News - Pokémon - Der Film: Du bist dran! : Deswegen rasten Fans am Ende des Films fast aus

  • 3DS
Von Kommentieren

Pokémon - Der Film: Du bist dran interpretiert Ash Ketchums Anfänge neu. Vor allem eine große Überraschung ganz am Ende des Films sorgt für Diskussionen. Wer sich nicht spoilern lassen will, sollte ab hier nicht mehr weiterlesen.

Vor knapp anderthalb Wochen lief in ausgewählten Kinos der neueste Pokémon Film. Statt dem altbekannten Schema zu folgen, wurde der Anfang von Ash Ketchums Reise einfach umgeschrieben, auch wenn die Geschichte sich im Wesentlichen treu blieb. Doch gerade ein Detail, das kurz vorm Ende des Films gezeigt wird, lässt Fans der Pokémon fast ausflippen. Wer den Film gesehen hat, weiß natürlich schon längst worum es geht: Pikachu spricht zu Ash. Bisher war das nur besonderen Pokémon durch Gedankenübertragung möglich.

Eigentlich sagen Pokémon im Anime in aller Regel nicht viel mehr als ihren Namen. Die Ausnahme bilden die meisten legendären Pokémon, die man meist sprechen lässt, um ihre Beweggründe besser verstehen zu können. Jedenfalls war es immer etwas Besonderes. Während Ash im neuen Film dabei ist, seinen Lebensatem beinahe auszuhauchen, möchte der immer junge Trainer Pikachu schützen, indem er es in seinen Pokeball schützt. Doch Pikachu weigert sich bekanntlich und nennt Ash in einer rührenden Szene auch den Grund dafür: "Weil ich immer bei dir sein will."

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass der traurige Moment ebenso viele verwunderte Aufschreie wie Tränen hervorbrachte. Und so ging es Zuschauern auf der ganzen Welt. Was haltet ihr davon? Passend oder eher total unnötig. Wird Pikachu in Zukunft öfter mehr als seinen Namen sagen können?

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel