Komplettlösung - Sniper Elite 4 : Komplettlösung, alle Herausforderungen, schnell leveln, Einsteigertipps & -tricks

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Sniper Elite 4 Komplettlösung: Kampagne Level 1: Insel San Celini

Das erste Level ist zwar recht groß, aber insgesamt nicht all zu schwer. Hier könnt ihr die wichtigsten Regeln des Spiels erlernen und Techniken trainieren. Folgt dem Pfad zur Mauer, klettert an ihr hoch, aber betretet die Plattform noch nicht. Wartet stattdessen auf den Soldaten, der dort Wache hält und holt ihn mit einer Nahkampfattacke von den Füßen (Dreieck-Knopf auf PS4, Y-Knopf auf Xbox One). Ist er beseitigt, dann schreitet weiter bis ihr an den Rand der Plattform kommt. Eine große Schlucht trennt euch vom gegenüberliegenden Gemäuer, auf dem weitere Soldaten Wache halten. Nehmt euren Feldstecher (R3 Knopf, also den rechten Analogstick in das Joypad hineindrücken) und spioniert die Lage aus.

Per Steuerkreuz könnt ihr den Zoom-Faktor des Fernglases bestimmen. Schaut ihr genau auf einen Soldaten und haltet dann die R2-Schultertaste gedrückt (auf Xbox One ist es der rechte hintere Trigger), dann markiert ihr den Soldaten. Das hat einige Vorteile. Neben der genauen Entfernung kennt ihr nun auch jederzeit seine Position, selbst wenn er in Deckung bleibt. Grau dargestellte Teile seines Körpers sind gedeckt, lassen sich also nicht erkennen und meistens auch nicht aus der Ferne mit einer Kugel treffen.

Noch nicht schießen! Es gibt eine effektivere Methode, den ersten Soldaten zu beseitigen. Schaut mit dem Fernglas mal ein Stück nach oben, da hängt eine Lastenladung am Haken eines Flaschenzugs. Den Haken könnt ihr genauso markieren wie einen Soldaten und somit zu einem Ziel erklären, das permanent aus der Umwelt hervorsticht. Schießt den Haken ab, wenn sich der Soldat direkt unter ihm befindet – Zack, Problem gelöst.

Unsere Übersichtskarte wird noch mit Updates versehen.

Ein Teil des Baus wird mit einstürzen, was euch aber nicht zu kümmern braucht. Geht nun rechter Hand über die Brücke zum Gemäuer, klettert an den Balken hoch und schaut euch alles an, was auf der oberen Plattform zu finden ist. Neben einigem Durcheinander findet ihr eine Waffenkiste voller Sand. Durchsucht die Kiste (Quadratknopf gedrückt halten beziehungsweise X-Knopf auf Xbox One) und schaut euch weiter um. Ihr solltet nun über eine Stolpermine verfügen, die später noch ziemlich hilfreich sein wird. Schaut einfach mal in euer Inventar (L1-Schulterknopf gedrückt halten, bzw LB-Schulterknopf auf Xbox One).

Klettert nun weiter nach oben und folgt dem Weg zu einem Turm. Rechts vom Turm ist ein Durchgang. Nehmt eure Stolpermine aus dem Inventar und platziert sie direkt vor dem Durchgang. Mit dem R1-Schulterknopf (RB auf Xbox One) platziert ihr den Anfang des Drahtes, lauft dann zur Seite und legt mit erneutem Druck auf R1 das Ende des Drahtes. Die Verbindung hat nur eine begrenzte Länge, achtet also drauf, dass er grün bleibt, Färbt er sich rot, ist der Abstand zu groß.

Ist die Falle gelegt, klettert an der Leiter den Turm auf der links von euch hinauf. Dort  befindet sich ein Gewehr, das ihr eintauschen könnt. Ob ihr das tut, bleibt euch überlassen. Die Werte eintauschbarer Waffen werden euch angezeigt, wenn ihr eine Sekunde direkt vor der Waffe stehen bleibt. Ist Geschmackssache, allerdings solltet ihr bei neuen Waffen möglichst höhere Werte bei Stabilität, Schussfrequenz und Schaden bevorzugen.

Legt euch nun auf den Boden (Kreis-Knopf lange gedrückt halten beziehungsweise B-Knopf auf Xbox One) und robbt an die Lücke heran. Vor euch stehen Soldaten im Feld vor einer kleinen Hütte. Markiert sie per Feldstecher und legt nun das Scharfschützengewehr an. Ihr könnt zwei von ihnen abschießen, bevor sie bemerken, von wo der Angriff kommt. Vergesst nicht, den Steinadler auf der Spitze des nahegelegenen Turm links von euch abzuschießen. Das ist eines der vielen Nebenziele. Anschließend solltet ihr die restlichen Soldaten zu euch locken. Entweder per Steinwurf oder per Pfiff. Beides findet ihr an der selben Stelle im Inventar, ihr könnt per R1-Knopf zwischen beiden Alternativen umschalten, wenn ihr den Cursor auf dem Stein fixiert.

Angelockte Soldaten werden nun durch den Torbogen laufen, den ihr mit einer Stolpermine versehen habt – bumm! Sollten die Soldaten euren Lockversuchen nicht folgen, dann schießt noch einen aus der Ferne um. Spätestens dann ist Alarm angesagt. In dem Fall müsst ihr euch aber auch eine andere Position suchen. Klettert in dem Fall blitzschnell vom Turm und flüchtet ein Stück zurück des Weges. Von dort aus könnt ihr anrückende Soldaten spielend leicht über den Haufen schießen. Vergesst nicht, die Kamera neben der Hütte abzuschießen oder umzutreten. Auch das ist eines der Ziele dieses Levels.

Die Einleitung dieses Levels sollte euch als eine Art Blaupause für das gesamte Spiel dienen, denn letztendlich könnt ihr überall so vorgehen – vorausplanen, anlocken, umnieten. Der Rest dieses Levels ist relativ einfach, da ihr immer wieder vorteilhafte Positionen einnehmen könnt. Haltet euch links auf der Landkarte. Hier ist ein weiterer Turm, der von zwei Soldaten bewacht wird. Die Soldaten könnt ihr im Nahkampf mit dem Messer beseitigen. Vom Turm aus habt ihr leichtes Spiel mit den Soldaten in den kleinen Siedlungen vor euch.

Vor der großen Holzscheune (etwa in der Mitte der Landkarte) findet ihr abermals einen Flaschenzug, dessen Last ihr auf einen Soldaten herabregnen lassen könnt. Ansonsten solltet ihr euch mit Fernschüssen vorarbeiten und euch bei Bedarf zurückziehen. Der Durchgang links von eurem Aussichtspunkt lässt sich prima mit mit Sprengsätzen zukleistern, wenn es sein muss.

Nun habt ihr die Wahl, ihr könnt entweder die Brücke im Norden überqueren, um auf dem schnellsten Weg zur Villa mit dem Primärziel (General Schmidt) zu gelangen oder ihr lauft an der Schlucht entlang nach Osten. Der zweite Weg hat den Vorteil, dass ihr direkt an einer offenen Stelle an der Schlucht auf viele Ziele an der Villa zielen könnt, sofern ihr ordentlich Zielwasser getrunken und viel Geduld habt. Von dort aus gesehen sind Soldaten und die herumstehende Kamera nämlich extrem klein. Ist andererseits aber eine prima Herausforderung, zumal ein Fernschuss dieser Art viele Erfahrungspunkte bringt.

Südlich der Schlucht führt ein Tunnel zur Südküste der Insel samt eines Weges zum Hafengebiet ganz im Osten. Es bleibt euch überlassen, ob ihr diesen Weg zuerst einschlagt, um alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen und Nebenmissionen zu erledigen oder ob ihr zuerst zur Villa geht. Beides ist gleich effizient, da am Hafen auch einer der Fluchtwege ist, den ihr am Schluss des Levels aufsucht.

Den Anmarsch auf den Hafen könnt ihr stark vereinfachen, wenn ihr vor dem Turm (der mit dem Steinadler auf der Spitze) links abbiegt und das Lager weiter unten übernehmt. Hier sind nur ein paar einzelne Soldaten stationiert, die ihr einfach überlisten könnt. Vom Lager aus ist es relativ einfach, sämtliche Wachen des Hafens zu beseitigen. Nutzt gegebenenfalls die Lastwagen aus. Schießt ihr auf deren Benzintanks, explodieren sie mit großem Getöse und nehmen alle Soldaten, die in der Nähe stehen, mit.

Der schwierigste Teil dieses Levels ist die Übernahme der kleinen Siedlung nördlich des Hafens, im Osten der Landkarte. Hier wurde eine weitere Kamera positioniert, ihr kommt also nicht umhin, dort vorbei zu gehen. Allerdings ist die Stelle sehr gut bewacht. Die beste Methode ist der Wechsel der Positionen und zwar solltet ihr euch in den kleinen Scheunen und im nahe gelegenen Turm verstecken. Schießt immer wieder zwei Soldaten über den Haufen und wechselt dann die Position. In den kleinen Scheunen (bzw. Garagen) ist es leicht, alarmierte Soldaten im Nahkampf zu überwältigen.

Das dicht besiedelte Dorf etwas weiter nördlich macht erheblich weniger Probleme. Hier habt ihr genügend Ausweichmöglichkeiten und Verstecke, die euch Schutz und Verstecke gewähren. Wenn ihr stetig eure Position wechselt und immer wieder ins Innere von Gebäuden flüchtet, seid ihr quasi unauffindbar. Nicht zuletzt findet ihr dort eine Menge Hilfsmittel wie Sprengfallen und Munition, die ihr geschickt einsetzen solltet.

Etwas gefährlicher wird es wiederum beim Lager direkt vor der Villa. Ihr solltet das Gelände der Villa nicht betreten, bevor ihr alle Soldaten im Lager davor beseitigt habt, sonst werdet ihr schnell überrumpelt. Lockt die Soldaten immer wieder in das Dorf und überwältigt sie einzeln. Ist das geschafft, dann nähert euch der Villa von der Westseite. Da ist ein Baumstamm, den ihr hochklettern könnt, um in den Garten zu gelangen. Erledigt zuerst die Soldaten und General Schmidt, bevor ihr euch an der Kamera zu schaffen macht. Der General befindet sich um Erdgeschoss in dem Zimmer, das vom Garten aus zugänglich ist.

Da ihr alle Soldaten erledigt und hoffentlich auch durchsucht habt, verfügt ihr nun über die Kombination für den Safe, der sich im oberen Stockwerk der Villa befindet. Das obere Stockwerk erreicht ihr aber nur von Außen. Auf der Ostseite des Hauses ist außen eine Leiter, die nach oben führt. Dort öffnet ihr den Safe und schnappt euch dessen Inhalt. Im Anschluss könnt ihr an zwei Stellen von der Insel fliehen, nämlich an der Bucht in der großen Schlucht in der Mitte der Insel oder am Hafen im Südosten.

Sniper Elite 4: Insel San Celini Herausforderungen:

Buschklopfer

Erreiche mindestens 10 Blattwerk-Kills

Dies ist einfach zu bewältigen, Versteckt euch schlicht oft in Büschen und schießt 10 Soldaten nieder.

MP Vorherrschaft

Töte 50 Feinde oder mehr mit einer Maschinenpistole

Diese Aufgabenstellung bedarf keiner weiteren Erklärung

Nur die Harten kommen in den Garten

Benutze weder Verbände noch einen Verbandskasten

Auch diese Aufgabenstellung ist unschwer zu verstehen, dafür um so schwerer auszuführen.

Taumel-Terror

Töte alle fünf Offiziere mit Stolperdrähten.

Ist klar – dafür müsst ihr aber auch alles absuchen, um die Stolperminen zu finden.

Verdeckter Killer

Erreiche 15 oder mehr Kills mit übertönten Schüssen.

Angesichts der ständig passierende Flugzeuge eine leichte Aufgabe, so lange ihr geduldig auf diese wartet.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel