Test - WWF SmackDown! 2 : WWF SmackDown! 2

  • PSone
Von Kommentieren
WWF SmackDown! 2
Jede Figur hat ihre eigenen charakteristischen Moves in petto.

Das 'Casketmatch' hört sich spektakulärer an, als es eigentlich ist. Hier wird der Sieger nicht durch den normalen Pin ausgemacht, sondern es geht darum, den Gegner in einen offenen Sarg hineinzuschubsen nd ihn mit Schlägen und Tritten am Verlassen der hölzernen Kiste zu hindern. Wenn der Wrestler zuvor genügend geschwächt wurde, taucht nach einigen Sekunden aus dem Nichts ein Sargdeckel über ihm auf, womit er das Match verloren hat. Witzigerweise, wenn auch etwas unrealistisch, darf der Sarg zuvor aufgehoben und als Schläger (!) eingesetzt werden. Dabei scheint er nicht mehr Gewicht als eine Kartonkiste zu haben.

Sowohl die Spielvariante 'Iron Man' als auch 'Slobbernocker' sprechen eher die besonders zähen Wrestler an. In 'Iron Man' spielt ihr einen normalen Singles-Match, allerdings dauert es genau 30 Minuten. Derjenige, der nach dieser Zeit den Gegner am meisten gepinnt hat, gewinnt. Beim 'Slobbernocker müsst ihr es gleich mit sechs verschiedenen Gegnern aufnehmen, zum Glück allerdings nicht gleichzeitig. Im Grunde bestreitet ihr ein normales 'One on One'; habt ihr allerdings euren Gegner besiegt, stürmt bereits der nächste in den Ring, womit es also keine Verschnaufpause gibt.

Die Steuerung der Figuren in 'WWF Smackdown!2' wurde ohne Änderung vom Vorgänger übernommen. Ihr bewegt also den Wrestler mit dem Digital-Kreuz durch den Ring, der Analog-Stick wird wieder nicht unterstützt. Mit der 'X'-Taste könnt ihr verschiedene Schläge und Tritte ausführen, mit Druck auf 'Dreieck' rennt der Wrestler, mit 'Viereck' werden Schläge abgeblockt und Würfe gekontert. Mit dem 'Kreis'-Button setzt ihr zu einem Griff oder Wurf an, wobei die Situation und das Betätigen von verschiedenen Richtungstasten immer andere Moves hervorbringt. Mit den Schulter-Buttons bringt ihr eure Figur dazu, den Ring zu verlassen, auf die Ringpfosten zu klettern, eine Siegergeste zu vollführen, bei mehreren Gegnern im Ring jemanden anderen anzuvisieren, Schlaginstrumente aufzuheben und bei einem 'Tag Team'-Match euren Partner in den Ring zu holen.

WWF SmackDown! 2
Wer zuerst den Gürtel erreicht, gewinnt das Leitermatch.

Wollt ihr nur so mal schnell eine Matchvariante spielen, könnt ihr dies im 'Exhibition'-Modus tun. Hier habt ihr die Möglichkeit, ein Match bis ins kleinste Detail zu konfigurieren. Habt ihr bis zu vier Kollegen zur Hand, können diese via Multitap bei praktisch allen Matchzusammenstellungen mitmischen. Dank der schnell zu erlernenden, unkomplizierten Steuerung steht einer freundschaftlichen Prügelei nichts im Wege.

Wer es lieber etwas komplexer mag, der spielt am besten im 'Season'-Modus. Hier wählt ihr euren Lieblings-Wrestler und spielt mit ihm eine mehrjährige Karriere durch. So müsst ihr regelmässig jede Woche in den bekannten WWF-Shows 'RAW' und 'Smackdown!' antreten und einmal in jedem Monat bei einem sogenannten 'P.P.V.', einer Grossveranstaltung kämpfen. Während diesen Events habt ihr die Wahl, ob ihr euch die Matches der anderen Wrestler anschauen oder sie überspringen wollt. Zwischen den Kämpfen gibt es immer mal wieder kleine Zwischensequenzen, in denen die verschiedenen Fehden der Wrestler weitererzählt werden. Seid ihr im 'Season'-Modus erfolgreich, schaltet ihr nach und nach neue Figuren und Matchvarianten frei.

Im 'Create a P.P.V.'-Modus könnt ihr so eine Grossveranstaltung selbst zusammenbauen. Neben dem Dekors geht es hier natürlich hauptsächlich darum, ein abwechslungsreiches Programm voller verschiedener Matches zusammenzustellen.

WWF SmackDown! 2
'Smackdown!2' besitzt den umfangreichsten ‚Create-a-Wrestler'-Modus

Der 'Create a Superstar'-Modus wurde gegenüber dem im ersten Smackdown!-Spiel glücklicherweise stark ausgebaut. Die Entwickler haben nichts Geringeres geschafft, als wohl den mit Abstand umfangreichsten Wrestler-Baukasten auf die Beine zu stellen. Hier könnt ihr nach eigenem Geschmack einen eigenen Kämpfer zusammenstellen. Egal, ob ihr ein völlig durchgeknalltes Phantasiemonster oder einen im Spiel fehlenden echten Wrestler wie William Regal, Raven oder 'Big Show' konstruieren wollt, alles ist möglich. So gibt es allein für Nase, Augen, Mund und Haare Dutzende von Möglichkeiten, die alle noch zusätzlich in Grösse, Farbe und Form angepasst werden können. Hunderte von Kleidungstücken stehen bereit, von euch ausgewählt und gestaltet zu werden. Natürlich darf sich der Wrestler auch aus der riesigen Move-Palette des Spiels bedienen. Damit ist aber noch lange nicht das Ende der Einstellungen erreicht. Ihr könnt beispielweise die Plakate wählen, welche die Fans beim Betrachten eurer Kämpfe hochhalten sollen oder einige Sätze für Zwischensequenzen mit eurer Figur zusammenstellen. Neben dem Kampfstil lassen sich dem Wrestler des weiteren fünf Attribute aus einer Auswahl von etwa 250 Eigenschaften zuordnen. Dieser unglaubliche Umfang hat aber auch einen Nachteil: Der 'Create a Superstar'-Modus ist ziemlich verwirrend und unübersichtlich aufgebaut. Bis man sich da einigermassen zurechtfindet, vergeht einige Zeit.

Technisch weiss 'WWF Smackdown!2' auf der ganzen Linie zu gefallen. Die Wrestler, der Ring, die zahlreichen Backstage-Bereiche und das Publikum sind alle noch etwas detaillierter gestaltet und animiert. Die ständig wechselnde Kameraperspektive fängt die Live-Atmosphäre ziemlich gut ein. Selten zu sehende, kleinere Blitzer zwischen vereinzelten Polygongebilden und der nicht immer hundertprozentig realistische Ablauf stören kaum. Man hätte höchstens die Kämpfer etwas 'schwächer' machen können. Es wirkt halt etwas seltsam, wenn ein geschwächter Gegner sofort wieder aufsteht, nachdem er von einem etwa zehn Meter hohen Käfig herunter geworfenwurde oder mit einem harten Finishing-Move zu Boden gebracht wurde. Dafür ist das Gameplay schön schnell und dank dem arcade-lastigen Spielstil auch für Anfänger geeignet. Diese sollten allerdings anfangs den Schwierigkeitsgrad auf 'Easy' stellen, da die vom Computer gesteuerten Gegner sehr clever vorgehen und oft eure Angriffe kontern. Nichts zu meckern gibt es beim Sound. Harte Rockrythmen begleiten das Match, die typischen Melodien erklingen beim Einzug der Gladiatoren in die Halle, während die Geräuschkulisse mit dem Publikumsgeschrei nicht realistischer sein könnte. Nur auf einen Live-Kommentar oder Sprachausgabe müsst ihr leider verzichten.

 

Fazit

von David Stöckli
Als Wrestling-Fan bin ich natürlich begeistert von 'WWF Smackdown!2'. Endlich kann man so spassige Spielvarianten wie 'Ladder-', 'Casket-' und 'Tablesmatch' selber spielen. Der Umfang an Spielmodi, Figuren und des Wresler-Baukastens lassen keine Wünsche offen. Auch die technische Umsetzung ist in allen Punkten geglückt. Nur hätte dem Spiel zuweilen etwas mehr Realismus nicht geschadet; gerade in einem Mehrspielerkampf ist es sehr nervend, wenn der geschwächte Gegner kaum mal mehr als ein bis zwei Sekunden liegen bleibt. OK, wer dieser Entertainment-Sportart eh nichts abgewinnen kann, sollte die Finger von diesem Game lassen. Alle anderen können ohne Bedenken zugreifen. Dank der vielen Neuerungen lohnt sich die Anschaffung selbst für Besitzer des ersten Teils.  

Wertung

  • PSone
    86
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel