Test - Super Street Fighter IV : Mehr als ein Update?

  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Dasselbe Spiel mit neuen Inhalten: Kann Capcom allein mit neuen Kämpfern, Spielmodi und Inhalten alle Prügelfreunde überzeugen? Oder ist doch wesentlich mehr nötig, um bei den Fans zu punkten?

In den Anfängen der Serie wurde mit jedem neuen Street-Fighter-Teil alles ein bisschen größer und schneller gemacht. Es gab regelmäßig neue Charaktere und auch am Kampfsystem wurde stetig etwas verändert. Capcom ist dieser Linie bis heute treu geblieben. Denn eigentlich ist Street Fighter IV nicht viel mehr, als eine Neuauflage von Street Fighter II. Allerdings ist es genau das, was viele Fans wollten: Endlich mit den Lieblingsfiguren auf althergebrachte Weise ohne überfrachtetes Kampfsystem zocken. Das aktuelle Spiel ist vor allem deshalb so erfolgreich, weil das Kampfsystem erneut ausgewogen ist. Capcom tut gut daran, die Serie in der alten Tradition weiterzuführen. Dieses Mal erwarten euch neue Kämpfer, frische Hintergründe und noch einiges mehr.

Anpassung für Profis

Bei Super Street Fighter IV haben sich die Entwickler stark an den Aussagen der Fans orientiert. Capcom hat hunderte Austragungen von Profispielern analysiert und ausgewertet, um das Kampfsystem noch weiter auszubalancieren. Otto Normalspieler wird viele Dinge aber gar nicht bemerken. Bei den Anpassungen handelt es sich meist um Feinheiten bei Manövern unterschiedlichster Figuren. Hier und da wurden Animationsbilder entfernt, um zum Beispiel einen Faustschlag etwas schneller ablaufen zu lassen. So will Capcom sicherstellen, dass jeder Charakter eine ausgewogene Palette an Manövern hat. Die verbesserte Chancengleichheit kommt euch also vor allem beim ausgiebigen Zocken gegen Kumpels oder andere menschliche Mitspieler zugute.

Kämpfer mit dualem System

Die größte sichtbare Neuerung sind neben den zehn frischen Kämpfern die erweiterten Ultra-Kombos. Von denen habt ihr nun je zwei zur Auswahl. Vor jeder Keilerei müsst ihr euch für eine von beiden entscheiden. Die Kombos sind unterschiedlichen Spielweisen angepasst. Manche lassen sich einfach so aktivieren, andere sind nur direkt als Konter möglich. Fortgeschrittene Spieler haben so noch bessere Chancen, bei gleichwertigen Gegnern trotzdem noch eine Ultra-Kombo anzubringen oder sie besser in ihre Taktiken zu integrieren. Wie üblich sehen auch die neuen Kombos genial aus. Mit Dutzenden Tritten und Schlägen prügelt ihr euren Kontrahenten durch die teilweise neuen Areale. Dank dynamischer Kamerafahrten verpasst ihr keinen Treffer und erfreut euch an den kreativ gestalteten Schlagfolgen.

Super Street Fighter IV - Jap. All Stars Trailer
Dieser neue Clip aus Japan verschafft euch einen Überblick über die Charaktere in Super Street Fighter IV.

Neue Helden braucht der Ring

Mit den zehn neuen Streitern führt Capcom teils neue, teils bekannte Gesichter ein. Deejay und T. Hawk dürften Fans von Super Street Fighter II sofort ein Begriff sein. Wie auch schon bei Street Fighter IV sind die Schläger tadellos in die Neuzeit versetzt worden und spielen sich - mit einigen Erweiterungen - fast genauso klasse wie damals. Aber auch die neuen Figuren wie der Knastbruder Cody oder das sexy Biest Juri laden zum ausgiebigen Zocken ein. Die Palette an Neulingen erwies sich im Test den übrigen Handkantenexperten durchaus ebenbürtig. Je nach Charakter sind aber manchmal längere Einarbeitungszeiten nötig, bis ihr alle Möglichkeiten herausgefunden habt. Glücklicherweise gibt es hierfür den bereits aus dem Vorgänger bekannten Herausforderungsmodus, bei dem euch alle interessanten Kombos und Angriffstaktiken mittels Minimissionen nahegebracht werden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel