Test - Silent Hill 2 : Silent Hill 2

  • PS2
Von Kommentieren

Menschen haben sich schon immer gerne gefürchtet, besonders wenn es sich nur um erfundene Geschichten handelt und man sich sicher und geborgen in den eigenen vier Wänden wähnen darf. Aber wer weiss, vielleicht bekommt ihr auch eines Tages seltsame Post, genau wie der Held dieses Spiels.

Silent Hill 2
Das Spiel beginnt.

Die Geschichte
Der Protagonist in 'Silent Hill 2' erhält nämlich einen seltsamen Brief, in dem ihn seine Frau Mary bittet, nach Silent Hill zu kommen. Das wäre ja im Grund nichts Besonderes, ausser der Tatsache, dass Mary bereits vor über drei Jahren gestorben ist. Ihr könnt euch natürlich denken, dass James gerne herausfinden will, was dahintersteckt. Ob es sich dabei um einen bösen Scherz handelt? Oder ob gar das Undenkbare möglich ist und Mary lebt? Unser Held will jedenfalls der Sache auf den Grund gehen und macht sich auf den Weg nach Silent Hill. Als er auf der Zufahrtsstrasse auf Barrikaden trifft, muss er seinen Weg zu Fuss durch den dichten Wald fortsetzten, da dies der einzige Zugangsweg zu sein scheint.

Dort angekommen, erkennt er den Ort kaum wieder: Die Strassen sind menschenleer und dichter Nebel liegt über dem Städtchen. Von der idyllischen Atmosphäre des Badeorts ist nichts übrig geblieben. Irgend etwas stimmt hier nicht und dem gilt es nun auf die Spur zu kommen. Und wo ist der besondere Ort, an dem Mary ihn treffen will und an dem sie zusammen glückliche Tage verbracht haben? Auf all diese Fragen sollt ihr nun eine Antwort finden. Wer übrigens den ersten Teil durchgespielt hat und meint, das Sequel würde an dieser Geschichte anknüpfen, irrt sich. Die Handlung spielt sich zwar am gleichen verlassenen Schauplatz ab, allerdings an zumeist vollkommen neuen Orten.

Freunde und Feinde
Es dauert nicht sehr lange und ihr begegnet auch schon den ersten 'normalen' Personen im Spiel. Diese Charaktere sind allerdings immer etwas zwielichtig und ihr werdet nie recht wissen, was ihr von ihnen halten sollt. Zum einen wäre da Laura, ein sehr mysteriöses Kind. Wie ihr später herausfinden werdet, lernte sie James verstorbene Frau kennen, als diese in der dortigen Klinik war. Weiter begegnet ihr Maria, deren Ähnlichkeit mit der verblichenen Mary verblüffend ist. Sie scheint James schon zu kennen und begleitet ihn später im Abenteuer. Daneben führt ihr noch Gespräche mit Angela Orosco, der ihr auf dem Friedhof zum ersten Mal begegnet und Eddie Dombrowski, der ein netter Kerl zu sein scheint und gerne Pizza isst - aber nichts ist bekanntlich so, wie es scheint.

Neben diesen Hauptcharakteren werdet ihr bald auch auf Wesen treffen, deren menschlicher Ursprung sich nur noch erahnen lässt und die sich als äusserst feindselig herausstellen. Sei es, dass eine Zombieschwester auf euch losgeht, ein vierbeiniges Wesen oder irgendeine mutierte Gestalt euch den Garaus machen will. Damit ihr diesen teuflischen Gegnern nicht wehrlos gegenüber treten müsst, gibt es im Spiel natürlich auch verschieden Waffen, um diese mehr oder weniger erfolgreich zu bekämpfen. In diesem Zusammenhang muss auch gesagt werden, dass eure Gegner aus dem Jenseits meistens nicht gerade mit Intelligenz gesegnet sind und meist an bestimmten Orten warten, bis ihr in ihren 'Sichtkreis' - falls sie denn einen Kopf haben - kommt.

Silent Hill 2
Lange düstere Gänge.

Waffen und andere nützliche Dinge
Als erstes Objekt, um sich seiner Haut zu wehren, findet James eine Holzlatte, deren Ende mit rostigen Nägeln gespickt ist. Ist zwar nicht gerade die Mega-Waffe, allerdings reicht diese zu Beginn völlig aus, um die einfacheren Mutationen zu Beginn des Spiels ins Nirwana zu schicken. Später finden dann noch eine Pistole und Dinge wie ein Schrotgewehr, ein Jagdgewehr oder eine Kettensäge ihren Weg ins Inventar. Auch das Stahlrohr aus dem ersten Teil ist wieder dabei, daneben könnt ihr einem Boss noch sein gigantisches Schwert abnehmen. Besonders der Einsatz von Schusswaffen sollte wohl überlegt sein, denn schliesslich braucht ihr für die Schiesseisen auch Munition.

Im Verlauf der Geschichte findet ihr noch viele weitere Dinge die euch nützen werden. Wie bereits im Vorgänger habt ihr wieder ein Radio, das euch mittels Rauschen ankündigt, wenn sich euch ein Gegner nähert. Des weiteren werdet ihr vor allem die revitalisierenden Drinks und die Erste Hilfe-Kästen zu schätzen wissen. Daneben muss aber auch jeder gefundenen Spur nachgegangen werden: Sei es, dass ihr handschriftliche Notizen, irgendwelche Memos oder Akten findet. Immer wieder müssen auch Schlüssel gefunden werden, mit denen ihr erst Zugang zu bestimmten Gebieten oder Räumen erhaltet. Mehr als einmal muss auch der eigene Grips benutzt werden, um in der Geschichte voranzukommen.

Silent Hill 2
Erste Begegnung mit Angela.

Die Rätsel
Wie bereits im Vorgänger müsst ihr auch hier eure grauen Zellen nutzen, um vorwärts zu kommen. Der Schwerpunkt des Spiels liegt nämlich im Normalfall eindeutig auf diesem Aspekt, auch wenn ihr euch - falls ihr gerne etwas Action habt - mit oben genannten Gegnern anlegen könnt. Kämpfe sind aber nicht immer nötig, das Rätsellösen allerdings schon. Diese Rätsel sind wiederum der verschiedensten Art und reichen von kryptischen Sätzen über das Finden von Objekten bis zur Kombination verschiedener Gegenstände. Oder was könnte man mit einer krummen Nadel und einem Büschel Haare anstellen? - Ihr werdet es schon herausfinden.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass sich sowohl der Schwierigkeitsgrad des Action- als auch des Rätsel-Teils festlegen lässt. Wer also eher harte Action mag, schraubt dort den Pegel auf 'Hard' und hat es im Spiel mit sehr starken und schnellen Monstern zu tun. Auf der Stufe 'Beginner' könnt ihr euch dagegen in Ruhe den Rätseln und der Geschichte widmen, ohne dass euch ständig lästige Untote auf den Pelz rücken. Umgekehrt habt ihr auch die Wahl, ob ihr lieber an der Lösung komplexer Rätsel arbeitet oder ob euch viele Hinweise und einfachere Rätsel das Leben erleichtern sollen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel