Komplettlösung - Torment: Tides of Numenera : Walkthrough: alle Gebiete gelöst, Tipps zu den Klassen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Tormment: Tides of Numenera Komplettlösung: Die Memovira, Das Recht auf Existenz

Ihr landet wieder in Memoviras Hof, wo ihr am besten als Erstes eine Rast einlegt. Erledigt anschließend alle unerledigten Aufgaben und begebt euch ein letztes Mal zu den Händlern, um euer Geld auszugeben. Ihr solltet euch allen voran nach Klein-Nihliesh begeben und Aen-tozon darum bitten, Rhin nach Hause zu schicken. Sie wird euch daraufhin zwar verlassen, aber später von alleine zurückkehren und euch eine große Hilfe in den letzten Krisen des Spieles sein

Habt ihr alles erledigt, dann begebt euch zu Brusca, erwähnt Ishen und erklärt euch bereit, die Memovira zu sehen. Redet ausführlich über die Kammer sowie den Plan gegen den Kummer, aber vermeidet jeglichen Streit mit ihr. Ansonsten lauft ihr Gefahr, gegen sie und ihre Gefolgschaft kämpfen zu müssen. Willigt besser ein, die Kammer zu aktivieren, und wartet, bis die Kummerkreaturen erscheinen.

Eure Aufgabe in der folgenden Krise ist erstaunlich simpel: Ihr beziehungsweise euer Hauptcharakter muss einfach drei Runden lang überleben und ansonsten nichts weiter tun. Nach der zweiten erscheint zwar der Kummer persönlich, jedoch wird er bis zum Ende der Krise keinen großen Schaden anrichten.

Bleibt am besten mit eurem Hauptcharakter in der Nähe der Resonanzkammer und wehrt euch mit den anderen Gruppenmitgliedern nach Belieben. Warnung: Vermeidet es, die Konsole vor der Kammer zu aktivieren, und die Energie auf euch umzuleiten. Ansonsten verscherzt ihr es euch ebenfalls mit der Memovira und ihren Gefährten.

Nach der dritten Runde wird die Resonanzkammer explodieren und euch in die Stille befördern, wo der finale Hauptauftrag “Das Recht auf Existenz“ startet. Redet mit der geisterhaften Frau und marschiert zum neuen Portal im Norden. Daraufhin erscheint vor euren Augen die inzwischen erwachsen gewordene Rhin, die euch ihre Hilfe anbietet. Nehmt sie an und geht gemeinsam durch das Portal.

Ihr landet im Klafter der Endlosen Schlacht und werdet von Raima Cyro angesprochen. Ihr könnt euch gleich ergeben, um zum nächsten Ort im Labyrinth zu gelangen, oder sie auf die Illusion ansprechen, woraufhin sie euch zusammen mit drei Soldaten angreift. Euch stehen daraufhin zwei Optionen zur Verfügung, die Krise ohne großen Schaden zu überstehen:

1) Geht mit Rhin oder eurem Hauptcharakter zu Raima und sprecht sie an. Schlagt ihr im ersten Zug per Geschwindigkeit ins Gesicht und rüttelt sie im zweiten mit eurer Kraft, bis sie zu Sinnen kommt. Daraufhin wird sie auf eurer Seite gegen die drei Soldaten kämpfen, bis diese besiegt sind.

2) Lokalisiert den türkisfarbenen Kristall und zerstört ihn, indem ihr dreimal eure Kraft einsetzt und dagegen schlagt. Warnung: Der Kristall ist sehr widerstandsfähig, weshalb ihr sehr viele Kraft-Punkte benötigt. Benutzt deshalb zur Not eine abgeschwemmte Macht oder eine bereinigte Kraft, um euch während des Kampfes zu regenerieren. Habt ihr den Kristall zerstört, dann verschwinden die drei Soldaten und Raima kommt genau wie in der ersten Option zu Sinnen.

Regeneriert euch nach der Krise mit den passenden Heilmitteln, die sich in eurem Inventar befinden, und marschiert zur Treppe im Nordwesten. Speichert ab und steigt sie hinauf, um gleich den nächsten Kampf gegen Andronus Sandhand und seine Männern zu starten.

Geht direkt zu Andronus und überredet ihn mit eurem Intellekt, woraufhin er ebenfalls auf eurer Seite steht. Ihr könnt anschließend versuchen, die drei Masten um euch herum zu aktivieren und den Kampf somit frühzeitig zu beenden. Jedoch ist Andronus derart stark, dass er gemeinsam mit Raima die verbleibenden Gegner mühelos erledigt und ihr deshalb gemütlich zuschauen könnt, wie die beiden für euch die Krise meistern.

Marschiert nach Westen, bis ihr in eine Konfrontation zwischen Kalkedon und Paj Rakken hineinplatzt. Ignoriert sie und lauft am besten mit Rhin zum Tor im Norden. Zerschlagt es mit eurer Kraft und ertüftelt mit eurem Intellekt eine Möglichkeit, den Strahl zu unterbrechen. Knackt zu guter Letzt das Schloss mit eurer Geschwindigkeit und betretet den Klafter der Ersten.

Anmerkung: Solltet ihr im Klafter der Endlosen Schlacht trotz unserer Anleitung sterben, dann landet ihr zwischendurch im Geisterklafter. Schaut euch dort die Leiche des Mannes an, der auf dem Boden liegt, und nehmt die dunkle Masse. Geht anschließend durch das Portal zu eurer Rechten, das euch ebenfalls in den Klafter der Ersten führt.

Hört euch das Gespräch zwischen der ersten Verstoßenen und dem wandelnden Gott an, bis ihr euch einmischen müsst. Vermeidet hierbei die vierte Dialogoption, weil ansonsten die erste Verstoßene auf Nimmerwiedersehen verschwindet und euch im finalen Kampf (sofern ihr ihn bestreiten wollt) nicht behilflich sein wird.

Marschiert durch das neue Portal und klickt im zerbrochenen Klafter das Pult an. Benutzt eine Gezeitenwelle, lauft zur nächsten Plattform und klickt dort erneut das Pult an. Stellt eine Verbindung zur Plattform zu eurer Linken her, lauft zu eben dieser und klickt das dritte Pult an. Drückt auf das flackernde Abbild eines Menschen, stellt ein weiteres Mal eine Verbindung nach links her und wehrt euch gegen die drohende Explosion per Gezeitenaffinität.

Stellt beim nächsten Pult abermals eine Verbindung her und drückt auf das menschliche Abbild. Sagt eurem Klon, er soll die Böden an der anderen Station umschalten, und marschiert zur Stasiskammer in der Mitte des Klafters. Klickt sie an, redet mit der geisterhaften Frau und bittet sie darum, sämtliche Verbindungen zu erschaffen sowie euch zu heilen. Marschiert durch das Portal im Südwesten, lauft im dunklen Klafter zur Tür zu eurer Rechten und berührt deren Oberfläche.

Klickt euch in der folgenden Erinnerungen durch sämtliche verfügbaren Optionen und nutzt zwischendurch wie gewohnt eure Kraft, eure Geschwindigkeit und euren Intellekt. Marschiert nach der Erinnerung zur Tür zu eurer Linken und berührt auch deren Oberfläche, um eine weitere und weitaus komplexere Erinnerung zu starten.

Eure folgenden Entscheidungen bestimmen, ob ihr den finalen Endkampf umgehen oder auf friedliche Weise lösen könnt. Möchtet ihr das Spiel mit Gewalt beenden, dann spielt die Erinnerung nach Belieben. Habt ihr hingegen die Schnauze voll vom Kämpfen, dann handelt folgendermaßen:

Drückt auf das pulsierende Licht des Sockels und redet mit dem Berater. Fragt ihn zum einen, was los sei, und zum anderen, warum der Kummer hier ist. Schaut euch die Synth-Truhe an und untersucht die darin liegende Kuppel aus Azurstahl. Begebt euch zum schwebenden Diamanten und fragt nach dem Wandprojekter. Kehrt zurück zur Truhe und aktiviert den Projektor.

Begebt euch erneut zum Diamanten und klickt nacheinander die folgenden Stichpunkte an: Bewusstseinsübertragung, Miika, Bewusstsein verschmelzen, die Belagerung der Sagus-Klippen und Surrimen-Kristall. Sollte euch der Berater zwischendurch ablenken und vor dem immer näher kommenden Kummer warnen, dann ignoriert ihn und kehrt einfach wieder zum Diamanten zurück.

Fragt den Berater nach der Bewusstseinsverschmelzung und bietet an, Miikas Bewusstsein mit eurem zu verschmelzen. Hört euch beim Diamanten die Erklärungen für die Begriffe Tabaht, Dalad und Kummer an und macht den Berater auf Miikas Krankheit aufmerksam. Untersucht die Synth-Truhe nach dem Stab, der mit einem Surrimen-Kristall ausgestattet ist, und wählt zu guter Letzt den Dialog “Lass sie in Ruhe! Ich bin derjenige, der die Bewusstseinübertragung in Gang gesetzt hat. Nimm mich!“, sobald der Kummer eingetroffen ist.

Redet nach der Erinnerung mit der geisterhaften Frau und klickt die ersten drei Dialogoptionen an. Erzählt ihr von der Idee, ihr Bewusstsein mit dem ihres Vaters zu verschmelzen, und behauptet, dass ihr mehr unrechtes Leid als allen anderen widerfahren sei. Fragt zu guter Letzt, was ihr nun tun müsst, und wartet, bis der Geist erscheint. Wir stellen euch im folgenden zwei mögliche Optionen vor, von denen die eine (wie bereits angedeutet) friedlich ausgeht und die andere nicht.

1) Provoziert den Geist, dass er als der wandelnde Gott aus seinen Fehlern lernen sollte, und verratet ihm, dass die geisterhafte Frau das vollständige Bewusstsein seiner Tochter sei. Wählt anschließend die folgenden Optionen, um ihn von eurem Plan zu überzeugen:

  • “Willst du es wirklich darauf anlegen, dass das nicht deine Tochter ist? (...)“

  • “Schau den Tatsachen ins Auge. Das ist deine Tochter.“

  • “Ich erzähle dir hier nicht Neues. (...)“

  • “Verwende dein Wissen, um deiner Tochter zu helfen (...)“

  • “Du hast sie sterben lassen. Jetzt hast du die Gelegenheit, es wiedergutzumachen.“

2) Greift den Geist bei der erstbesten Gelegenheit an oder wählt irgendeinen anderen Dialog, der von unserer ersten Option abweicht. Der Geist wird daraufhin einen Großteil des Bodens senken und euch an den Rand des Gebietes drücken. Dort wartet bereits Kalkedon auf euch, der euch zusammen mit ein paar Kristallvoren attackieren wird. Dafür steht die erste Verstoßene auf eurer Seite, sofern ihr sie in ihrem Klafter nicht vergrault habt.

Eure Aufgabe ist erneut erstaunlich simpel: Ihr müsst den Geist besiegen, bevor er die Tür zur Resonanz zerstört. Sobald ihr dies geschafft habt, ist der Kampf beendet. Deshalb solltet ihr Kalkedon, die Kristallvoren und alle anderen Gegner, die im Laufe der Krise erscheinen, so gut es geht ignorieren.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in zwei besonderen Fähigkeiten begraben, die euch in diesem Endkampf zur Verfügung stehen. Euer Hauptcharakter kann Teile des Bodens heben oder senken und sich somit einen Weg zum Geist ebnen, während Rhin mit ihrem Quantenschritt-Zauber sowohl sich als auch den Hauptcharakter teleportieren kann. Die erste Verstoßene besitzt ebenfalls das Talent der Teleportation und ist obendrein eine sehr starke Kämpferin, die dem Geist mit einem Schlag knapp ein Drittel seiner Lebensenergie abknöpft.

Erzeugt mit eurem Hauptcharakter eine Bodenfläche in Richtung des Geistes und betretet sie mit Rhin. Nutzt ihren Quantenschritt-Zauber, um zuerst euren Hauptcharakter und anschließend sich selbst neben den Geist zu teleportieren.

Der Sinn hinter dieser Methode liegt bei den anderen Gegnern begraben. Die können sich nämlich nicht teleportieren und euch somit weder folgen noch angreifen. Zwar wird euch der Geist ab und an mit seinen magischen Fähigkeiten zurück an den Rand schicken, aber dann wiederholt ihr einfach unsere Taktik.

Ansonsten benutzt ihr im Kampf gegen den Geist eure stärksten Cyphers, die euch zur Verfügung stehen. Seine Lebensenergie ist mit 90 Punkten zwar relativ hoch, aber immer noch überschaubar. Deshalb stehen selbst ohne der ersten Verstoßenen eure Chancen gut, ihn dank unseres Teleportationstrick zu knacken. Mit werdet ihr wahrscheinlich bereits nach drei Runden als Sieger hervorgehen.

Egal wie ihr die Situation mit dem Geist gelöst habt, verabschiedet ihr euch von Rhin und interagiert mit der leuchtenden Tür. Daraufhin landet ihr vor Kummer, mit dem ihr nun ebenfalls ein Gespräch abhaltet. Habt ihr die friedliche Lösung gewählt, dann überzeugt ihn davon, dass die Tochter nichts mit der Situation zu tun hatte. Ansonsten stehen euch zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, welche Lösung ihr euch vom Kummer wünscht. Zu guter Letzt könnt ihr noch entscheiden, ob ihr die finalen Erinnerungen zulassen wollt oder nicht.

Komplettlösung Ende

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel