Special - Pokémon GO: Kommentar : Niantic, rede mit uns!

  • Mob
Von Kommentieren

Niantics Augmented-Reality-App Pokémon GO ist seit einiger Zeit auf dem Markt und bricht Rekorde wie mancher Boxer die Kauleiste seiner Gegner. Ist ja alles schön und gut, wären da nicht die zahlreichen Bugs und Server-Ausfälle. Die Anhänger bekunden ihre Unzufriedenheit und geben Feedback. Stößt man dabei auf taube Ohren? Keine Ahnung, Niantic äußert sich einfach nicht. Das ist ein Problem.

Es ist ein bisschen so, als wäre ich in einem schlechten Film: Neulich surfte ich mal wieder auf das Reddit-Forum von Pokémon GO. Dort entdeckte ich einen Thread, der auf ein neues Update für die App hinwies. „Endlich!“, dachte ich: „Die nervigen Bugs werden behoben.“ Fast schon panisch griff ich zu meinem Smartphone, ging in den App-Store, lud das Update 1.0.3 und las dann die Beschreibung der Ausbesserung: „minor text fixes“.

Mein Augenlid zuckte etwas unkontrolliert. Das können die doch nicht ernst meinen. DAS KÖNNEN DIE DOCH NICHT ERNST MEINEN! All die Probleme, über die man in Pokémon GO aktuell stolpert, sei es die fehlerhafte Anzeige mit den Fußspuren, seien es die nervigen Abstürze, wenn man gerade ein Pokémon gefangen hat. All die Ärgernisse mit den Server-Ausfällen und das neue Update korrigiert Kleinigkeiten in den Texten? Ist das dein Ernst, Niantic?!

Fatales Schweigen

All das wäre ja halb so wild, würde das Unternehmen mit der Community kommunizieren. Stattdessen herrscht tote Hose. Der letzte Tweet auf dem Twitter-Account von Pokémon GO ist zum Zeitpunkt der Artikelerstellung fünf Tage alt und kündigt lediglich an, dass die App nun auch in Kanada erhältlich ist. Das Profil von Entwickler Niantic antwortet lieber Berühmtheiten auf der Social-Media-Plattform. Da ist es nachvollziehbar, dass die Nutzer von Pokémon GO langsam, aber sicher auf die Barrikaden gehen.

Es würde ja schon reichen, wenn hin und wieder ein kleines Lebenszeichen zum aktuellen Stand der Dinge veröffentlicht wird. Wird gerade an den Servern gearbeitet? Gibt es eventuell eine Ankündigung, wann etwaige Bugs ausgemerzt werden? IR-GEND-WAS? Andere Entwickler bekommen das ja auch hin. Beispiel Massive: Der Entwickler hat mit Tom Clancy's The Division gerade alle Hände voll zu tun, hält die Community auf Reddit und in sozialen Netzwerken aber trotzdem auf dem Laufenden.

Jetzt ist Massive natürlich von der Größenordnung her eine andere Hausnummer als Niantic. Das kleine Studio werkelt derzeit bestimmt mit Hochdruck an der Optimierung von Pokémon GO. Aber es kann doch nicht so schwer sein, einen Mitarbeiter für die Kommunikation mit den Fans abzustellen. Diese Position scheint gerade offen zu sein, zumindest findet man auf der Homepage des Entwicklers eine entsprechende Ausschreibung. Währenddessen steigt der Frust der Fans weiter.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel