Komplettlösung - Still Life : Komplettlösung

  • PC
  • Xbox
Von Kommentieren
Kapitel 5 – Chicago

Still Life

Zurück mit Victoria in der Gegenwart, verlasst ihr das Haus eures Vaters und fahrt zum Campus. Betretet das Gebäude, geht nach oben zu Kolars Wohnung und versucht, euch Eintritt zu verschaffen. Drinnen geht ihr in das Zimmer auf der linken Seite und guckt euch alles an – vor allem die Fotos über dem Schreibtisch sind interessant. Verlasst danach die Wohnung wieder und redet draußen mit der auftauchenden Mia. Nun geht es mit dem Auto zur Red Lantern. Redet mit Miller und betretet das Gebäude! Oben plaudert ihr mit dem Türsteher, doch er lässt euch nicht rein. Also fahren wir erneut zum Campus, reden drinnen kurz mit dem Polizisten und betreten dann die Wohnung hinten links, um Mia zu treffen. Sobald sie weg ist, geht ihr in das Zimmer auf der linken Seite und schaut euch das Fotoalbum auf dem Bett an. Nehmt das Foto unten links, sprecht mit Mia und fahrt zu Richards Galerie.

Hier angekommen, betretet ihr das Gebäude, redet mit Richard und folgt ihm. Ist die Tote entdeckt, fahrt ihr mit dem Aufzug nach unten. Direkt vor dem Aufzug liegt eine Handtasche, daneben rechts eine Karte, welche ihr mitnehmt. Dann geht es zur Leiche. Steckt das Foto auf der toten Frau ein und geht dann auf das Tor links zu. Victoria wird die Kette daneben abreißen. Fahrt daraufhin mit dem Aufzug wieder nach oben und benutzt die Kette mit dem Haken, welcher sich hier befindet. Nun könnt ihr die silberne Rose unter dem Aufzug aufnehmen und dann ins Revier zu Miller fahren. Nach dem Verhör von Kolar, lassen wir Browning und Miller streiten und versuchen uns Einlass ins Red Lantern zu verschaffen. Fahrt zu Victoria nach Hause, geht ins Esszimmer (rechts neben der Küche) und nehmt ihr Foto mit, das auf einem Schrank steht. Fahrt danach zurück ins Büro. Oben im großen Raum findet ihr hinten ein Schneidegerät, mit dem ihr den gefundenen Ausweis sowie euer Foto bearbeitet. Kombiniert die beiden Gegenstände und steckt sie in den Plastifizierer links daneben.

Still Life

Macht euch schließlich auf den Weg zur Red Lantern. Dem Türsteher oben zeigt ihr eure Karte, um Einlass zu bekommen. Seht euch dann in Ruhe um. Im Raum oben entdeckt ihr an der Wand eine Maske sowie dahinter einen Nagel, welche ihr beide mitgehen lasst. Auf den Bildern sowie dem Dolch findet ihr zudem Hinweise auf den Zugangscode zu der ersten Tür nach dem Eingang. Die korrekte Kombination lautet: 42-36-15. Dahinter verbirgt sich ein Raum mit vier Statuen. Schaut euch die Schale in der Mitte an, nehmt den halben Apfel mit und sucht dann Mia in Richards Galerie auf. Bittet sie um den Wohnungsschlüssel, fahrt zum Campus und öffnet die Tür hier mit dem Schlüssel. Im Schlafzimmer nehmt ihr die zweite Apfelhälfte mit und kombiniert sie mit der ersten im Inventar. Zudem schaut ihr noch einmal in das Fotoalbum und lasst einen Zettel mitgehen, welcher sich unter dem Foto von vorhin versteckte. Nun auf, zurück in den Statuenraum.

Still Life

Hier angekommen, platziert ihr nacheinander die vier Gegenstände in dieser Reihenfolge an den Statuen: Steckt der dritten Dame von links die Maske aufs Gesicht, legt der zweiten den Apfel in die Hand, der ersten die Rose in den Mund und stecht schließlich der vierten den Nagel durch die Hand. Über die Treppe geht es nach unten und in den Raum links. Vom Kamin nehmt ihr einen Puzzlestein sowie den Schlüsselteil auf und rennt dann rüber in den Raum rechts. An der Wand findet ihr ein Bild, das sich als Schieberätsel herausstellt. Einen einzigen korrekten Lösungsweg gibt es hier nicht, aber wer schon einmal ein Schieberätsel gelöst hat, sollte auf keine Probleme stoßen. Das Feld in der Mitte muss frei bleiben, hier kommt nach der Fertigstellung das Teil aus dem anderen Raum hinein. Habt ihr den Safe geöffnet, entnehmt ihr den zweiten Schlüsselteil und verbindet ihn mit dem ersten im Inventar. Im Raum links steckt ihr den Schlüssel in das Loch unterhalb des Kamins. Schaut euch das Buch dahinter an und schon findet ihr euch in Prag wieder.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel