Test - Port Royale : Port Royale

  • PC
Von Kommentieren
Port Royale
Das Tutorial weiht euch in die Bediengeheimnisse ein.
Vielfältige Missionen
Wer kennt sie nicht die sagenhaften Schatzsuch-Missionen aus 'Pirates!'. Auch in Ascarons Titel sind ähnliche Missionen vorhanden. Aber 'Port Royale' geht noch viel weiter als der angestaubte Vorgänger. Wollt ihr zum Beispiel eine angesehene Gouverneurstochter heiraten, geht dies nicht einfach so, denn verbunden mit der Hochzeit ist ein entsprechendes Fest, zu dem ihr die Nahrungsmittel herbeischaffen müsst. Schafft ihr das nicht, steht die Braut schon mit dem Nudelholz bei Fuß! Aber auch gefährliche Piraten wollen unschädlich gemacht werden, ihr könnt dank Kaperbrief 'legal' auf Konvois anderer Nationen losgehen, müsst bestimmte Transporte unter Zeitdruck erledigen und und und. Praktisch bei jeder Landung in einer der zahlreichen Städte werdet ihr vom Gouverneur oder anderen Personen angesprochen, um gefährliche Aufträge anzunehmen. Die besten allerdings erst, wenn euer Ruf eines anständigen Seebären schon ein wenig gefestigt ist.

Wer noch Zeit über hat, geht in eine der zahlreichen Spelunken, um beim heißen Würfelspiel sein letztes Hab und Gut zu verlieren. Wenn ihr mich fragt: Der schmierige Typ bescheißt doch! :)

Im Multiplayer bestehen
Auch auf einen Multiplayer-Modus haben die Entwickler nicht verzichtet, selbst wenn dieser aufgrund der Langwierigkeit der Spiele wohl eher etwas für Hardcore-Zocker, mindestens aber für Flat-Rate-Besitzer sein dürfte. Bis zu acht Spieler teilen sich dort die virtuelle Spielwelt und kämpfen um Gold, Macht und Kanonen. Wer keine Freunde hat oder diese keinen PC, kann sich auch über Ascarons hauseigenen Server mit gleichgesinnten Unbekannten treffen und so manche Nacht durchzocken. Schön, dass die Ascaronis diesen Service zur Verfügung stellen.

Port Royale
Seekämpfe in 3D.

Von Grafik, Sound und Technik
Die Spielgrafik von 'Port Royale' zeigt sich von ihrer feinsten Seite, das Wasser ist wunderschön animiert, die Schiffe wiegen sich im Wellengang und vor allem während der Kampfszenen hat man fast das Gefühl, eine echte tonnenschwer beladene Fregatte zu steuern, so realistisch legt sie sich in den Wind und widerspricht allzu hektischen Manövern.

Dank eines stufenlosen Zooms könnt ihr euch sowohl an Einzelheiten erfreuen, bewahrt aber auch jederzeit den Überblick. Einzig die Bewohner der Städte pixeln beim ranzoomen trotz höchster Detailstufe ein wenig auf und trüben den ansonsten hervorragenden Gesamteindruck. Es ist einfach alles stimmig in 'Port Royale', angefangen vom atmosphärischen Intro, über das gut gelungene Hauptmenü, bis hin zur Spielgrafik und den Seekarten selbst. Recht viel mehr kann man von einer Wirtschaftssimulation mit Aufbaustrategie-Elementen wohl kaum verlangen.

Auch die Steuerung an sich, sowohl was das Benutzerinterface als auch die Steuerung der Schiffe im Kampf angehet - es werden alle Funktionen auch mit Hotkeys unterstützt - können von vorne bis hinten begeistern. Einzig das Auswählen von Schiffen fällt in manchen Städten etwas schwer, da sich dort der Bildausschnitt nicht weit genug hochscrollen lässt. Anfängliche Verwirrung beim Einkaufen und Verladen von Gütern und Mannschaft sollte spätestens nach Absolvierung des Tutorials Geschichte sein. Dem fortgeschrittenen Spieler bietet 'Port Royale' schließlich die Möglichkeit, seine Handelsrouten automatisieren zu lassen und sich so auf seine Lieblingskonvois konzentrieren zu können.

Port Royale
Ansprechende Seekarten.

Wie immer bei Ascaron-Spielen ist die deutsche Sprachausgabe ein Sahnestück, die Sprecher sind überaus professionell und ziehen einen weiter in das stimmungsvolle Spiel hinein. Die wenigen Sound-Effekte lassen vor allem im Kampf kaum einen Grund zur Klage, lediglich auf technischer Seite scheint es ein kleines Problem zu geben, denn ab und an verschwinden die Klänge vollends.

Überhaupt scheint auch 'Port Royale' nicht von technischen Anlaufschwierigkeiten verschont zu bleiben. Meldungen über zahlreiche Abstürze und Bugs machen in den offiziellen Foren die Runde und ein erster Release-Patch ist bereits erschienen, ein zweiter soll in Kürze folgen. Schade für den an sich sehr guten Gesamteindruck des Spiels. Hinzu kommt die unverständliche Entscheidung, offensichtlich die Windows-Keys dauerhaft zu deaktivieren, sobald das Spiel gestartet wurde. Absolut ärgerlich, denn gerade in einer etwas langwierigeren Wirtschaftssimulation möchte man doch immer mal den Task wechseln, um E-Mails zu lesen oder ICQ-Messages zu beantworten. So ist man dazu verdammt, jeweils abzuspeichern und das Spiel zu beenden.

Extras und Goodies
Wer die Spiel-CD mal durchsucht, wird im Ordner 'Bonus' übrigens neben der 'Ballerburg'-Demo ein richtig süßes Mini-Spiel im 'Port Royale'-Flair finden. 'Piraten vor Port Royale' lässt euch in die virtuelle Rolle eines Kanonenschützen auf den Burgzinnen einer See-Festung schlüpfen. Euer Ziel ist es, die vorbeifahrenden Schiffe entsprechend zu versenken. 'Piraten vor Port Royale' macht riesig Fun und ich hätte mir wirklich gewünscht, dieses Minispiel hätte in einer erweiterten Fassung Einzug ins Hauptspiel gefunden und dort für noch mehr Kurzweil und Action gesorgt.

 

Fazit

von Vitus Hoffmann
Sicher ist 'Port Royale' nichts für Haudrauftypen, welche ohne die Anleitung zu lesen gleich mal ein paar Schiffe versenken wollen, sondern eher etwas für clevere Händler, welche sich in Gedanken in die damalige Zeit versetzen können und denen es Spaß macht, durch stundenlanges Tüfteln die besten Handelsrouten und Abschlagsplätze auszumachen. Trotz aufgebohrtem Kampfteil bleibt Ascarons Titel eine fast astreine Wirtschaftssimulation, wie es auch schon 'Patrizier 2' war. Man merkt, dass mit dem Vorgängertitel eine Menge an Erfahrung gewonnen und viele Spielerwünsche berücksichtigt wurden. Richtig gut wird das Spiel vor allem im späteren Spielverlauf, wenn der doch etwas langweilige Handelsaspekt dank der hervorragenden Automatikfunktionen mehr und mehr in den Hintergrund rückt und Kämpfe und Erkundungen an der Tagesordnung sind. Alles in allem kann man den Titel allen 'Patrizier'-Fans uneingeschränkt empfehlen, alle anderen sollten zumindest irgendwo in ihrem Herzen eine kleine Krämerseele versteckt haben, um wirklich Spaß an 'Port Royale' zu haben. Da Ascaron offensichtlich bemüht ist, wenigstens durch Patches die zahlreichen technischen Defizite auszubessern, gibt es trotz dieser noch einen Award für 'Port Royale'.  

Wertung

  • PC
    86
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel