Preview - Warcraft 3 : Warcraft 3

  • PC
Von Kommentieren

Warcraft III: Reign of Chaos' - Interview mit Bill Roper von Blizzard

In Sachen 'Warcraft III' war bisher eigentlich nur vom Multiplayer-Modus die Rede, welcher dank Betatest derzeit in aller Munde ist. Um den Singleplayer-Modus hüllte Blizzard bisher den Mantel des Schweigens, welcher nun im Rahmen der Europa-Tour von Bill Roper bei einem Event in der Burg Dreieichenhain gelüftet wurde. Natürlich waren auch wir dabei, als Bill Roper einen ersten Einblick in die Singleplayer-Kampagne gab.

Warcraft 3
Der Handlungsstrang wird zum Teil auch in der Ingame-Engine erzählt.

'Warcraft III' soll den Fans beim Release einiges bieten. Das Spiel umfasst immerhin eine Singleplayer-Kampagne mit 32 Levels, welche rund 30 bis 40 Stunden Spielzeit umfassen wird. Hinzu kommt der umfangreiche Multiplayer-Modus und zur Verschönerung noch etwa 30 Minuten der qualitativ gewohnt hochwertigen Cinematics. Zur Abrundung kommt noch ein optionsreicher Editor hinzu, mit dem neben dem gewohnten Bau von Maps, welche im übrigen durch Übergänge miteinander verbunden werden können, unter anderem auch eigene Sounds und Musik im MP3-Format, aber auch selbsterstellte Cinematics integriert werden können. 'Warcraft III' soll in sieben oder acht voll lokalisierten Sprachversionen erscheinen, hinzu kommen diverse Versionen in Englisch, mit übersetztem Handbuch. Auf den Multiplayer-Modus gehen wir in diesem First Look nun nicht extra ein, dass wurde bereits im Rahmen der Berichterstattung zum Betatest getan. Statt dessen widmen wir uns dem vorgestellten Singleplayer-Modus, der stark storybasiert angelegt ist und das 'Warcraft'-Universum um einige Faktoren erweitern soll.

Nachdem ihr euer Spielerprofil gewählt habt, unter dem alle Savegames und Einstellungen gesichert werden und welches es ermöglicht, dass mehrere Benutzer die gleiche Spiel-CD benutzen können, geht es zunächst, falls gewünscht, ins Tutorial namens 'Thralls Training'. Selbiges beinhaltet viele Story-Elemente aus dem Adventure, das vor einigen Monaten in Planung war, dann aber auf Eis gelegt wurde. Hier werdet ihr mit den grundlegenden Elementen des Singleplayer-Modus vertraut gemacht. Danach geht es in die eigentliche Kampagne, die in drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden spielbar ist, welche auch während der Kampagne gewechselt werden können. Die Schwierigkeitsgrade selbst unterscheiden sich in Hinblick auf Gegneranzahl, KI und Aufbaugeschwindigkeit.

Warcraft 3
Erstmals zu sehen: Ein ziviles Dorf.

Auf in die Kampagne
Das erste Kapitel, 'The Defense of Strahnbrad', spielt ihr als Mensch, genauer als Arthas, einem knackigen jungen Helden. Wie auch im weiteren Verlauf der Kampagne bekommt ihr eure Aufträge in Form von Zwischensequenzen in Spielgrafik, in denen auch die Story weitererzählt wird. Da wird euch berichtet, dass ein verstecktes Ork-Camp entdeckt wurde und jene Orks eine Attacke auf die unverteidigte Stadt Strahnbrad planen. Logisch, dass ihr das Camp ausräuchern und den Angriff verhindern sollt. Daraus entwickelt sich dann auch die Hauptquest, nämlich den Anführer der marodierenden Orks zu erlegen.

Warcraft 3
Ein menschlicher Held in Begleitung seiner Leibwache.

Zusätzlich erhaltet ihr im Verlauf des Spieles auch Gelegenheiten zu diversen Nebenquests, die euch von NPCs auferlegt werden und für die es natürlich auch Belohnungen gibt. Ein Questlog zeigt euch alle Quests an, noch nicht entdeckte Nebenquests werden mit einem Fragezeichen und logischerweise ohne Beschreibung aufgeführt. Auch die jeweils zu absolvierenden Teilziele einer Mission werden angezeigt, so dass ihr eigentlich nie an dem Punkt angelangt, an dem ihr nicht wisst, was zu tun ist. Die NPCs in den Maps entpuppen sich als recht munter und reagieren auf eure Anwesenheit, zum Beispiel indem sie euch grüßen oder eure Hilfe erbitten. Auffallend ist, dass zu Beginn der Kampagne wenig Strategie-Elemente wie Ressourcen oder Basisbau einfließen, sondern eigentlich ein Rollenspiel auf euch wartet.

Das ändert sich im zweiten Kapitel, 'Black Rock and Roll', wo ihr es erstmals mit dem Basisbau zu tun bekommt. Ganz nebenbei wird übrigens euer Held aus dem ersten Kapitel mit allen Fähigkeiten und Skills übernommen. Der Basisbau gestaltet sich simpel, ähnlich wie im Multiplayer-Modus, wobei auch hier wieder die gelungene und witzige Sprachausgabe der Einheiten und NPCs auffällt. Damit während der Bauphase keine Langeweile aufkommt, gibt es stets die Möglichkeit, die Gegend zu erkunden und verborgene Kisten und Truhen nach Schätzen zu durchwühlen. Praktisch im Rahmen der Bauphase ist, dass nicht beschäftigte Arbeiter als Icon angezeigt und direkt per Klick angesprungen werden können.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel