Test - Swedish Touring Car CS : Swedish Touring Car CS

  • PC
Von Kommentieren

Schon mal in Schweden mit dem Auto rumgekurvt? Nein? Dann wird's aber höchste Zeit! Mit 'Swedish Touring Car Championship 2' schicken euch EA und Digital Illusions wenigstens virtuell in den Norden, wo ihr zwei Jahre nach dem Vorgänger wieder die Strassen unsicher machen könnt. Setzt euch in eine dieser hochgetunten Rennboliden und holt euch den Titel!

Für all jene, die sich mit der schwedischen Touring-Car-Saison nicht besonders gut auskennen, hier ein kurzer Überblick: Eine STCC-Saison besteht aus insgesamt 16 Rennen, die an acht Wochenenden ausgetragen werden. Pro Wochenende müßt ihr also immer zweimal auf die Piste. Auf neun Strecken könnt ihr dann gegen bis zu 18 Konkurrenten zeigen, wie gut ihr fahren könnt. Wie in jeder Meisterschaft geht es natürlich darum, eine gute Platzierung zu erreichen, um wichtige Punkte zu erhalten. Für den ersten Platz gibt es 15 Punkte, für den zehnten noch einen. Damit der Kampf um den Sieg auch kurz vor Ende der Meisterschaft noch spannend bleibt, werden die zu vergebenden Punkte im Rennen des letzten Wochenendes verdoppelt.

Swedish Touring Car CS
Überholmanöver in der Kurve.

Los geht's
Nachdem ihr schlappe 500 MB auf eure Festplatte geschaufelt und das Spiel gestartet habt, landet ihr im Hauptmenü. Hier könnt ihr nun auswählen, ob ihr entweder direkt in die Meisterschaft einsteigen wollt, an einem oder zwei Einzelrennen an einem Wochenend-Wettbewerb teilnehmt, lieber im 'Time Attack'-Modus gegen die Uhr fahrt oder in einem Multiplayer-Spiel gegen bis zu 15 anderer Fahrer über LAN oder Internet euer Können unter Beweis stellt. Habt ihr euch für die Meisterschaft entschieden, könnt ihr zudem entscheiden, ob ihr an der 'Swedish Touring Car'- oder 'Super Stock Car Racing'-Meisterschaft teilnehmen wollt.

Während ihr in der Meisterschaft nach der Eingabe eures Namens die Rundenzahl, die Anzahl der Gegner und einen Wagentyp wählen könnt, stehen euch im Einzelrennen weitere Optionen zur Verfügung: Hier legt ihr zusätzlich fest, ob ihr lieber in sonnigem oder regnerischen Wetter unterwegs seid und ob das Rennen mit fliegendem oder stehenden Start in Angriff genommen werden soll.

Swedish Touring Car CS
Einstellmöglichkeiten im 'Single Race'.

Am Wochenende schon was vor?
Der interessanteste Modus neben der Meisterschaft ist der Wochenend-Wettbewerb, an dem bekanntlich zwei Rennen gefahren werden. Das Ganze beginnt mit einem Zeitfahren über 25 Runden, wobei die beste Zeit, die ihr hier erzielt, ausschlaggebend für die Startposition im zweiten Lauf ist. Als nächstes folgt das sogenannte 'Shootout', in dem ihr nur eine einzige Runde habt, um eine gute Zeit zu erzielen. Diese ist dann ausschlaggebend für die Startposition im ersten Lauf. Erst nach Abschluß dieser beiden Zeitfahrten, geht's dann ins richtige Rennen.

Diese Qualifikationsrennen bringen ein nicht zu unterschätzendes taktisches Element ins Spiel: Wenn ihr bereits in der ersten Runde zuviel riskiert und euren Wagen zu Schrott fahrt, könnt ihr im eigentlichen Rennen aus der hintersten Reihe starten. Schließlich habt ihr genug Runden zur Verfügung, um die Rundenzeit stetig zu verbessern. Genauso müßt ihr im 'Shootout' abwägen, wie viel Risiko ihr eingehen wollt, um eine gute Zeit zu erreichen - schließlich habt ihr hier nur eine Runde zur Verfügung, um eine gute Startplatzierung herauszufahren.

Swedish Touring Car CS
Die Verfolger sind mir dicht auf den Fersen.

Schnappt euch den Schraubenschlüssel!
Was wäre ein gutes Rennspiel ohne zahlreiche Tuning-Möglichkeiten, um eure Autos eurem individuellen Fahrstil und der Strecke anzupassen? Die Hobby-Mechaniker unter euch können das auch hier tun: Das beginnt mit der Bremsbalance, der Bodenfreiheit und der zuschaltbaren Anti-Schlupf-Option. Weiter geht's dann mit der Wahl der richtigen Reifen, dem Vorder- und Hinterradwinkel, dem Sturzwinkel und den Einstellungen am Getriebe. Neben der Wahl zwischen Handschaltung und Automatik lassen sich übrigens an jedem der sechs Gänge Einstellungen machen. Zuletzt könnt ihr schließlich noch an der Aufhängung drehen und die Gewichtung und die Stossdämpfer vorne und hinten einstellen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel