Special - Top 10: Die schlechtesten Open World Games : Die sind echt schlecht!

    Von Kommentieren

    Horizon: Zero Dawn, Breath of the Wild und andere Titel haben Open Worlds definiert. Die folgenden zehn Spiele zerbrachen an zu viel Freiheit. Dabei ist manchmal nur die Welt selbst das Probelm, in manchen Fällen legte das ganze Spiel eine Bruchlandung hin.

    Platz 10: Need for Speed - Payback

    Man merkt Need for Speed: Payback an, dass es nicht als Open-World-Spiel konzipiert war. Am offensichtlichsten wird das, wenn ihr auf einer Spritztour von der Wüste mitten in einen dichten, saftig grünen Wald fahrt. Die einzelnen Gebiete sind wie eine Patchworkdecke übergangslos zusammengenäht. Die massive Notwendigkeit, ständig zu grinden, gekoppelt mit der “Abkürzung” über Mikrotransaktionen und das Fehlen von heißen Verfolgungsjagden mit der Polizei außerhalb spezieller Events ließen Payback leider gegen die Wand fahren.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel