Komplettlösung - Torment: Tides of Numenera : Walkthrough: alle Gebiete gelöst, Tipps zu den Klassen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Torment: Tides of Numenera Komplettlösung: Miel Avest

Redet mit Paj Rekken und geht alle Dialogoptionen durch, bis der neue Hauptauftrag “Die Zuflucht von Miel Avest“ beginnt. Marschiert nach Südosten und redet mit dem Kalkedon. Sucht anschließend Lady Anshe im Süden auf, die euch neben einigen Informationen auch ein paar Objekte zum Verkauf anbietet. Danach sind Melmoth Leviarm, Andronus Sandhand, Raima Cyro und Elkeshai an der Reihe, die ihr allesamt zu eurer Rechten aufspürt.

Sucht zu guter Letzt nach Aadiriis und erlaubt ihr, euren Verstand zu untersuchen. Erwähnt sowohl Aligern als auch Callistege und fragt unter nach dem Lebensbildbetrachter sowie Mazzof. Kehrt zurück zu Melmoth und sprecht ihn auf die Gezeiten an. Berichtet sogleich Aadiriis und wartet die Konversation zwischen ihr und Matkina ab. Redet abermals mit Andronus und Raima und fragt, worüber sie sich streiten. Hört euch beide Seiten an, fragt, welche Lösung beide zufrieden stellen würde, und fällt eine Entscheidung. Wir haben an ihren Sachverstand appelliert ist und dass eine Meinungsverschiedenheit nicht zum Brechen der Waffenruhe sorgen sollte.

Redet abermals mit Aadiriis, die nun eure Meinung über die endlose Schlacht hören möchte. Danach wird sie euch über den Sinn ihrer Aufgaben befragen, die sie euch gestellt hat. Möchtet ihr übereinstimmen, dann wählt folgende Dialogoptionen:

  • Aadiriss wollte, dass ihr euch mit anderen Standpunkten auseinander setzt.

  • Ihr solltet einen Streit lösen, bei dem die Gefühle und Beweggründe beider Parteien berücksichtigt werden.

  • Aadiriis wollte eure Standpunkte mit alternativen Sichtweisen herausfordern.

  • Jedes Leben ist wichtig.

Erklärt euch bereit, in das Lebensbild von Mazzof zu steigen. Erkundet mit eurer Wahrnehmung die Türme in eurer Umgebung, versucht euch zu erinnern und nutzt eure Verbindung mit den Toten. Geht zu den Obsidian-Formationen und nutzt erneut eure Verbindung mit den Toten. Begebt euch zum Gebirgspass und nutzt ein weiteres Mal eure Verbindung mit den Toten. Hebt den Schild auf und beobachtet mit eurem Intellekt das Verhalten der Wichte. Versucht die Kugel zu nehmen und bleiben zunächst dort, wo die Temperatur schwankt. Nähert euch der Sphäre und haltet euch nun dort auf, wo es warm ist.

Habt ihr die Kugel geschnappt, dann rennt zum Knochenturm. Benutzt die Verbindung mit den Toten und steigt in den Transporter. Überredet die Chimäre, dass ihr mit Mazzof reden müsst, und fragt sowohl wo er sich befindet als auch wie man die Resonanzkammer repariert. Behauptet, dass ihr den Kummer von seiner Jagd abhalten wollt, und fragt, inwiefern der Wandelnde Gott von der Kammer profitieren würde. Damit ist der Auftrag “Die Zuflucht von Miel Avest“ abgeschlossen und ihr landet im Labyrinth.

Stellt den Geist bezüglich des Wandelnden Gottes zur Rede und beharrt darauf, dass dies euer Körper sei. Überlasst ihm auf gar keinen Fall die Kontrolle und entfesselt zu guter Letzt die Worte von Qra auf den Geist.

Ihr landet daraufhin in der Stille, wo ihr im Zentrum mit Choi redet. Stellt eine Verbindung mit ihr her, um die Fähigkeit Chois Balsam zu erhalten, und geht die Treppe zu eurer Linken hinauf. Sprecht mit der Erscheinung von Erritis und fragt, wie ihr helfen könnt. Mutmaßt, dass er keine Kontrolle über sich habe, und er von den “anderen“ befreit werden möchte. Geht alle weiteren Dialogoptionen durch, um den Nebenauftrag “Der Verlorene Schäfer“ voranzubringen.

Marschiert durch das Portal im Süden, um zurück nach Miel Avest zu kehren. Dort sind inzwischen die Schilde gebrochen, weshalb ihr Aadiriis rasch erzählt, was euch Mazzof verraten hat. Im Anschluss müsst ihr euch gegen die angreifenden Kummerkreaturen zur Wehr setzen, doch bereits nach ein paar Zügen taucht der Kummer höchstpersönlich auf und vernichtet alles mit einem Schlag, was er berührt. Aadriis wird sich daraufhin opfern und den Kummer ablenken, damit ihr fliehen könnt.

Das Schlachtfeld besteht aus mehreren Schildgeneratoren und Hindernissen aus Steinen. Euer Ziel ist die Pyramide im Südwesten, zu der ihr nach der Ankunft von Kummer fliehen müsst. Die Pyramide wiederum ist verschlossen und lässt sich nur öffnen, wenn ihr alle innerhalb von drei Zügen alle drei Hebel entfernt. Des Weiteren müsst ihr die Pyramide streng genommen “nur“ mit eurem Hauptcharakter erreichen. Sollten eure anderen Gruppenmitglieder zwischendurch sterben (egal ob durch die Hand der Kreaturen oder Kummer persönlich), dann werden sie nach eurer erfolgreichen Flucht wiederbelebt.

Unabhängig davon sollt ihr so viele Bewohner von Miel Avest retten, wie nur möglich. Entfernt deshalb zuerst die Steine unmittelbar zu eurer Linken sowie jene zu eurer Rechten und aktiviert jeweils die dahinter gelegenen Schildgeneratoren. Hierzu noch ein wichtiger Hinweis: Das Entfernen von Steinen kostet euch eine Aktion, während das Aktivieren eines Generators “gratis“ ist. Deshalb solltet ihr im Idealfall kurze Laufwege mit dem Entfernen von Steinen und lange mit dem Aktivieren der Generatoren verknüpfen. Vergesst zudem nicht den kaleidoskopischen Lebensbildbetrachter, der oberhalb des rechten Schildgenerators auf dem Boden liegt.

Ihr könnt alle NPCs, die einen Namen besitzen, ansprechen und Befehle geben. Sorgt zumindest dafür, dass der ansonsten starr herum stehende Melmoth wieder Mut fasst. Aber Vorsicht: Spart hierbei nicht mit euren Intellekt-Punkten, denn wenn ihr scheitert, dann ist Melmoth verloren. Dafür müsst ihr nicht zwingend die Steine zu seiner Rechten entfernen, wenn ihr wie beschrieben den Schildgenerator unter ihm aktiviert.

Steuert so schnell wie möglich das Zentrum des Gebietes an und aktiviert dort alle Generatoren in eurer unmittelbaren Nähe. Falls ihr noch die Zeit und Kraft habt, dann könnt ihr überdies die Steine im Norden entfernen. Meidet dafür den Bereich im Osten, wo nach drei Zügen Kummer auftauchen wird. Konzentriert euch stattdessen auf den großen, glitzernden Steinhaufen im Westen, den ihr wahlweise mit zwei Kraft- oder zwei Geschwindigkeit-Aktionen entfernt. Danach müsst ihr nur noch die Steine im Südwesten wegräumen, um endlich zur rettenden Pyramide zu gelangen.

Bezüglich der Kummerkreaturen geben wir euch einen ganz plumpen Tipp: Ignoriert sie. Sie besitzen derart viel Lebensenergie, dass ihr mehrere erfolgreiche Angriffe opfern müsstet, um auch nur einen zu töten. Nutzt eure Kraft lieber für das Wegräumen der Steine und konzentriert euch von Anfang an auf eure Flucht.

Habt ihr die Pyramide mit eurem Hauptcharakter erreicht und geöffnet, dann werdet ihr in ein komplett neuen Ort gesaugt: dem Flor

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel