News - Pro Evolution Soccer 2019 : Leak: erste Bilder + neue Liga-Lizenzen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein neues Pro Evolution Soccer aus dem Hause Konami geben. Noch vor der offiziellen Ankündigung von PES 2019 machen nun erste Details und Screenshots die Runde. Unter anderem soll es neue Lizenzen geben.

Spielerisch gilt Konamis PES-Reihe seit jeher als erhaben, gegen den großen Konkurrenten FIFA hat man aber für gewöhnlich einen großen Nachteil: Es fehlen unzählige Original-Teams aufgrund fehlender Lizenzen. An dieser Front könnte sich mit Pro Evolution Soccer 2019 jedoch einiges ändern. Das legt zumindest ein Leak nahe.

Im PlayStation Store Hong Kong hat nämlich ganz offensichtlich jemand das Knöpfchen zu früh gedrückt und so tauchte ein Produkteintrag für PES 2019 vor der offiziellen Ankündigung durch Konami selbst auf. Logisch, der Eintrag verschwand kurze Zeit später wieder aus dem Netz, wie das aber halt so ist, sind die Infos bereits festgehalten worden und sogar hochauflösendes Bildmaterial gibt es.

Konami verspricht demnach authentische Ligen, nachdem man eine "große Anzahl von lizenzierten Ligen" hinzufügen möchte. Um welche Ligen es sich dabei konkret handelt, wurde jedoch noch nicht offenbart.

Darüber hinaus sei "jedes Element" des MyClub-Modus überarbeitet, egal ob ihr nun neue Spieler anwerbt oder im Jahresverlauf spezielle Versionen von Spielern veröffentlicht werden. Elf neue Skills, eine verbesserte Schussbewegung und -animation sowie neue Effekte der Ausdauer von Spielern werden als Gameplay-Verbesserungen des neuen Teils angekündigt. Im Rahmen des Features namens "The Beautiful Game" verspricht man nicht weniger als Fotorealismus in 4K und HDR. Und auch für die "ML Real Season" aka Manager-Variante werden Verbesserungen versprochen.

Auch wenn sich vor allen Dingen an der Lizenzfront etwas tun soll, so bleibt festzuhalten, dass Konami unlängst die Exklusivität der Champions-League-Lizenz verloren hat. Eine Verbesserung ist daher noch notwendiger.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel