Special - Pure Farming 2018 : Das bietet der Konkurrent des Landwirtschafts-Simulators

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

So ein Bauernhof verlangt viel Aufmerksamkeit und Fleiß. Mit Pure Farming 2018 möchte Entwickler Ice Flames dem Genre der Landwirtschaftssimulationen seinen eigenen Stempel aufdrücken. Bis zum Release am 13. März dauert es nicht mehr lang, deswegen wollen wir euch einen Überblick geben, was ihr in dem Spiel alles anstellen könnt.

Regionen: Wo könnt ihr einen Bauernhof übernehmen?

USA: Hier nimmt eure Bauernkarriere ihren Lauf. In Montana in den Vereinigten Staaten von Amerika könnt ihr euch mit den grundlegenden Prinzipien der Landwirtschaft vertraut machen. Hier findet ihr ideale Voraussetzungen, um Nutztiere zu halten und Felder zu bepflanzen. Besonders die Kartoffelernte steht in den USA im Vordergrund.

Japan: Im Land der aufgehenden Sonne geht es etwas malerischer zur Sache. Wie für Japan typisch, lassen sich hier auch Reis und Wasabi anbauen. Außerdem dürft ihr Kirschbäume pflanzen. Damit das auch alles Früchte trägt, stehen mit der Reislegemaschine und dem Kirschmähdräscher spezielle Fahrzeuge zur Verfügung.

Kolumbien: Hier dreht sich natürlich alles um Kaffeebohnen. Passend zum südamerikanischen Klima könnt ihr hier feinsten Kaffee anbauen. Des Weiteren gehören Pfefferschoten sowie Industriehanf mit zum regionalen Angebot.

Italien: Entscheidet ihr euch dazu, einen Bauernhof in Italien zu führen, dürft ihr euch vor mediterraner Kulisse besonders als Weinbauer versuchen. Darüber hinaus dürft ihr mit lizenzierten Landwirtschaftsmachinen Oliven, Auberginen und Trauben anbauen.

Deutschland (als DLC): Zum Start steht Deutschland via kostenfreiem DLC zur Verfügung. Ähnlich wie in den anderen Gebieten bekommt ihr hier einzigartige Anbaumöglichkeiten. Ihr züchtet auf eurem Bauernhof Schafe und pflanzt Raps an.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel