Test - Sky Odyssey : Sky Odyssey

  • PS2
Von Kommentieren

Über den Wolken muß die Freiheit wohl grenzenlos sein ... Wer diese Liedzeile auf ihre Richtigkeit überprüfen will, sollte sich 'Sky Odyssey' für PlayStation 2 mal genauer anschauen. Denn hier steigt ihr in eines von mehreren zur Auswahl stehenden Flugzeuge und erledigt verschiedene Missionen hoch in den Lüften.

Flugsimulation auf einer Konsole?
Endlich mal ein Spiel für PlayStation 2, das etwas von den breitgetretenen Genre- und Fortsetzungs-Pfaden abweicht. Auf den ersten Blick sieht 'Sky Odyssey' zwar wie eine Mischung aus Flugsimulation und Action aus, doch schon bald nach dem Start des Spiels werdet ihr bemerken, dass euch hier durchaus einige neue spielerische Ansätze geboten werden ... zumal Flugsimulationen auf Konsolen eh sehr selten sind und noch seltener überzeugen können.

Sky Odyssey
Auch ein Introfilmchen darf nicht fehlen.

Fünf Spielmodi
'Sky Odyssey' beginnt mit einem typischen vorgerenderten Intro, das spannend zusammen geschnittene Flugszenen zeigt. Nach dem Start eines neuen Spiels oder dem Laden von einem der insgesamt drei möglichen Spielstände findet ihr euch in einem übersichtlichen Hauptmenü wieder, wo folgende Spielmodi zur Auswahl stehen: Abenteuer, Ziel, Himmelsmalerei, Training und freier Flug. Außerdem dürft ihr von hier aus auch den Hangar betreten, wo neben den Spieloptionen und den schon gewonnenen Bonusitems die verschiedenen Flugzeuge betrachtet und konfiguriert werden dürfen.

Spielt ihr 'Sky Odyssey' zum ersten Mal, empfiehlt sich das Training. Dieser Modus ist allerdings recht dürftig ausgefallen, da ihr nur gerade mal ein Trainingseinsatz vorfindet. Immerhin wird bei diesem ganz genau erklärt, wie sich euer Flugzeug steuert und was ihr genau in den Lüften machen müßt, um schlußendlich heil wieder sichere erde unter den Füssen zu haben.

Wollt ihr später vielleicht noch etwas mehr trainieren oder die verschiedenen Landschaften erkunden, dann ist der ‚freier Flug'-Modus die richtige Wahl. Hier dürft ihr die schon im Abenteuer-Modus absolvierten Missionen erneut anwählen und ohne irgendwelche Einschränkungen wie Zeitlimit oder Benzinverbrauch den Himmel unsicher machen.

Sky Odyssey
Wählt euren nächsten Einsatz.

'Ziel' und 'Himmelsmalerei' eignet sich für einen spaßigen, unkomplizierten Flugeinsatz, der nicht allzu lange dauert. Beim 'Ziel'-Modus müßt ihr so rasch wie möglich mehrere Ringe durchfliegen und landen. Dabei sind die Ringe alle numeriert und jeweils doppelt vorhanden - ein Satz ist in rot, der andere in blau. Ihr müßt alle Ringe einer Farbe durchfliegen. Je nach Nummernreihenfolge, genauer Durchflug und gebrauchte Zeit werden euch Punkte gutgeschrieben. Nach erfolgreichem Flug dürft ihr zu einer weiteren Aufgabe, von denen es in diesem Moduszehn gibt. Bei 'Himmelsmalerei' startet ihr gleich in der Luft und müßt einen vorgegebenen Weg zwischen verschiedenen Nummern abfliegen - und dabei per Knopfdruck farbigen Rauch ausstoßen. Um so exakter ihr so eine vorgegebene Figur malt, um so mehr Punkte gibt es. In insgesamt neun Einsätzen dürft ihr zeigen, wie talentiert ihr als Himmelsmaler seid.

Auf ins Abenteuer!
Kernstück von 'Sky Odyssey' ist aber ganz klar der Abenteuer-Modus, zu dem die Entwickler sogar eine kleine Hintergrundgeschichte ausgedacht haben: Irgendwo auf hoher See existieren vier nahe bei einander liegende, abgelegene Inseln, die noch kaum erforscht wurden. Immer wieder versuchten Abenteurer, dem Geheimnis dieser Inseln auf die Spur zu kommen - doch bisher vergeblich. Ihr übernehmt natürlich die Rolle von solch einem Abenteurer. Gerüchten nach sollen auf diesen vier Inseln ebenso viele Kartenstücke versteckt sein. Dem Besitzer all dieser Teile wird der Weg zum geheimnisvollen Turm des Maximus gezeigt. Diese Story wirkt allerdings etwas aufgesetzt, zumal sie nicht unbedingt die Aufgaben in den diversen Missionen überzeugend erklärt.

Sky Odyssey
Hier könnt ihr Zusatzinfos abrufen.

Bevor ihr euch in die Lüfte begebt, gibt es noch einige Vorbereitungen zu treffen. Ihr dürft eines von anfangs drei Flugzeugen (Doppeldecker, 2. Weltkrieg-Maschine oder modernes Flugzeug) auswählen und daran herumbasteln (vorausgesetzt, ihr habt in der zuletzt absolvierten Mission ein Item erspielt), die Lackierung eurer Maschine ändern und ein Logo zeichnen, das dann auf den Flügeln zu sehen ist. Auch für neugierige Abenteurer wird was geboten, denn ihr könnt euch mittels englischer Sprachausgabe und deutschen Untertiteln mit Hintergrundinformationen zur Mission und dem Einsatzgebiet versorgen. Auch ein Blick auf die Wettersituation kann nicht schaden. Habt ihr euch für eine Mission entschieden und alles startklar gemacht, wird in einer sehr einfachen Zwischensequenz der Flugablauf, die möglichen Gefahren und Aufgaben geschildert - darauf geht's endlich auf die Startbahn.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel