Spiel-Release stets ein Wachstum zu verzeichnen, das mitunter bis zu 300 Prozent betrug. Nach den ersten Monaten kamen Monat für Monat bei Steam regelmäßig mehr als 100.000 Spieler dazu - bis jetzt. In den letzten 30 Tagen ließ die durchschnittliche Anzahl an PUBG-Gamern bei Steam nämlich erstmals nach, genau genommen um 26.635 bzw. 1,68 Prozent.

Bleibt die Frage: Markiert der letzte Monat auch einen Wendepunkt in der Geschichte von PUBG? Sind die Spieler langsam aber sicher übersättigt vom Titel? Oder ist das nur ein kleines Zwischentief, bevor die nächsten Rekorde in Kürze wieder purzeln? Das wird sicherlich in einigen Wochen zu sehen sein, wenn die Stat-Tracker von Steam Charts - die Quelle dieser Erhebung - neue Zahlen vorlegen.

Top 10 - Die verrücktesten Bestrafungen für Cheater
Cheaten ist kacke, erst recht in Multiplayermodi. In diesen zehn Spielen verstanden die Entwickler gegenüber Schummlern keinen Spaß!

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel