Special - Top 5 Pokémon aus Sinnoh : Die vierte Generation

    Von Kommentieren

    Nachdem wir uns bereits bereits den ersten drei Pokémon-Generationen in Form einer Top 5 gewidmt haben, sehen wir uns an, welche einzigartigen und starken Pokémon die Sinnoh-Region eingeführt hat. Habt ihr eine unserer Top-Listen zu Kanto, Johto oder Hoenn verpasst, könnt ihr sie mit einem Klick auf den jeweiligen Regionsnamen nachholen.

    Platz 5: Luxtra

    Das Glühauge-Pokémon vereint viele Aspekte, die es zu einem begehrenswerten Taschenmonster machen. Nachdem ihr seine Basisstufe Sheinux schon zu Beginn von Perl, Diamant und Platin fangen könnt, entwickelt es sich rasch zu Luxio und kurz darauf zu Luxtra. Nach wenigen Spielstunden könnt ihr also schon ein cool aussehendes Pokémon zu eurem Team zählen, das zudem den dritthöchsten Angriffswert aller Elektro-Pokémon auf seiner Seite hat. Wirklich gefährlich können Luxtra nur Boden-Pokémon werden. Zwar sind sein Initiativewert und seine Verteidigung nur mäßig, dafür kann es die Fähigkeit Adrenalin ausnutzen, um großen Schaden anzurichten.

    Platz 4: Knakrack

    Ein Drache und ein Hammerhai in einem? Nur her damit! Knakrack gehört zu den beliebtesten Pokémon der vierten Generation. Das kommt nicht von ungefähr. Echte Flügel hat es zwar nicht, kann aber trotzdem wie ein Jet fliegen, wenn es seine Flossen an den Armen anspannt. Hinter seinem ungewöhnlichen Äußeren stecken enorme innere Werte: Es teilt sich mit einigen anderen Drachen die höchste Basiswertsumme aller Pokémon desselben Typs. Seinen Zweittyp Boden dominiert es auf dem Papier. Es ist allerdings extrem anfällig für Eisangriffe. Auch die Einführung des Feentyps hat Knakrack nicht gut getan. Glücklicherweise verleiht die Mega-Entwicklung dem Drachenhai nicht nur Sensen, sondern auch einen hohen Bonus auf seine Offensive.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel