Test - Tony Hawk's Pro Skater 2 : Tony Hawk's Pro Skater 2

  • PC
Von Kommentieren
Tony Hawk's Pro Skater 2

Was das Spiel über andere aus diesem Genre besonders heraushebt, ist die gute, einfache Bedienbarkeit und die gigantische Fülle verschiedener Tricks, die man ausführen kann. Durch die Kombinierbarkeit der einzelnen Manöver ist die Möglichkeit, verschiedene spektakuläre 'Moves' auszuführen, quasi unbegrenzt.

Zudem stehen einige Skater mit verschiedenen Stärken und Schwächen zur Verfügung (wie auch der Namensgeber Tony Hawk), sowie die Möglichkeit, selbst seinen eigenen Sportler zu erschaffen, wobei ihr hier die Stärken und Schwächen, sowie das komplette äussere Erscheinungsbild selbst einstellen könnt. Darüber hinaus besitzt jeder Skater seine besonderen Spezial-Tricks, die ihr nur ausführen könnt, wenn die Statusleiste gelb blinkt. Dazu solltet ihr vorher eine Reihe kleinerer Stunts erfolgreich ausgeführt und gelandet haben. Mit den Spezial-Tricks geht dann aber die Punktjagd erst richtig los.

Tony Hawk's Pro Skater 2

Dem Spiel haben die Entwickler einen Skatepark-Editor beigepackt, welcher sich direkt im Spiel als Menüpunkt anwählen und wirklich absolut einfach bedienen lässt und dem Spieler die Möglichkeit gibt, seinen eigenen Skatepark zu erstellen, in dem er sich austoben kann. Zwar lassen sich keine selbsterstellten Elemente einbauen, aber er stellt doch ein recht effektives Spielzeug dar. Insgesamt 130 Elemente, unterteilt in 18 Kategorien, könnt ihr verbauen - euer Kreativität sind also keinerlei Grenzen gesetzt.

Der Soundtrack stellt auch ein kleines Schmankerl dar, speziell wenn man Hip-Hop oder Punkmusik mag: Es wirken einige namhafte Vertreter der obengenannten Genres mit (zum Beispiel Naughty by Nature oder Bad Religion), welche für ein recht gutes Skateboard-Feeling sorgen. Die Soundeffekte selbst sind leider etwas eintönig und spärlich ausgefallen, sprich sie beschränken sich auf ein Klacken bei Absprung, sowie ein Geräusch für die Landung oder das 'grinden' auf der Mauer sowie einige wenige Umgebungsgeräusche.

Tony Hawk's Pro Skater 2

Die Grafik ist zwar recht gut, allerdings nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Die Sichtweiten sind bei einigen Levels recht gering, zudem wirkt die Umgebung sehr leblos. Zumeist ist das einzige animierte Objekt weit und breit der eigene Skater, der Rest der Umgebung ist reichlich karg, was speziell beim skaten durch New York City oder vor einer Schule recht unglaubwürdig wirkt. So fährt auf einem Schulgelände, in welchem ständig die Pausenglocken läuten, als einziges ein verrückter Hausmeister auf einem komischen Golfkarren herum, während der Rest der Gegend sehr starr und unbewegt ist. Dennoch ist die Sichtweite durch Nebel eingeschränkt, obwohl das gesamte Areal nicht unbedingt vor Polygonreichtum strotzt. Dies ist angesichts der inzwischen zur Verfügung stehenden Rechenpower moderner PCs recht unverständlich. Ausserdem sind die Texturen der Skater, sowie der Umgebung nicht gerade hübsch anzusehen und reichlich detailarm. Eventuell auch eine Sache, welche von der Konsolenumsetzung herrührt. Diese Dinge resultieren eindeutig aus einer Sparmassnahme seitens der Programmierer. Vielleicht hätte hier doch mehr überarbeitet werden sollen, was auch der Dreamcast-Version gut getan hätte. So bleibt leider nur eine verfeinerte PlayStation-Fassung mit einigen Kantenglättungen und neuen Schatteneffekten übrig.

 

Fazit

Gameswelt Redaktion - Portraitvon Gameswelt Redaktion
'Tony Hawk`s Pro Skater 2' ist trotz aller vorhanden kleinen Schnitzer eine wirklich sehr gelungene Skateboard-Simulation, welche eine ganze Menge Spielspass bereithält. Durch die Fülle verschiedener Tricks und durch die Möglichkeit, eine ganze Menge Dinge im Karrieremodus frei zufahren, hält dieser Spielspass auch dauerhaft an. Zwar wäre eine etwas PC-gerechtere Umsetzung wünschenswert gewesen, sowie eine etwas belebtere Umgebung in den einzelnen Lokalitäten, allerdings trübt dies den Gesamteindruck kaum. Ich kann dieses Spiel jedem ans Herz legen, der gerne Sportspiele spielt oder sich einfach mal nur die Daumen (am Pad) wund drücken möchte. Ausserdem eignet sich dieses Spiel auch prächtig für ein kleines Spielchen zwischendurch, da die Einspielzeit nur sehr gering ist. Zudem hat man mit dem Editor auch ganz gute kreative Gestaltungsmöglichkeiten, um das Spiel zusätzlich zu erweitern, sollte man es durchgespielt haben.  

Wertung

  • PC
    85
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel