Test - Smuggler's Run : Smuggler's Run

  • PS2
Von Kommentieren

Geschmuggelt haben wir wohl alle sicher schon einmal etwas - wenn es auch nur schon eine Flasche Schnaps war. Jeder kennt das mulmige Gefühl, das man dabei hat. Bei 'Smuggler's Run' dürft ihr mal zeigen, was für starke Nerven ihr habt und wie gut eure Fahrkünste sind. Zeigt den Bullen, wie gut ihr seid und dass es unmöglich ist, euch zu stoppen. Ihr liefert die heiße Ware ab - koste es was es wolle.

Dass man mit einem Flugzeug die Radar-Kontrolle unterfliegen kann, ist mit der heutigen Technik schon fast unmöglich geworden. Darum ließen sich die bösen Buben etwas neues einfallen und wechselten wieder auf die Straße. Was meint ihr? Zu unsicher, da gibt es zu viel Polizei? Ja, da ist schon etwas wahres dran, aber was spielt das schon für eine Rolle? Schließlich seid ihr ja der beste Fahrer den es gibt - oder etwa doch nicht?

Natürlich glaubt jeder von sich, dass er sowieso der beste in punkto Fahren und Fahrzeug-Beherrschung ist. OK, auf der Straße vielleicht, aber wie sieht es denn aus, wenn es ins Gelände geht und einem die Polizei dauernd im Nacken hängt und hinter jeder Ecke auf euch lauert? Also gut, ihr bekommt den Job und seid ab sofort Fahrer einer Schmugglerbande. Was ihr transportieren müsst? Einfach alles, was Geld bringt. Frei nach dem Motto: Hauptsache, die Kohle stimmt.

Smuggler's Run
Ich glaube, hier ist irgendwo ein Nest.

Dann fangen wir mal mit den Schmuggler-Missionen an. Als erstes müsst ihr euch natürlich für ein Fahrzeug entscheiden. Leider ist zu Anfang die Auswahl nicht besonders groß. Es stehen euch nur zwei Fahrzeuge zur Verfügung - den Buggy und den S.U.V.
Ich weiß, das hört sich nicht gerade verheißungsvoll an, doch der Schein kann trügen. Ich habe mich, nach kurzer Testfahrt mit den beiden Modellen, ganz klar für den S.U.V. entschieden. Hierbei handelt es sich um ein Allroundgefährt mit Allradantrieb, bei dem unter der Haube ein fetter V8-Motor sitzt. Er zeichnet sich durch das gute Handling und die Beschleunigung aus - zudem fliegt er bei Sprüngen nicht allzu weit durch die Gegend und ist noch recht stabil.

Der Buggy ist auch nicht von schlechten Eltern, aber er ist doch ziemlich Hecklastig, was man bei Sprüngen schon recht bald feststellt. Kleinere Unebenheiten schluckt er hingegen, dank der Einzelradaufhängung, mehr oder weniger locker weg. Andere Fahrzeuge haben da dann schon mit mehr Problemen zu kämpfen. Natürlich gibt es noch mehr Fahrzeuge, die ihr euch später aussuchen könnt. Doch dazu müsst ihr zuerst in den Missionen schon etwas leisten.

Smuggler's Run
Hilfe, ich bin eingekreist.

Bei den Missionen müsst ihr die verschiedensten Aufgaben bewältigen - das Ganze natürlich auf Zeit. Einmal geht es darum, ein Pickup aufzunehmen und es an einem anderen Ort wieder abzuliefern. Ein anderes Mal geht es darum, Antennen aus dem Weg zu räumen, damit euch die Bullen nicht mehr orten können. Klingt einfach? Wir werden sehen. Das ist eigentlich der Standard-Kommentar, den ihr während den Missionen zu hören bekommt. Die Kommentare wurden zu meiner Freude recht knapp gehalten. So kann man recht gut mit ihnen leben - mit der Zeit achtet ihr gar nicht mehr darauf. Schließlich habt ihr ja einen Auftrag auszuführen und wollt nicht einen Kaffeeklatsch abhalten.

Was ihr natürlich andauernd zu hören bekommt, sind die Lautsprecher-Durchsagen der Polizei und des FBI. Die lieben Gesetzeshüter versuchen euch daran zu hindern, dass ihr eure wertvolle Fracht termingerecht abliefern könnt. Dabei gehen sie nicht gerade zimperlich mit euch um. Da wird gerammt, geschoben, abgedrängt, gesperrt und noch vieles mehr. Doch das lassen wir uns natürlich nicht gefallen - oder habt ihr etwa Lust, in den Knast zu wandern? Immer, wenn ich so etwas hörte wie "bringen sie ihr Fahrzeug sofort zum absoluten Stillstand" oder "hier spricht das FBI, wir sind bevollmächtigt Gewalt anzuwenden" huschte mir immer ein Lächeln über mein Gesicht und ich dachte mir "na, dann versucht es doch mal".

Smuggler's Run
Jetzt gibt's nasse Füße.

Die lieben Polizisten schwirren wie lästige Fliegen um euch herum. Andauernd versuchen sie euch in einen Unfall zu verwickeln. Sie scheuen dabei auch nicht vor einer Frontalkollision zurück. Bei solchen Crashs und bei Sprüngen von Bergen oder einer unglücklichen Landung könnt ihr zusehen, wie euer Wagen immer mehr und mehr Teile verliert. Einmal fliegt die Motorhaube weg, dann fällt ein Kotflügel ab oder ihr verliert sogar ein Rad. Das letztere bedeut dann das Ende eurer Fahrt, und die Mission gilt als gescheitert. Macht nichts, vielleicht klappt es ja dann beim nächsten Versuch.

Bei 'Smuggler's Run' stehen euch insgesamt sechs verschiedene Fahrzeuge zur Auswahl -
jedoch nicht schon von Anfang an. Damit ihr Zugriff auf die anderen Wagen bekommt, müsst ihr die ersten Missionen erfolgreich beenden. Mit der Zeit werden dann die Schmugglerwagen nach und nach freigeschaltet. Probiert alle aus - vielleicht findet ihr ja einen, der euch besser von der Hand geht. Jeder dieser Wagen hat ein anderes Fahrverhalten - sprich, Handling, Bodenhaftung, Beschleunigung und Stärke. Hier eine Übersicht über den Wagenpark: Buggy, S.U.V., Trophy Truck, Rally-Wagen und das Militärfahrzeug.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel