Komplettlösung - The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited : Guide: TESO leicht gemacht

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Das Gilden- und Handelssystem

The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited besitzt ein etwas anderes Gilden- und Handelssystem, als ihr es vielleicht aus anderen Spielen dieser Art kennt. So findet ihr beispielsweise kein Auktionshaus, in dem ihr eure gefundenen oder produzierten Gegenstände verkaufen könnt. Auch dürft ihr keinen eigenen Laden eröffnen, was in vielen MMOs möglich ist. Wenn es um das Thema Handel geht, kommen in die Gilden ins Spiel. Ihr könnt bis zu fünf verschiedenen Gilden gleichzeitig beitreten. Auf den ersten Blick ergibt das vielleicht keinen Sinn, blickt ihr aber ein wenig tiefer ins Gildensystem des Spiels, denkt ihr schnell anders darüber.

Während es in anderen Spielen so ist, dass fast jeder seine eigene Gilde erstellt, nur um mehr Platz bei der Bank zu erhalten, ist das in The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited nicht möglich. Um eine Gilde zu erstellen, benötigt ihr keine weiteren Spieler. Ihr wählt im entsprechenden Menü einen Gildennamen und erstellt die Gilde eurer Wahl, fertig. Viel anfangen könnt ihr mit dieser Gilde allerdings nicht, denn ihr habt weder Zugriff auf eine gesonderte Banktruhe noch könnt ihr handeln. Um auf die Truhe zuzugreifen, müssen mindestens zehn Spieler in eurer Gilde sein. Es muss sich dabei um zehn unterschiedliche Accounts handeln, nicht einfach um zehn Charaktere.

Sobald zehn Spieler in der Gilde sind, könnt ihr auf die Gildentruhe in der Bank zugreifen. Fällt die Anzahl der Mitglieder jedoch unter zehn, dürft ihr nur noch Dinge entnehmen, keine mehr einlagern. Das dürft ihr erst wieder, wenn wieder mindestens zehn Spieler in eurer Gilde sind. Ebenfalls ab zehn Spielern könnt ihr ein Gildenwappen erstellen. Das kostet beim ersten Mal 5.000 Gold, die jedoch rein für das Erstellen fällig werden. Das Gildenwams könnt ihr beim Gildenhändler kaufen, dem ihr nochmals 2.000 auf den Tisch blättern müsst. Habt ihr euer Wams gekauft, könnt ihr es unter "Verkleidungen" anlegen.

Richtig interessant wird es mit einer Gilde, sobald ihr 50 Mitglieder vereint habt. Dann nämlich eröffnen sich euch die Handelsmöglichkeiten des Spiels. Zum einen könnt ihr innerhalb der Gilde eure Gegenstände simpel über den Gildenladen verkaufen. Den findet ihr ebenfalls in der Bank. Sprecht einfach den NPC an, der auch eure private Truhe verwaltet. Bis zu 30 Gegenstände dürft ihr in den Laden stellen, die dann von anderen Gildenmitgliedern gekauft werden können. Ihr selbst könnt natürlich im Gildenladen auch einkaufen, eben die Dinge, die eure Gildenkollegen dort verkaufen.

Achtet darauf, dass das Einstellen neuer Gegenstände nur so lange möglich ist, wie mindestens 50 Mitglieder in der Gilde sind. Sinkt die Zahl unter 50, könnt ihr nur noch die Gegenstände verkaufen, die bereits in den Laden eingestellt wurden. Zum anderen ist ab 50 Mitgliedern der Gildenhändler verfügbar. Durch ihn ist es eurer Gilde möglich, einen Handelsstand anzumieten. Diese Stände gibt es in fast allen Städten im Spiel, manche Stände findet ihr sogar an Orten außerhalb von Städten. Diese Stände sind jedoch sehr begehrt und nur in gewisser Menge vorhanden. Daher müsst ihr Woche für Woche für einen Stand Gold bieten. Seid ihr die Gilde, die das höchste Gebot abgegeben hat, gehört der Stand für eine Woche euch.

Jetzt können die Mitglieder auch in diesem Stand ihre Waren verkaufen, dann jedoch nicht nur gildenintern, sondern an alle Spieler eurer Fraktion. Achtet darauf, dass ihr euch einen guten Platz sichert, indem ihr immer rechtzeitig ein neues Gebot für den Platz abgebt. Sonst kann es passieren, dass schon nach einer Woche eine andere Gilde an diesem Platz ihre Waren verkauft und ihr leer ausgeht. Auch hier gilt, dass ihr den Zugriff auf diese Funktion verliert, sobald die Anzahl der Mitglieder unter 50 sinkt.

Spätestens jetzt wisst ihr, warum es sinnvoll ist, mehreren Gilden beizutreten. Es gibt recht viele Gilden, die als reine Handelsgilden gelten. Tretet einer solchen (oder sogar mehreren) bei, wenn ihr eure Gegenstände schnell an den Mann oder die Frau bringen wollt. Sucht euch daher eine Gilde, um Mitspieler für RvR, Instanzen oder mehr zu finden, und nutzt die anderen Gilden dazu, eure Gegenstände zu verkaufen. Als Gildenleiter solltet ihr noch beachten, dass die maximale Mitgliederzahl 500 ist. Mehr können eurer Gilde nicht beitreten!

Inventar- und Bankplätze

Schon nach kurzer Spielzeit werdet ihr merken, dass es jede Menge zu sammeln gibt. Items, Rohstoffe, Runen und vieles mehr sind an jeder Ecke der Spielwelt zu finden. Daher werdet ihr schnell das Inventar eures Charakters füllen und könnt dann vielleicht wichtige Gegenstände nicht mehr mitnehmen, ohne etwas anderes dafür wegzuwerfen. Ein Vorteil sei aber schon an dieser Stelle erwähnt: Um wichtige Questgegenstände müsst ihr euch keine Gedanken machen, die werden nicht im „normalen“ Inventar gelagert. Auch die Rüstungsteile, die ihr angelegt habt, ziehen euch keinen Inventarplatz ab.

Aufpassen müsst ihr bei den Verkleidungen, die euch diverse Quests erleichtern. Sie nehmen einen Inventarplatz ein. Werft sie also am besten weg, wenn ihr die jeweilige Aufgabe abgeschlossen habt. In der Bank könnt ihr die Verkleidungen übrigens nicht lagern. Es gibt zum Glück diverse Möglichkeiten, euer Charakterinventar und auch den Bankplatz zu erweitern. In jeder Großstadt gibt es einen Taschenhändler. Auf der Karte erkennt ihr ihn am kleinen Beutelsymbol (siehe Legende zur Karte im Spiel). Bei ihm könnt ihr fünfmal je 10 weitere Inventarplätze hinzukaufen. Die sind aber nicht billig, sondern ihr müsst tief ins Goldsäckchen greifen.

Kostet die erste Aufwertung nur einige Hundert Gold, werdet ihr für die letzte weit über 10.000 Goldstücke los. Habt ihr ein Reittier, könnt ihr euer Inventar um weitere 50 Plätze erweitern. Beim Reittierhändler könnt ihr die Tragekapazität eures Reittiers erhöhen, und zwar alle 20 Stunden um genau einen Platz. Das Maximum liegt bei den genannten 50 Plätzen. Diese Plätze schafft ihr aber nicht etwa in den Beuteln eures Reittiers, sondern sie werden direkt euren Inventarplätzen gutgeschrieben. Das bedeutet, dass ihr das Charakterinventar insgesamt um 100 Plätze erweitern könnt. Gegenstände aus eurem Inventar könnt ihr in eurer privaten Banktruhe ablegen. Die findet ihr in der Bank, sprecht einfach den dortigen Händler an.

Auch hier ist der Platz zunächst recht eingeschränkt. Die Truhe könnt ihr erweitern, kauft dazu einfach neue Plätze direkt im Truhenmenü. Leider müsst ihr auch hier wieder tief in die Tasche greifen, denn ähnlich wie bei den Taschen zahlt ihr ab der fünften Erweiterung weit über 10.000 Goldstücke. Auch die Truhe wird in Zehnerschritten erweitert, kann aber öfter aufgewertet werden als das Inventar beim Taschenhändler. Wichtig ist noch Folgendes: Während das Charakterinventar nur für einen einzelnen Charakter gilt, erstreckt sich die private Truhe über euren kompletten Account. Denkt daran. Ihr könnt nicht einfach einen Lagercharakter erstellen, wenn eure Truhe voll ist!

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel