Test - Tom Clancy's Endwar : Echtzeitstrategie mit Sprachsteuerung

  • X360
Von Kommentieren

Echtzeitstrategie auf der Konsole ist doof und funktioniert nicht so gut. Weit gefehlt, denn wir durften 'Endwar' von Ubisoft auf der Games Convention sehen und waren von der einfachen Bedienung und der hübschen Grafik beeindruckt. Was so besonders an dem Spiel ist? Ganz einfach: Sprachsteuerung!

„Unit 2, Camera“ – Wie bitte? – „White Team move crosshair.“ – Sprechen Sie mit mir? – „Reinforce Gunships.“ „Reinforce Artillery.“ – „Transports create group“ – Hallo! Das geht mir gerade ein bisschen zu schnell. – „EMP on hostile #1!!!!“ – Na, so hatten wir aber nicht gewettet.

Sprachsteuerung – wie cool ist das denn?

Was wir gerade beschrieben haben, ist eine typische Szene, wenn man mit jemandem zusammen in einem Raum sitzt, der 'Tom Clancy's Endwar' spielt. Auffälligstes Feature dieses Echtzeitstrategiespiels für Xbox 360 und PS3 ist nämlich die Sprachsteuerung, die hervorragend integriert wurde. Davon konnten wir uns jetzt auf der Games Convention 2007 selbst ein Bild machen. Auf dem Stand von Ubisoft sahen und hörten wir gut eine halbe Stunde, wie sich zwei Parteien in der Wüste gegenseitig beharkten.

Der „Dialog“, den wir anfangs schilderten, stellt eine typische Spielsituation dar. Mit einfachen Kommandos können Spieler über ein Mikrofon dem Spiel mitteilen, welche Aktionen ausgeführt werden sollen. „Unit 2, Camera“ bedeutet nichts anderes, als dass die Kamera auf die Einheit Nummer zwei gerichtet werden soll. Von dort können wir uns einen Überblick verschaffen, was sich um diese Einheit abspielt. „White Team move crosshair“ wird die als weiße Gruppe markierten Einheiten dorthin schicken, wo sich unser aktuelles Fadenkreuz auf der Karte befindet. Einfache Kommandos, die jeder versteht und die ebenso schnell zu erlernen sind. Auf diesem Wege können auch Gruppen geformt werden, wie der kurze Satz „Transports, create group“ belegt. Damit wurden alle Truppentransporter, die sich aktuell in der Schlacht befinden, zu einer Gruppe zusammengefasst, die automatisch einen Farbcode erhält – zum Beispiel Gold.

In 'Endwar' gibt es eine lange Liste an Kommandos, die über das Mikrofon gesprochen werden können. Alle Truppenbewegungen oder Spezialangriffe, wie z. B. die EMP, können auf diese Art oder auf traditionelle Weise mit dem Gamepad gesteuert werden. Einfacher geht’s fast nicht mehr. Übrigens: Die Sprachsteuerung soll nicht nur mehrere Sprachen, sondern auch Akzente erkennen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel