Special - MMORPG-Riesen im Vergleich : Welches MMOG macht das Rennen?

  • PC
Von Kommentieren
PvP und Balancing
World of WarCraft

'WoW' bietet neben der Trennung in PvP- und PvE-Server seit einiger Zeit instanzierte PvP-Battlegrounds mit unterschiedlichen Thematiken, wobei genrefremde Spiel-Modi wie 'Capture-the-Flag' enthalten sind. Groß angelegte Schlachten wie in 'DaoC' gibt es im Grunde nicht. Die Battlegrounds hatten große Schwierigkeiten, Akzeptanz bei den Spielern zu finden, nicht zuletzt aufgrund der langen Wartezeiten bis zum Zustandekommen einer passenden Instanz trotz Ehrensystem, Item-Belohnungen und Quests – das Ungleichgewicht der Spielerzahlen aufseiten von Horde und Allianz spielt hier sicherlich eine Rolle. Seit der Implementierung der Battlegrounds werden stetig weitere hinzugefügt und an der Optimierung der bestehenden gearbeitet.

Das PvP-Balancing bietet immer noch großen Anlass zur Diskussion in den Foren, wobei deutlich wird, dass die Ausgleichung der Charaktereigenschaften in Bezug auf Gruppen-PvP, Einzel-PvP und PvE ein Knackpunkt ist, der offenbar noch nicht richtig ausgearbeitet ist. Aktuell werden seit einigen Updates Klassenfähigkeiten überarbeitet, es bleibt abzuwarten, wie sich das im Endeffekt auswirken wird. Ein weiteres Problem ist die Bevorzugung von organisierten Vielspielern, die letztendlich durch bessere Ausrüstung nicht unbeträchtliche Vorteile im PvP erlangen.

World of WarCraft

PvP und Balancing waren bisher kein Thema in 'EQ2' – es war einzig und allein als PvE-MMORPG ausgelegt. Mit dem Add-on 'Desert of Flames' wurde nun behutsam auch das PvP eingeführt – mit sinnvollen Ansätzen. Ob und wie sich das in der Praxis bewährt, bleibt allerdings abzuwarten, zumal offenbar auch noch nicht ganz klar ist, mit welchen Inhalten zu rechnen ist. Das mit dem ersten Add-on 'Die Wüste der Flammen' implementierte PvP-System in Arenen scheint offenbar noch nicht das finale Konzept für Spielerkämpfe gewesen zu sein. Augenscheinlich arbeitet SOE nach den letzten Meldungen an einem gänzlich neuen PvP-System, über das bis dato leider nichts Genaueres bekannt ist.

World of WarCraft

Im Gegensatz zur Konkurrenz, bei der speziell das PvP-Balancing in der Regel erst nach dem Release in Angriff genommen wird, wurde bei ’GW’ seit Beginn der Entwicklung auf möglichst ausgewogene Klassen für PvE sowie PvP geachtet. Vor allem PvP-Fans wird freuen, dass die sonst üblichen monatelangen Klassen-Patch-Orgien nach der Veröffentlichung nicht befürchtet werden müssen.

PvP findet in speziellen Arenen statt, in denen Solo- wie Gruppenkämpfe ausgetragen werden. Spätestens hier sollte man sich Gedanken machen, einer Gilde beizutreten, um in den vollen Genuss von ’GW’ zu kommen. Verschiedene Belohnungen und Extra-Fähigkeiten warten auf den Sieger. Für die ganz Schnellen bietet sich sogar die Möglichkeit, für Arenakämpfe spezielle Charaktere zu schaffen, ohne den Weg des Levelns nehmen zu müssen. Auch das Gilden-Ladder-System sorgt für Langzeitmotivation. Hardcore-PvP-Spieler, die einen PvP-Modus an jedem Ort der Spielwelt für wichtig erachten, wird aber eben dieses System von abgeschlossenen Arenen stören. Gleichzeitig bleiben friedliche Naturen erfreulicherweise von den sonst zu befürchtenden negativen Erscheinungen eines grenzenlosen PvP vergleichbarer Titel verschont.

World of WarCraft

’DAoC’ bietet durch seine langjährige Etablierung das mit Abstand ausgereifteste PVP-Erlebnis in unserem Vergleich. Nicht verschweigen sollte man an dieser Stelle aber, dass dies ein ebenso langwieriger und nicht selten schmerzhafter Prozess war.

Von allen Kandidaten bietet das MMORPG mit seinem populären Realm-vs.-Realm-System der drei verfeindeten Reiche Albion, Hibernia und Midgard den wohl attraktivsten PvP-Ansatz. Nur im verbundenen Grenzgebiet unter freiem Himmel ist der Kampf zwischen Spielern erlaubt, was für ein stressfreies Leben in der Heimat sorgt. Nach wie vor werden täglich unzählige Spieler in besagte Gebiete gelockt, um dort in Schlachten von teilweise enormen Ausmaßen für ihre Seite zu kämpfen. Gilden können in jenen Gegenden Festungen für sich beanspruchen, deren Verteidigung gehört zum alltäglichen Leben im ’Camelot’-Universum.

Als stärkster Motivationsfaktor hat sich dabei das System der Reichs-Fertigkeiten erwiesen, die den Charakter auch nach Erreichen der Höchststufe immer wieder mit weiteren Fertigkeiten ausstattet und die Spieler langfristig an den Titel bindet.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel