Test - Ready 2 Rumble Boxing: Round 2 : Ready 2 Rumble Boxing: Round 2

  • PS2
Von Kommentieren

Afro Thunder ist zurück! Nachdem er vor drei Jahren nach Holywood ging, um Action-Darsteller zu werden, hat er nun wieder nur eines im Kopf: Seinen Cousin G. C. Thunder zu schlagen, der in der Zwischenzeit die Lücke schloss, die Afro hinterliess. Streift euch also die Boxhandschuhe über, steigt in den Ring und schickt die Konkurrenz auf die Bretter!

Nachdem der erste Teil auf der Dreamcast ein Riesenerfolg war, schickt sich Midway jetzt an, auch auf der PS2 die Spielerherzen für sich einzunehmen - obwohl sich im Vergleich zum Vorgänger nicht viel getan hat ...

Neuerungen
Na ja, 'nicht viel' ist wohl etwas hart gesagt, schliesslich sind doch ein paar neue Gesichter hinzugekommen. Als auffälligstes Beispiel ist sicher Mama Tua zu nennen, eine etwas ältere Hawaiianerin, die mit ihren 181 Kilo doch schon ein nettes Kampfgewicht auf die Waage bringt. Da es ja hier keine Gewichtsklassen gibt, sieht das dann auch ziemlich imposant aus, wenn sie zum Beispiel auf den nur 58 Kilo schweren Freak E. Deke trifft.
Neben der mit neuen Kämpfern angereicherten Figurenauswahl wurde auch der Meisterschaftsmodus, und mit ihm das Training überarbeitet - ausserdem sind der Turniermodus und der Teamkampfmodus neu hinzugekommen.


Ready 2 Rumble Boxing: Round 2
Am Anfang der Karriere.

Spiel-Modi
Ein alter Bekannter ist der Arcade-Modus, der einen schnellen Einstieg ins Spiel verspricht. Durch Siege in diesem Modus können versteckte Boxer freigeschaltet werden, unter denen sich dieses Mal auch Stargäste wie Michael Jackson, Bill Clinton oder Shaquille O'Neal befinden.
Kernstück ist aber immer noch der Meisterschaftsmodus. Hier seid ihr Besitzer eines Gyms und es gilt, einen absoluten Aussenseiter durch hartes Training und Preiskämpfe in Form zu bringen. Schliesslich sollt ihr euren Boxer vom 12. Platz an die Spitze der Rangliste befördern. Habt ihr allerdings erst einmal drei Titelkämpfe verloren, ist es aus mit der Traumkarriere: Euer Laden wird geschlossen und ihr dürft von vorne beginnen.
Sowohl mit einem, als auch zwei Spielern könnt ihr den Teamkampf-Modus bestreiten. Mit bis zu acht Boxern kann ein Team gegen ein anderes antreten, wobei der gleiche Boxer mehrmals ausgewählt werden darf.
Der Turniermodus wiederum richtet sich an die Besitzer eines Multi-Tabs. Zwischen drei und acht Teilnehmer können hier unter sich einen Turniersieger ausmachen.


Ready 2 Rumble Boxing: Round 2
Das gibt sicher Kopfschmerzen.

Ohne Fleiss kein Preis
Im Gegensatz zum Prequel muss jetzt im Meisterschafts-Modus nach Kalender trainiert und geboxt werden, wobei ihr aber immer noch die Option habt, euren Helden manuell oder automatisch trainieren zu lassen. Obwohl das automatische Training gemütlicher ist, ergibt sich ein höherer Trainingseffekt, wenn ihr selbst Hand anlegt. Abgesehen davon solltet ihr es euch nicht entgehen lassen, einmal einen Blick auf die Aerobic Trainerin Julie zu werfen ...
Durch die Übungen können fünf Eigenschaften eures Boxers beeinflusst werden: Stärke, Zähigkeit, Stehvermögen, Geschicklichkeit und Erfahrung. Allerdings müsst ihr berücksichtigen, dass zum Beispiel Gewichtheben einen positiven Einfluss auf eure Stärke hat, andererseits aber Einbussen in der Geschicklichkeit hingenommen werden müssen. Ein ausgeglichenes Training ist daher wichtig, um einen vielseitigen Boxer zu erhalten. Neben diesen aktiven Einheiten wie Seilspringen, Schlagtraining und Aerobic, habt ihr auch die Möglichkeit, euch Trainingseinheiten in Form eines Vitaminprogramms oder durch Einnahme von Rumble-Masse anzueignen - allerdings nur gegen harte Dollars. Diese könnt ihr euch wiederum durch einen Sieg in einem Preiskampf beschaffen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel