Preview - Pro Evolution Soccer 2018 – E3 Vorschau : Die clevere Alternative zu FIFA

  • PC
  • PS4
  • PS3
  • One
  • X360
Von Kommentieren

Einer der Termine, auf den ich mich auf der E3 stets am meisten freue, ist die Begutachtung des neuesten Teils der Pro-Evolution-Soccer-Reihe. Einen Ball elegant über den Rasen zu kicken, ist bei dem Messestress eine willkommene Entspannung, vor allem wenn es so viel Spaß macht wie beim kommenden Teil von Konamis ehrwürdiger Fußballsimulation.

Beim japanischen Publisher ist man sich mittlerweile im Klaren darüber, dass PES dem Branchenprimus FIFA kommerziell nie das Wasser reichen können wird. Aber er kann sich dafür verstärkt auf das konzentrieren, was der eigenen Fangemeinde besonders wichtig ist: Ballphysik und Gameplay. Zum ersten Mal seit der Einführung der aktuellen Konsolengeneration, so bekomme ich erklärt, wurden die Animationen der Spieler komplett überarbeitet; umfassende Motion-Capturing-Aufnahmen inklusive. Die Bewegungen der Rasensportler waren bei PES schon zuvor ein Genuss, aber man merkt nach wenigen Ballkontakten, dass die 2018er-Auflage hier neue Maßstäbe setzt.

Die Aktionen der Spieler sind so grazil und geschmeidig, dass es bei FIFA trotz all seiner Bemühungen fast so wirkt, als würden Kühlschränke über den Platz laufen. Wer in PES 2018 einmal einen eleganten Außenristpass auf die andere Seite des Spielfelds geschlagen hat, weiß, warum er sich einst in diese Sportart verliebt hat. Das Spiel stellt seine Ästhetik aber stets in den Dienst des Gameplays. Dazu gehört auch, dass die Kicker das Spielgerät bei Ballannahmen nun automatisch abschirmen. Die Spielgeschwindigkeit wurde behutsam, aber doch merklich reduziert. Einzelaktionen scheinen eher selten zum Erfolg zu führen. Das Kollektiv machte bei unseren Partien auf der Messe den Unterschied.

Lust auf sechs?

Abgesehen von grundlegenden Überarbeitung der Menüs und Verbesserungen in der beliebten Meisterliga, die ich bei meiner kurzen Anspielsitzung leider nicht zu Gesicht bekam, ist man bei Konami vor allem auf die Reaktionen zum neuen 3-gegen-3-Modus gespannt. Spiele in dieser Konstellation waren freilich auch vorher schon möglich, nun werden aber über alle Partien hinweg umfassende Statistiken geführt und Analysen vorgenommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr euch mit euren Mitspielern auf der Couch oder online zusammenfindet. Schon bald wird eure interne Rangliste so umkämpft sein wie die Duelle gegen gegnerische Teams.

Pro Evolution Soccer 2018 - E3 2017 Gameplay Trailer
Im E3-Trailer zu Pro Evolution Soccer 2018 bekommt ihr erste Spielszenen aus dem Fussballtitel zu sehen.

Was man bei Konami nicht so gerne hört, sind Fragen nach dem leidigen Lizenzthema. In der spielbaren E3-Demo war nur eine Handvoll Teams vorhanden, darunter der FC Barcelona, Borussia Dortmund und der FC Liverpool, zu denen man seit einiger Zeit innige Beziehungen pflegt. Konkret äußern wollte sich der Publisher nicht. Man arbeite daran und sei in Bälde bereit, Fakten zu schaffen. Die Bundesliga wird aber, so viel ist sicher, auch in diesem Jahr nicht dabei sein. Geplagte Fans wissen zumindest, wie sie diese Problematik umgehen können.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel