Test - RC Revenge : RC Revenge

  • PSone
Von Kommentieren
RC Revenge
Turbo gestartet.

'Dschungel': Die Autos rasen durch den dichten Dschungel und uralte Inka-Tempel. Auch Eingeborenendörfer und mysteriöse Höhlen kommen vor. Macht euch auf die Suche nach dem verschollenen Inka-Tempel und dem gemütlichen Dorf der Pygmäen. Es erwarten euch auch Lavaströme, die es geschickt zu umfahren gilt. Danach führt euch eure Reise durch eine Ausgrabungsstätte mit versteinerten Dinosauriern.

'Horrorland': Hier wird's gruselig. Friedhöfe, verfluchte Häuser, das Labor eines verrückten Professors, Dämonen und Geister. Das alles wartet nur auf dich. Achte auf die Fledermäuse aus der Krypta, hüte dich vor dem Galgen des Henkers und der bösen Spinne. Entdecke die geheime Abkürzung in das Reich der Vampire. Übrigens, irgendwo versucht ein klappriges Skelett einen Fisch zu fangen, nimm dich in Acht vor ihm.

'Abenteuerland': Auf geht's in den Weltraum, besser gesagt in eine Raumstation. Woran ihr hier teilhabt, durften bisher nur wenige Menschen erleben. Also, schnallt euch an, die Reise beginnt. Über einen fremden Himmelskörper rast ihr durch das Mondlabor, passiert die Schleusentore und erkundet die Mondoberfläche. Beobachtet die startende Rakete und die Reparaturroboter, die verzweifelt versuchen den Atomreaktor zu reparieren. Auf eurem Weg werdet ihr auch einem grünen Kleisterbecken begegnen. Nehmt euch vor ihm in Acht - es könnte euch verschlingen. Bewundert die herrliche Landschaft, während ihr durch die Glasröhren der Raumstation fahrt.

'Monsterwelt': Ab geht es durch eine Welt voller Katastrophen, im Maul eines Monsters, das gerade einen Ozeandampfer zerstört hat. Das riesige grüne Baummonster wird versuchen dich aufzuhalten. Sei also auf der Hut vor ihm. Im Lagerhaus wird eingebrochen, es ist ein grosser Affe mit seinem riesigen Sohn. Gigantische Ameisen attackieren Raptoren, die frei herumlaufen. Und als ob das nicht schon genug wäre, steht nun auch noch die Invasion der Marsmännchen bevor.

RC Revenge
Achtung, jetzt komme ich.

'AKLM Studios': Hier führt dich die Strecke durch eine haarsträubende Comic-Umgebung. Achte auf die verrückten Schafe auf den Feldern, die gackernden Hühner und die surreale Milchfabrik. Ausserdem erwarten dich einige irre Sprünge durch baufällige Scheunen. In dieser schrägen und abgefahrenen Welt ist wirklich alles möglich.

So, nun wissen wir etwas mehr über die Welten, von welchen jede natürlich mehrere Strecken enthält. Leider sind sie nicht von Anfang an verfügbar, sie müssen zuerst freigefahren werden. Dies erreicht ihr, indem ihr die Meisterschaften gewinnt. Das sieht jedoch einfacher aus, als es ist. Nicht dass es besonders schwer wäre mit den Fahrzeugen umzugehen, sondern es sind die lieben Konkurrenten, die einem das Leben schwer machen. Doch wie wir ja bereits wissen, gibt es ja Mittel um den Gegnern auf den Leib zu rücken. Aber auch die Strecken haben es in sich, die Wagen sind eigentlich recht standhaft. Es lässt sich manchmal aber nicht vermeiden, dass man auf dem Rücken liegt wie ein Käfer oder man nach einem Crash in die falsche Richtung fährt. Mit einem kurzen Druck auf die L1-Taste ist dieser Missstand jedoch schnell behoben. Dadurch steht ihr automatisch wieder in der richtigen Fahrrichtung und das Rennen kann weitergehen.

Wenn für euch die vorgegebenen Strecken nicht mehr genug Herausforderung sind, habt ihr noch die Möglichkeit, euch eure eigene Strecke zu kreieren. Dazu begibt man sich logischerweise in den Streckeneditor. Die so neu entstandenen Strecken können natürlich abgespeichert und immer wieder geladen werden. Ihr könnt auch gegen eure Freunde im Multiplayer-Modus antreten, was noch ganz spannend sein kann. Der unterteilte Bildschirm stört nicht gross. Ich finde, man sieht noch genug von der Strecke um sie sauber zu fahren.

Eine kleine Besonderheit hat das Spiel noch auf Lager: Auf ein paar Pisten seid ihr nicht mit dem Auto unterwegs, sondern mit einem Boot. Es gibt sogar Rennen, die kombiniert sind. Das heisst, ihr startet zum Beispiel mit dem Wagen, nun kommt ihr an eine Kreuzung, links geht es mit dem Wagen weiter, rechts hingegen fahrt ihr durch einen Warp. Dieser bewirkt, dass ihr nun in einem Rennboot sitzt. Später kommt ihr dann durch den zweiten Warp, der das Boot wieder zu einem Auto werden lässt.

RC Revenge
Angriff von hinten.

Das Spiel erinnert mich stark an die 'Micro Machines'-Serie. Auch dort geht es über Stock und Stein, quer durch Häuser, über Tische und so weiter. Bei 'RC Revenge' müsst ihr zwar nicht über das halbe Mobiliar preschen, die Strecken haben es auch so schon ganz schön in sich. Zur Hilfe gibt es aber doch noch ab und zu einen Richtungspfeil, damit die Orientierung nicht ganz und gar verloren geht. 'RC Revenge' wird, wenn es alleine gespielt wird, nicht langweilig wie zum Beispiel der oben erwähnte Vergleichstitel. Alles in allem sind es über zwanzig Strecken, die es zu bewältigen gilt. Das kommt daher, dass jeder Kurs auch noch umgekehrt gefahren werden muss, was oftmals ganz schön verwirrend ist. Da kann es ohne weiteres vorkommen, dass man in eine Ecke rast oder an einer Wand klebt, wodurch natürlich wieder kostbare Zeit verloren geht. Solltet ihr euch anfangs letzter Runde euch noch auf der letzten Position befinden, dann verzweifelt nicht gleich. Durch geschicktes Fahren seid ihr schon bald wieder an erster Stelle.

Was mir nicht so gut gefiel, ist, dass, wenn ein Rennen gewonnen wurde, man sich beim nächsten wieder auf dem letzten Startplatz befindet. Die Spitze des Feldes zu erreichen ist nicht immer ganz einfach. Das kommt daher, dass die voraus fahrenden Fahrzeuge, einem die ganzen Pick-ups wegschnappen. So seid ihr deren Gemeinheiten voll und ganz ausgeliefert. Doch wer weiss, vielleicht findet sich ja da und dort noch eine Abkürzung. Das Problem ist nicht das Fahrzeug in den Griff zu bekommen, sondern den Angriffen auszuweichen. Die Pick-ups sind zwar eine grosse Hilfe bei der Gegenwehr, doch sie können auch zur Falle werden und ihr erwischt eine Mine.

Da die Rennwagen nicht mit weit über 100 km/h durch die Gegend brettern, habt ihr noch genügend Zeit, um euch die Umgebung anzusehen. Nehmt euch die Zeit dafür, denn sie ist es wert. Der Sound könnte besser gar nicht sein, er versetzt einen richtig in Rennlaune - ein wahrer Genuss.

 

Fazit

von CGA
'RC Revenge' ist ein Rennspiel, das einem wirklich Spass macht. Hier hat man nicht immer nur den schwarzen Asphalt vor sich, es darf über Stock und Stein gefahren werden und da wird auch schon mal ein Möbelstück zur Schanze. Durch die Pick-ups wird das Rennen noch spannender; nicht dass es etwas Neues wäre, nein, das nicht, aber es macht trotzdem Spass, dem Gegner ab und zu eins auszuwischen - schliesslich will man ja gewinnen, oder? 'RC Revenge' ist ein Spiel, dass sich zu kaufen lohnt.  

Wertung

  • PSone
    90
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel