Test - Ready 2 Rumble Boxing: Round 2 : Ready 2 Rumble Boxing: Round 2

  • PS2
Von Kommentieren

Ready 2 Rumble Boxing: Round 2
Der Kampfroboter ist ne harte Nuss.

Kampfsystem
Mit Simulationen hat dieses Spiel allerdings nicht viel zu tun: Zur Abwehr gegnerischer Schläge stehen gerade mal der tiefe und der hohe Block zur Verfügung, um selbst anzugreifen gibt's je einen hohen und tiefen Schlag links und rechts, sowie die Gerade, den Schwinger und den Haken. Dem Kampfsystem zugute halten muss man allerdings, dass jeder Boxer zusätzlich noch seinen eigenen Spezialschlag und seine eigene wirkungsvolle Schlagkombination hat. Im Vergleich zu anderen Prügelspielen ist diese Bewegungsauswahl jedoch nicht gerade berauschend. Ausserdem fehlt dem Box-Fan zum Beispiel die Möglichkeit, in den Clinch zu gehen oder ein Foul zu begehen.
Abgesehen davon genügt es im Kampf meistens, den gegnerischen Schwachpunkt auszumachen und diesen dann immer wieder zu bearbeiten.


Ready 2 Rumble Boxing: Round 2
Schlagtraining im Gym.

Ready 2 Rumble
Gelingt es euch, einen Wirkungstreffer zu landen, leuchtet jeweils ein Buchstabe des Wortes 'Rumble' auf. Ebenfalls solche Buchstaben gibt es, wenn ihr euren Gegner gekonnt provoziert: Afro Thunder wackelt zum Beispiel mit seinem dem Gegner zugewandten Hintern, während Michael Jackson eher mit Tanzschritten prahlt. Allerdings seid ihr in dieser Zeit sehr verwundbar, so dass ein guter Mix aus Boxen und Provokation gefragt ist. Habt ihr alle Buchstaben des Wortes, könnt ihr den sogenannten Rumble-Modus aktivieren: Die Fäuste eures Boxers beginnen zu glühen und ihr habt die Möglichkeit, einen speziellen Angriff zu starten, der in Form einer schnellen Schlagserie deutliche Spuren an euren Gegnern hinterlässt. Im Gegensatz zum Vorgänger könnt ihr das Wort auch zweimal oder dreimal hintereinander Buchstabieren, ohne den Modus zu aktivieren. Wenn ihr so lange gewartet habt, erhaltet ihr einen Superschlag, der euer Gegenüber in einem weiten Bogen aus dem Ring haut - was gleichzeitig den Sieg bedeutet.


Ready 2 Rumble Boxing: Round 2
Kampf in der Ego-Perspektive.

Grafik und Sound
Hervorstechendes Merkmal dieses Games ist allerdings die Optik, die sehr gut ausgefallen ist. Vor allem die spassigen Animationen der Protagonisten bringen zahlreiche Lacher: Jeder einzelne Charakter begibt sich bei einem Niederschlag auf unterschiedliche Art ins Land der Träume, und ebenfalls verschieden sind die Siegestänze nach dem endgültigen Triumph über einen Gegner. Es versteht sch von selbst, dass Michael Jackson seinen 'Moonwalk' aufs Parkett legt. Erwähnenswert sind noch die acht wählbaren Sichtwinkel, wobei selbst eine Ego-Perspektive nicht fehlt.
Weniger gelungen, aber auf den ersten Blick nicht so auffallend, ist das Publikum, das in Form von Pappkameraden rund um den Ring die verschiedenen Hallen füllt. Wenigstens wurde es mit einem Minimum an Bewegung ausgestattet, was aber klar im Gegensatz zu den flüssigen Animationen der Kämpfer steht. Auch kommen vor allem bei Niederschlägen Clipping-Fehler vor, bei denen der Gegner schon mal durch euch hindurch fällt.

Auch akustisch mag das Spiel zu begeistern. Die Schläge erzeugen einen Sound, der einem trashigen Karate-Film in nichts nachsteht. Unterlegt ist das Ganze durch rhythmische Musik, die eine gute Stimmung erzeugt. Ebenfalls zu hören ist das Gegröle aus den Zuschauerreihen, die Äusserungen der Boxer reicht von Beschimpfungen bis hin zu Wehklagen. Nicht zu vegessen ist Michael Buffer, der auch dieses Mal seine berühmten Ansagen macht.

 

Fazit

von Ronny Mathieu
An 'Ready 2 Rumble Boxing - Round 2' werden sich wieder einmal die Geister scheiden. Einerseits erinnert das Spiel durch die Möglichkeit Spezialschläge einzusetzen, Charaktere freizuschalten und im Team anzutreten an Games wie 'Tekken Tag Tournament', ohne jedoch die Bewegungsvielfalt desselben zu bieten. Dem Simulations-Fan wiederum fehlt einfach die nötige Spieltiefe und natürlich auch der nötige Ernst und Realismus. Gerade hier liegt aber die Stärke dieses Titels, denn er verspricht schnelle, kurzweilige Unterhaltung, die mit fetziger Musik unterlegt ist und allemal zum Partyhit avancieren kann. Wer den Vorgänger noch nicht kennt, sollte sich das Spiel auf jeden Fall einmal ansehen, alle anderen sollten nach Möglichkeit erst einmal Probespielen, da die Neuerungen doch eher marginal ausgefallen sind.  

Wertung

  • PS2
    79
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel