Special - The Elder Scrolls History : Von der Rolle

  • Multi
Von Kommentieren

Mit den Erweiterungen Tribunal und Bloodmoon bekamen die Fans sofort Nachschub geliefert, der nicht nur die Spielwelt, sondern auch die Geschichte um ein paar interessante Gebiete und Wendungen erweiterte. So hatte man in Bloodmoon sogar die Möglichkeit, sich in einen Werwolf zu verwandeln.

Tore zu Hölle

2006 erschien mit The Elder Scrolls IV: Oblivion der mit Hochspannung erwartete Nachfolger und das erste echte Next-Gen-Rollenspiel. Die lange Wartezeit hatte sich ausgezahlt. Oblivions Welt war nicht nur mehr als doppelt so groß als die von Morrowind, sie war auch noch zum Bersten vollgestopft mit Aufgaben, Dungeons und haufenweise anderer Dinge, die es für den Spieler zu entdecken gab. Vor allem die schönen Lichteffekte ließen die Wälder mit ihren Lichtungen, Pfaden sowie Seen besonders realistisch erscheinen und waren ein Fest fürs Auge. In der frühen HD-Ära sorgte Bethesdas neuester Streich also grafisch für offene Münder.

Einzig leblos wirkende Gesichtsanimationen und eine schlampige deutsche Lokalisierung fielen qualitativ etwas ab, ebenso wie die etwas ungeschickt eingesetzte Skalierung der Gegner-Stufen. Die obligatorischen Standardmissionen à la „begib dich von Punkt A nach B“ oder „bring Person X um die Ecke“ konnte auch ein Oblivion nicht vermeiden. Nichtsdestotrotz hatte Bethesda ein Meisterwerk erschaffen, das den Entwickler endgültig in den Spieleolymp katapultierte.

Oblivion bekam mehrere Zusatzinhalte spendiert. Legendär ist mittlerweile die Pferderüstung, die in den Anfangsjahren der DLC-Ära oft als Negativbeispiel für fragwürdige Preispolitik herhielt. Über fast jeden Zweifel erhaben waren dafür die beiden großen Erweiterungen Knights of the Nine und Shivering Isles. Vor allem letzteres begeisterte mit einer völlig neuen Insel mit sehr eigenständigem Design und um die 30 Stunden zusätzlicher Spielzeit.

Am Rande des Himmels

Auf den VGAs 2010 wurde dann per Teaser der fünfte Teil der Elder-Scrolls-Saga namens Skyrim enthüllt. Das Spiel erschien am 11.11.11 und lockte euch in die raue Provinz am nördlichen Rand Tamriels. Als sogenanntes Drachenblut konntet ihr die Seelen von gefallenen Drachen aufnehmen und musstet Ober-Lindwurm Alduin zur Strecke bringen. Natürlich bot auch Skyrim wieder unzählige Nebenbeschäftigungen. Ihr konntet im Bürgerkrieg mitwirken, Dungeons erforschen, Aufgaben für Deadra-Prinzen absolvieren oder auch einfach nur Zutaten für Zaubertränke sammeln, Kochen oder Waffen schmieden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel