Test - Tomb Raider - Die Chronik : Tomb Raider - Die Chronik

  • PC
Von Kommentieren

Totgeglaubte leben länger. Kaum dachten wir, sie sei weg, taucht Lara aus dem Nichts wieder auf: Im fünften und letzten Teil der Geschichte um Lara Croft erfahrt ihr, wie alles begann. Lara ist zwar immer noch in Ägypten verschollen, aber vielleicht bringt die Vergangenheit einen Hinweis zu ihrem mysteriösen Verschwinden.

Hintergrund
Nachdem Lara am Ende des vierten Teils der 'Tomb Raider'-Reihe in Ägypten verschüttet wurde und die Presse weltweit von deren Tod berichtet, sinken auch die Hoffnungen ihrer engsten Freunde, Lara jemals lebend wiederzusehen. Nach einer Gedenkfeier treffen sich Charles Kane, Winston und Laras Vater Patrick im Croft-Anwesen, um sich an die Abenteuer zu erinnern, die sie gemeinsam mit Lara erlebt haben.


Vier neue Szenarien
Jede der Episoden, die sich die Freunde erzählen, unterscheidet sich völlig von den übrigen. Die Missionen finden an verschiedenen Plätzen und zu unterschiedlichen Zeiten statt und jede hat ihr eigenes Erscheinungsbild. Ausgangspunkt dieser neuen, aber eigentlich ja schon erlebten Abenteuer ist Rom. Gleich der Anfang ist fulminant in Szene gesetzt: Von zwei zwielichtigen Typen verfolgt flüchtet ihr aus der Oper in die Gassen der italienischen Metropole. Grund dieser Jagd ist wie schon in den vorangegangenen Teilen wieder einmal ein Artefakt. Hier in Rom befindet sich auch das Trainingsgelände, um sich mit der Steuerung vertraut zu machen (in Form des Backstage-Bereichs der Oper).

Tomb Raider - Die Chronik
Das Denkmal Laras.

Als zweite Aufgabe folgt ein russischer Stützpunkt mitsamt U-Boot und Tauchgang in der Tiefsee. Im dritten Szenario werdet ihr auf die Schwarze Insel in Irland verschlagen, auf der es angeblich spuken soll. Lara ist hier noch sehr jung und hat deshalb auch noch keine Waffen zur Verfügung. Im letzten Abenteuer müsst ihr schliesslich in einem Hi-Tech-Hochhaus eure Haut retten.


Tomb Raider - Die Chronik
Hangeln auf dem Übungsgelände.

Neues Styling
Neu sind nicht nur die verschiedenen Szenarien, sondern auch die Outfits und die hinzugekommenen Fähigkeiten Laras. War die Dame früher mit den immergleichen Klamotten unterwegs, so kleidet sie sich jetzt der Mission oder Situation entsprechend ein: In der Film-Sequenz am Anfang des Abenteuers sehen wir sie in Abend-Garderobe, im russischen Stützpunkt rennt sie in Militärkluft herum, auf der Schwarzen Insel, als sie noch ganz jung war, trägt sie T-Shirt und Shorts und im Hochhaus schliesslich, kommt sie im hautengen schwarzen Dress daher, um ungesehen durch die Räume zu schleichen.

Als netter Einfall kann der Tauchanzug für Extremtiefen angesehen werden, mit dem ihr bei Gefahr auch Torpedo-Täuschkörper abfeuern könnt, um nicht selbst getroffen zu werden. Einzig in den Strassen Roms bietet sie das gewohnte Bild mit kurzen Hosen und engem Oberteil.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel