Komplettlösung - Sniper Elite 4 : Komplettlösung, alle Herausforderungen, schnell leveln, Einsteigertipps & -tricks

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Level 5: Kloster Abrunza

Nach der kurzen Einleitung, bei der ihr wieder alle Nebenfiguren ansprecht, um alle Aufgaben angezeigt zu bekommen, startet ihr vom Balkon aus. Ihr landet auf den Dächern einer italienischen Stadt, deren Straßen gut bewacht werden. Ihr habt zwei Möglichkeiten: Ihr könnt entweder den Ober-Rambo spielen und alle vom Dach aus herunterschießen, oder ihr versucht es – wie üblich auf die leise Art. Beides funktioniert für den Anfang, allerdings müsst ihr für die Rambo-Methode gute Schützen sein und genau treffen, sonst geht euch die Munition zuneige.


Direkt hinter der Straße vor eurer Nase ist eine Art Marktplatz, auf dem sich viele Soldaten versammelt haben. Solltet ihr vor der Mission Granaten eingekauft haben, dann könntet ihr die ganze Angelegenheit um einiges verkürzen. Aber Vorsicht! Die Rambo-Methode ist ziemlich riskant, auch wenn sie etwas Abwechslung in den Sniper-Alltag bringt.



Egal ob ihr mit brachialer Gewalt oder mit Vorsicht einsteigt, ihr solltet die Straße vor euch nach rechts hinunter gehen. An der Kreuzung schaut ihr nach Nordosten und entdeckt eine kleine Treppe. Geht hinauf und sackt auf der Kante die Stolpermine ein. Die kreuzende Straße ist ebenfalls gut bewacht, aber ihr könnt euch die Hinterhöfe südöstlich von eurer Position zunutze machen. Da gibt es einen kleinen Tunnel-Durchgang und mehrere stille Hinterhöfe, die sich für Versteckspiele und das Auslegen von Fallen prima eignen. Habt ihr euch hier ausgetobt, dann geht zurück auf den besagten Marktplatz der Haussiedlung Da gibt es neben Dokumenten auch einen Pfad, der nach Südosten führt.

Ihr gelangt an eine ausgehobene Grube mit einer großen, im Boden verankerten Waffe, die ihr per Rucksackladung sprengen sollt. Merkt euch diese Stelle, denn von hier aus könnt ihr zu allen Zielen streunen. Es bleibt euch überlassen, was ihr zuerst angeht – nur lasst das Haus im Nordwesten in Ruhe. Dort befindet sich ein Funkgerät, mit dem ihr eine der Nebenaufgaben lösen könnt, nämlich das Rufen des LKW-Konvois. Problem an der Sache: Wenn der Konvoi durch den Feind aufgehalten wird, scheitert die Nebenmission. Darum solltet ihr euch diese Aufgabe aufheben und erst dann lösen, wenn ihr nur noch das Kloster im Osten vor euch habt. Begebt euch auch nicht zu nahe an dieses Haus, sonst ruft der Funker, der dort wartet, Verstärkung. An sich ist das Haus aber leicht einzunehmen.

Erheblich schwerer ist das Infiltrieren der Festung, etwa in der Mitte der Karte. Die Festung ist von mehreren Zaungräben umgeben und im Frontalangriff kaum effektiv einzunehmen. Ihr solltet euch lieber von Norden aus heranschleichen. Da ist der „offizielle“ Eingang der Festung. Von dort aus könnt ihr die ringsum aufgestellten Wachen von hinten überrumpeln.

Was den Panzer angeht, der im Nordosten Wache hält: Den bekommt ihr mit der Panzerfaust klein, die ihr in einem Bunker im Norden findet. Schaut im Nordwesten der Karte nach einem Schlagbaum und einigen Zelten an der Küste. Direkt dahinter ist ein Bunker in den Hügel eingelassen. Betretet den Bunker und nehmt euch die Panzerfaust, die am offenen Fenster liegt. Zwei gut angestimmte Schüsse auf den Panzer genügen, um ihn endgültig zu beseitigen.

Beachtet beim Kloster unbedingt das kleine Haus vor dessen Haupteingang im Norden des Klosters. In diesem Haus findet ihr einen ausgegrabenen Keller mit Dokumenten. Vor diesem Haus parkt der Konvoi, den ihr im Nordwesten der Karte per Funk rufen sollt, also zerstört die Fahrzeuge nicht, falls ihr schon vorher da aufkreuzt, und tötet auch keinen der Fahrer.

Eine alternative Methode zur Eroberung des Klosters ist das Anrücken über den Südteil. Dabei könnt ihr zwei Dinge „übersehen“, nämlich den Steinadler, der sind in einer Aussparung einer der Mauern befindet (und nicht auf dem Dach des Klosters, wie vielleicht vermutet), sowie den Scharfschützen im Turm, der beim Anrücken von Norden aus viel eher ins Blickfeld kommt. Solltet ihr von Süden aus in das Kloster kommen, dann schaltet den Sniper im Turm aus, bevor ihr den Hof des Klosters betretet.

Euer primäres Ziel (Capo) befindet sich im der Kapelle des Klosters. Diese ist von beiden Seiten gleich gut zu erreichen.

Herausforderungen:

Der maskierte Rächer

Erreiche 25 oder mehr übertönte Kills

Diese Aufgabe ist relativ einfach zu lösen, wenn ihr euch im Dorf das Haus in der Nähe der Festung sucht. Da ist ein Motor, den ihr anwerfen könnt. Dessen Unwucht ist laut genug, um Schüsse zu übertönen, Nun braucht ihr nur noch alle umliegenden Soldaten (auch in der Festung) mit Fernschüssen auszuschalten. Versucht es nicht am Stück, sonst werdet ihr schnell eingekesselt.

Schrotflinten Späße
Töte 20 oder mehr Feinde mit einer Schrotflinte und schließe die Mission ab.

Diese Herausforderung ist klar formuliert. Eine Schrotflnte findet ihr bei diversen Soldaten. Tauscht sie gegen eure MP ein.

Nahkampf-Ass
Setze Nahkampf-Skills ein, um Feinde auszuschalten.

Dies bedarf wohl keiner weiteren Erklärung

Funkstille
Neutralisiere die Funkoffiziere, bevor sie Verstärkung rufen können.


Auch diese Herausforderung ist ziemlich klar.

Göttliche Gerechtigkeit
Töte Capo und nimm einen Rosenkranz an dich.

Capo ist in der Kapelle des Klosters und kaum zu verfehlen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel