Preview - Summoner : Summoner

  • PS2
Von Kommentieren

Rollenspiele sind auf der PlayStation 2 noch eine Seltenheit, auch wenn das Genre sich hierzulande grosser Beliebtheit erfreut. Die renommierte Softwareschmiede Volition arbeitet an einem vielversprechenden Titel, der auch Elemente von bekannten PC-Titeln aufgegriffen hat und sich von klassischen Rollenspielen im Videogames-Sektor unterscheidet. Wir konnten den Titel im Rahmen der Volition-European-Tour bereits Live in Action sehen.

Allzu lange soll es ja nicht mehr dauern, bis 'Summoner' veröffentlicht wird. Bisher machte der Titel hauptsächlich durch das erste Anti-Aliasing auf der PlayStation 2 auf sich aufmerksam, doch dann wurde es still. Angesetzt als Launchtitel zieht sich der Release bis Ende April hin. Doch das wird positive Folgen haben, da man sich bei THQ für eine komplette Lokalisierung entschieden hat.

Die Story
Am Anfang werdet ihr durch ein nettes Intro in das Spielgeschehen eingeführt. Es handelt sich hierbei aber nicht um irgendwelche Cutszenen oder CG-Sequenzen. Nein, ihr seht stille Bilder und hört einen Geschichtenerzähler. Darauf seht ihr bereits Sequenzen, die auf der Spiele-Engine beruhen. Später wird die Geschichte immer wieder durch solche Szenen fortgetragen.

Summoner
Joseph, ein Summoner mit der Fähigkeit Dämonen zu beschwören.

Das Spiel handelt von dem Summoner Joseph. Ein Summoner besitzt nämlich die einzigartige Möglichkeit, mit Hilfe von entsprechenden Ringen Dämonen zu beschwören. Diese Fähigkeit entdeckt Joseph auch in recht jungen Jahren und ruft einen Dämon herbei um sein Dorf vor Angreifern zu schützen. Leider ist er nicht in der Lage den Dämonen zu kontrollieren und statt die Angreifer zu verschrecken legt der Dämon das ganze Dorf in Schutt und Asche. Joseph entscheidet sich daraufhin auszuwandern. Dabei stösst er auf Yago, einen Bettler, der mehr über Joseph weiss als ihm lieb ist. Seine Aufgabe ist es, Joseph im Laufe der Jugend auf seine bevorstehende Mission vorzubereiten. Und als eines Tages die Armeen von Orenia im Land von Medevan Einzug halten, um Joseph zu suchen, da sie seine Fähigkeiten missbrauchen wollen, drängt Yago Joseph dazu, sich auf die Suche nach den Summoner-Ringen zu begeben und dem Treiben in Orenia ein Ende zu setzen.

Summoner
Solche Kämpfe laufen in Echtzeit ab.

Das Gameplay
Genau dies ist der Zeitpunkt an dem ihr die Kontrolle übernehmen werdet. Unschwer zu erraten steuert ihr zunächst ein Joseph direkt. Erst nach einiger Spielzeit kommen Freunde hinzu, deren Kontrolle ihr ebenso übernehmen könnt. Ihr lenkt die Helden bequem per Controller. Gespielt wird aus einer 3rd-Person Ansicht und eure Figur wird durch einen Ring gekennzeichnet. Später, wenn ihr eine grössere Partei besitzt, ist es wichtig zu wissen, welche Figur ihr gerade steuert. Ihr könnt jedoch die Ansicht auch frei ändern. Die Entwickler haben eine 360 Grad-Rotation und Zoom mit ins Spiel aufgenommen, um die Übersicht stets gewährleisten zu können.

Summoner
Zaubersprüche sind optisch besonders eindrucksvoll.

Zunächst einmal ist alles noch recht harmlos. Ihr streift durch ein Dorf und trefft auf friedsame Menschen, die ihr befragen könnt. Dabei öffnet sich ein Dialogsystem, in dem ihr aus mehren Fragen auswählen könnt. Konversation ist ein Hauptaugenmerk des Titels, denn nur so bekommt ihr ausreichende Informationen, um die Situation des Landes und Joseph nach und nach zu verstehen. Neben belanglosen Gesprächen warten auch diverse Quests auf euch. Nähert ihr euch einer Person, die Hilfe benötigt, dann werden drei Ausrufezeichen eingeblendet. Ihr wisst demnach schon bevor ihr eine Figur ansprecht, dass etwas Neues auf euch zukommt. Damit ihr euch die Aufgaben nicht per Hand auf einem Notizblock notieren müsst, übernimmt das Spiel die Aufgabe für euch. Ihr könnt jederzeit ein Statusfenster aufrufen und die Aufgabenliste anschauen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel