Test - Tony Hawk's Pro Skater 3 : Tony Hawk's Pro Skater 3

  • PC
Von Kommentieren

Bereits zu Beginn des Jahres konnten Konsolenspieler mit 'Tony Hawk 3' wieder einmal atemberaubende Tricks vollführen und mit Rekorden glänzen. Im späten Frühjahr dieses Jahres hat Tony Hawk mit dem dritten Teil der bekannten 'Tony Hawk's Pro Skater'-Reihe endlich auch Einzug auf den PC gehalten und nach dem großen Erfolg der Konsolenversionen von 'THPS 3' und der langen Umsetzungszeit auf den PC kann man eigentlich einiges erwarten ...

Tony Hawk's Pro Skater 3
Neu in 'THPS 3': Freestyle-Tricks.

Für die PC-Umsetzung des dritten Teils von 'Tony Hawk's Pro Skater 3' hat Activision eine bekannte Spieleschmiede engagiert: Gearbox Software. Bekannt wurden sie durch die Entwicklung von Spielen wie zum Beispiel 'Counter Strike: Condition Zero'. Fast ein halbes Jahr hat es gedauert, bis das Spiel auch auf dem PC erschienen ist und im Gegensatz zum zweiten Teil gibt es einige Neuerungen.

Das Spielprinzip
Das Spielprinzip von 'Tony Hawk 3' ist denkbar einfach und daran hat sich auch nichts geändert. Ihr steuert den Skater durch verschiedene Levels und könnt durch bestimmte Tastenkombinationen Tricks vollführen oder Aufgaben bewältigen. Das hört sich vielleicht einfach an, ist aber nicht nur für Fans dieses Genres unterhaltsam. Dafür sorgt das Spiel nämlich mit seiner Fülle an verschiedenen Tricks und Aufgaben. Wer sich mit der Materie auskennt, wird sich darüber freuen, dass es nun möglich ist, mit so bekannten Skateprofis wie Tony Hawk (Namensgeber des Spiels) oder der Skateboardlegende Rodney Mullen virtuell sein Können unter Beweis stellen zu dürfen.

Tony Hawk's Pro Skater 3
In Rio findet der erste Wettbewerb statt.

Lebendige Levels
Die Levels sind im Gegensatz 'THPS 2' größer und vor allem lebendiger geworden. Man begegnet Autos oder Passanten in den Levels, die einen dann auch anfeuern, doch mal einen Trick zu zeigen oder schadenfroh lachen, wenn ihr mal wieder auf der Schnauze landet. Teilweise sind die Levels anhand echter Skateparks nachgebaut worden, wie zum Beispiel das Level 'Skater Island'. Die verschiedenen Stages sind alle detailliert gestaltet: In Los Angeles gibt es beispielsweise zwei Passanten, die sich andauernd über verschiedene Dinge streiten oder ihr könnt sogar ein Erdbeben auslösen. Die Locations sind sehr unterschiedlich, so gibt es zum Beispiel ein Level in Kanada, in Rio, in Tokio oder in einem Flughafen. In fast allen Levels gibt es außerdem versteckte Gebiete, die erst gefunden werden müssen. Einzig die Texturen in den Levels wirken teilweise etwas öde.

Insgesamt gibt es acht Level plus zusätzliche Stages, die allerdings erst freigespielt werden müssen. Wer schon die Vorgänger kennt und den dritten Teil spielt, dem kommen die Levels vielleicht alle etwas bekannt vor. So gibt es beispielsweise den Flughafen, der dem Kaufhaus aus 'Tony Hawk 1' ziemlich ähnlich ist, oder Rio ähnelt Marseille aus dem zweiten Teil. Hier hätten sich Kenner der Serie vielleicht etwas innovativere Levels gewünscht.

Tony Hawk's Pro Skater 3
Der Skatepark-Editor wurde mit ein paar neuen Bauteilen versehen.

Der Karrieremodus
Genauso wie im zweiten Teil bildet der Karrieremodus das Herzstück von 'THPS 3'. Der Skater, also ihr, habt weiterhin die Aufgabe, pro Level neun Aufgaben zu erledigen, und ihr habt jeweils zwei Minuten Zeit, so viele Aufgaben wie möglich zu meistern. Anschließend kann noch einmal ein Versuch gestartet werden. Weiter sind drei Aufgaben in jedem Level enthalten, in denen eine bestimmte Anzahl an Punkten erreicht werden muss. Im ersten Level sind die geforderten Punktzahlen auch noch für Anfänger recht leicht zu schaffen, die Anforderungen steigen aber kontinuierlich. In Los Angeles sind es dann schon eine halbe Million Punkte, im Gegensatz zu 60 000 im ersten Level.

Zu den restlichen Aufgaben gehört auch wieder das Sammeln der Buchstabenfolge 'S-K-A-T-E'. Ihr müsst innerhalb von zwei Minuten jeden der fünf Buchstaben finden und einsammeln. Erst dann gilt die Aufgabe als gemeistert. Es gibt aber auch komplexere Ziele: In Los Angeles müsst ihr beispielsweise eine Verfolgungsjagd stoppen. Dies ist nur möglich, wenn ihr erst das Erdbeben auslöst. Durch das Erdbeben stürzt die Autobahnbrücke ein und ein Fahrzeug bleibt kurz vor dem Herunterfallen hängen. Wenn ihr jetzt dafür sorgt, dass das Auto herunterfällt, blockiert es die Straße und die Polizei kann die Verbrecher festnehmen. Habt ihr genügend Aufgaben erfüllt, schaltet ihr das nächste Level frei.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel