Preview - PES 2019 : Angespielt: So will Konami dieses Jahr FIFA schlagen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Fazit

Olaf Bleich - Portraitvon Olaf Bleich
Alle Chancen auf den Meistertitel

Ehrlich gesagt tat ich mich in diesem Jahr ein wenig schwer mit Pro Evolution Soccer. Ich verfolge die Serie bereits seit seligen Playstation-2-Zeiten und verbringe jedes Jahr viele Stunden mit Konamis Fußballsimulation. Zu PES 2019 fand ich aber zunächst keinen Zugang. Viele Pässe landeten im Aus und Dribblings in der gegnerischen Verteidigung.

Erst mit ein wenig Übung gelangen mir die ersten erfolgreich herausgespielten Tore. Irgendwann folgten dann auch wieder hohe Pässe in den Raum, schnelle Tempogegenzüge und Volleyabschlüsse. Soll heißen: PES 2019 spielt sich trotz lediglich kleiner Veränderungen anders als sein Vorgänger – und das ist gut so.

Dank der vielfältigen Einstellungs- und Taktikoptionen dürften gerade Langzeitmodi wie myClub an Tiefe gewinnen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass FIFA 19 in diesem Jahr in puncto Komplexität aufgeholt hat. Es scheint also mal wieder ein knappes Rennen zu werden, bei dem Konami mit Pro Evolution Soccer vor allem Detailverbesserungen an den Start bringt.

Das große Duell: FIFA 19 oder PES 2019? Wer hat die Nase vorn?

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel