Special - Top 10: Die größten Aufreger 2017 : Was soll das?!

    Von Kommentieren

    Das Leben könnte so schön sein. Einfach Videospiele spielen und glücklich sein. Hier mal eine Prinzessin retten, dort mal einen Planeten oder das Universum vor dem Untergang bewahren. So einfach ist das alles aber nicht (mehr), denn die Welt ist schlecht und das Leben ungerecht. Okay, das klingt jetzt vielleicht etwas sehr negativ, doch das aktuelle Kalenderjahr bot reihenweise Ärgernisse, die dafür sorgen, dass sich unsere Lebenserwartung drastisch reduziert. Also ist es doch eine richtig gute Idee, wenn wir die größten Aufreger noch einmal Revue passieren lassen.

    Top 10 - Die größten Aufreger 2017
    Diese Themen sorgten dieses Jahr für reichlich Gesprächsstoff.

    Platz 10: FIFA 18 - Das Update des Schreckens

    Zum Start lief das virtuelle Leder so über den Platz, dass FIFA-Spieler zufrieden waren. Doch dann grätschte ein Update den Spielspaß um. Insbesondere im Online-Spiel sowie im beliebten Ultimate Team sorgten Einschränkungen der KI, krasse Aussetzer in der Defensive sowie seltsam hin und her kippende Partien für richtig miese Stimmung. Sogar diverse E-Sport-Akteure kritisierten, dass sie FIFA 18 in dieser Form nicht mehr vernünftig spielen könnten. Die Amazon-Bewertungen der PS4-Version liegen derzeit bei zwei Sternen – die Beschwerden lesen sich weitgehend gleich. Vor allem das berüchtigte Momentum – das es laut EA gar nicht gibt – nervt viele extrem: Wenn nach einer sicheren 3:0-Führung dem vorher unterlegenen Gegner plötzlich alles gelingt und die eigenen Spieler zugleich sozusagen ein Nickerchen einlegen, setzt der Controller zum Tiefflug an.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel