Preview - Syberia 3 : Die Frau, die aus der Kälte kam

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von Kommentieren

Fazit

Matthias Grimm - Portraitvon Matthias Grimm
Ein Spiel für Fans der Vorgänger

Auch wenn Syberia 3 eine völlig neue Geschichte erzählt und ohne Vorkenntnisse spielbar ist, richtet es sich doch in erster Linie an die Fans der über zehn Jahre alten Vorgänger. Deren melancholische Tristesse und Wehmut saugt Syberia 3 wie ein Schwamm auf, färbt ihn dabei aber ungleich düsterer. Dass sich Serienschöpfer und Comiczeichner Benoît Sokal von der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl inspirieren ließ und sie mit Horrormotiven versetzte, gibt der Serie eine interessante neue Richtung, ohne dass sie sich zu weit von ihren Ursprüngen entfernt.

Von seinen Vorgängern scheint Syberia 3 aber auch das teilweise spröde Rätseldesign und zähe Gameplay geerbt zu haben. Sei's drum – die Fans sahen schon damals großzügig darüber hinweg. Was zählt, sind Atmosphäre, Design, Story. Und das hat Benoît Sokal zweifelsohne drauf.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel