Test - Silpheed : Silpheed

  • PS2
Von Kommentieren
Silpheed
Wählt die richtigen Waffen.

Wie schon angesprochen, ist euer erster Einsatz der Weltraum in der Nähe der Erde. Ihr erledigt die ersten paar kleinen Feinden, zerstört einen Spinnenroboter und durchfliegt danach unter anderem ein gegnerisches Kampfschiff. Habt ihr nach dem Sieg über einen fiesen Boss die Stage erfolgreich abgeschlossen, erfahrt ihr in einer Zwischensequenz, dass scheinbar doch nicht alles so richtig geklappt hat. Denn innerhalb von wenigen Sekunden wird die Erde komplett mit einer apokalyptischen Woge der Zerstörung umkreist - die ganze menschliche Zivilisation ist sofort vernichtet. Darauf begibt sich Silpheed schnell auf unseren Planeten zurück. Doch hier in der zweiten Mission findet ihr nach einem spektakulären Flug durch die Wolkendecke anstatt Überlebende nur noch eine komplett zerstörte Stadt und viele Feinde, die euch sofort angreifen. Später taucht ihr dann durch eine Bodenöffnung hinab zu einem Lavafluss, wo einige besonders garstige Gegner warten. Schon hier steigt der Schwierigkeitsgrad deutlich an - wer alle restlichen sechs der insgesamt acht Welten zu Gesicht bekommen will, muß ein richtiger Shooter-Experte sein. Damit euer Raumschiff nicht gleich nach der ersten Feindberührung explodiert, haben die Entwickler eine Schildenergie eingebaut, die nach jedem feindlichen Treffer etwas zurückgeht - nach etwa fünfmaligem Schaden verliert ihr ein Leben, worauf ihr aber an Ort und Stelle mit frischem Schild wieder einsetzt. Sind aber alle Leben aufgebraucht, müßt ihr eines der Continues einsetzen und startet am Anfang der Stage. Abspeichern dürft ihr übrigens nur den Highscore, so dass ihr bei jedem Spielen wieder bei der ersten Mission einsteigen müßt.

Silpheed
Achtung, Endboss voraus.

Wie in diesem Genre üblich fliegt ihr nicht etwa wie bei 'Star Wars: Starfighter' frei durch die Gegend. Bei 'Silpheed' scrollt das Bild automatisch mit eurem stetigen Flug. Ihr absolviert also einen vorgegeben Route, zerstört diverse Gegner und weicht ab und an mal einem Hindernis aus. Selbst den Weg bestimmen dürft ihr hingegen nicht. Das Abenteuer wird aus einer schrägen Vogelperspektive gezeigt - Der Neigungswinkel und Zoom ändert sich allerdings je nach Situation. Waren so gut wie alle Vertreter dieser Arkade-Shooter in zweidimensionaler Bitmap-Grafik gehalten, erstrahlt 'Silpheed' in feinstem Polygon-Kleid. Dank dieser Grafiktechnik sind einige visuelle Spielereien möglich, die man nie mit der althergebrachten 2D-Optik realisieren hätte können. So ist das dank einem realistischen Tiefeneindruck das Flug-Feeling richtig spürbar und die verschiedenen Licht-, Explosions- und Partikeleffekte lassen den Spieler aus dem Staunen kaum mehr hinaus. Game Arts scheint die PlayStation 2 recht gut im Griff zu haben, denn sie schafften es tatsächlich trotz aller Effekte und einer Vielzahl an gleichzeitig zu sehenden Objekten, eine 3D-Grafik zu erstellen, die genauso detailliert und detailverliebt ist wie die der alten Arkade-Shooter-Klassiker. Aber auch von sonstigen PS2-Kinderkrankheiten wie Texturarmut, lange Ladezeiten oder übermäßiges Flimmern ist nichts zu entdecken. Prunkstück all dieser Games sind natürlich die fetten Obermotze, von denen es bei 'Silpheed' eine ganze Menge gibt - nicht nur am Ende einer Stage, sondern auch zwischendrin.

Silpheed
Einer der grossen Brocken.

Aber nicht nur die Grafik kann absolut überzeugen, sondern auch der Sound. Die im Hintergrund laufenden Musiken klingen, als kämen sie direkt aus einem Actionmovie und paßt stets optimal zur hektischen Situation auf dem Bildschirm. Das gleiche gilt für die superben Soundeffekte - egal ob bei Laserschüssen oder Explosionen. Wer seine PlayStation 2 über eine Stereoanlage angeschlossen hat, geniest dies alles in perfektem Stereo und mit dickem Baßklang. Abgerundet wird der sehr gute Soundeindruck von vielen und sehr atmosphärischen englischen Funksprüche von den Piloten der Silpheed, die das Geschehen recht dramatisch kommentieren.

 

Fazit

von David Stöckli
'Silpheed' bietet Arkade-Action pur in grandioser Kulisse - nicht mehr und nicht weniger. Wer die klassischen Shooter-Automaten mochte, der wird sich von diesem Titel nicht mehr so schnell lösen können. Allerdings wäre mit etwas mehr Feinarbeit mehr drin gewesen - so vermissen Veteranen einsammelbare Upgrades, gewaltige Smartbombs und einen Zweispieler-Modus. Durch die super 3D-Grafik und beeindruckende Soundkulisse wird dies allerdings wieder locker wett gemacht. Wer auf der Suche ist nach einem simplen, aber fordernden Action-Spaß, dem kann ich 'Silpheed' nur wärmstens empfehlen.  

Wertung

  • PS2
    80
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel