Test - X-Squad : X-Squad

  • PS2
Von Kommentieren
X-Squad
Die Figuren sehen sehr gut aus.

Ab und zu werdet ihr auch vor das eine oder andere Schalterrätsel gestellt, die aber recht simpel ausfallen und so keine Probleme darstellen dürften. Schon schwieriger ist es zuweilen, den richtigen Weg durch das Level zu finden. Denn die Architektur erstreckt sich teilweise über mehrere Stockwerke, viele Gänge und Räume. Oftmals teilt sich der Weg und ihr müsst euch entscheiden - habt ihr Pech, landet ihr in einer Sackgasse. Manchmal lohnen sich aber solche Umwege, denn manchmal sind einige gut versteckte Items dort zu finden.

Nach und nach werdet ihr immer mehr von der Story erfahren. Anfangs sieht das ganze noch nach einer plumpen 'Rette die Doktorin und vernichte die Bösewichter'-Aktion aus, aber schon bald werden einige interessante Details zur Hintergrundgeschichte offenbart. Denn es stellt sich schon die Frage, wieso Dr. Noble entführt wurde, obwohl sie kaum etwas von dem 'Project Medusa' weis und was die Regierung mit der Sache zu tun hat. Um euch aber nicht die Spannung zu nehmen, werde ich nicht mehr verraten.

Diese Zwischensequenzen sehen sehr beeindruckend aus, obwohl sie alle in der Spielgrafik dargestellt werden. Dank vieler Zooms und Kamerafahrten seht ihr erst hier, wie leistungsfähig eigentlich die Grafik-Engine ist und wie toll die Spielfiguren aussehen. Aber nicht nur zwischen den Levels wird die Story vorangetrieben, auch in den Stages selber gibt es immer mal wieder kurze Zwischensequenzen. Dieser positive Eindruck wird durch die (leider englische) Sprachausgabe noch verstärkt - selten gaben sich Synchronsprecher soviel Mühe wie in diesem Game.

Leider wirkt die eigentlich tolle Grafik schon bald langweilig. Die Wände eines Levels sehen praktisch alle gleich aus - die Texturen wiederholen sich ständig. So wirken selbst spektakulär anzusehende Effekte wie korrekt zersplitternde Glasscheiben, Dampf aus Lüftungssystemen und Fabrikrohren, realistische Einschusslöcher in den Wänden und tolle Lichteffekte schon bald langweilig und steril.

X-Squad
es gibt tolle Grafikeffekte wie Licht und spiegelndes Wasser.

Auch an unterschiedlichen Gegnertypen wurde gespart. Ständig müsst ihr euch mit den gleichen Feinden herumschlagen. Auch die Bosse jeder Stage wirken einfallslos und unterscheiden sich nur durch ihre ausgesprochene Zähheit markant von den normalen Terroristen. Immerhin gehen alle Feinde ausgesprochen intelligent vor - Im Gegensatz zu euren Teamkollegen. Diese sehen wie auch Ash beeindruckend aus, ihre Animationen wirken aber trotz 'Motion Capturing'-Verfahren eher hölzern in ihren Bewegungen. Ausserdem stört bei der Grafik ab und zu ein hässliches Detail: Dreht sich Ash schnell um die eigene Achse, verschieben sich die obere und untere Bildhälfte etwas.

Leider kann die Framerate ebenfalls nicht immer überzeugen, da das Spiel doch hin und wieder merklich ins Ruckeln gerät. Trotz allem zählt 'X-Squad' zu den PS2-Titeln, die grafisch durchaus überzeugen können - in der 'X-Squad'-Engine steckt sicherlich noch einiges Potential.

Die komplexe Steuerung von Ash wurde gut gelöst. Mit dem linken Analog-Stick bewegt ihr den Anführer nach vorne und hinten und laßt ihn Seitwärtsschritte ausführen. Mit dem rechten Analog-Stick dreht ihr ihn um die eigene Achse und richtet das Zielkreuz eurer Waffe aus. Mit den vier Front-Buttons gelangt ihr ins Waffen- und Itemmenü, ladet eure Gun nach, geht in die Hocke und gebt Befehle an euer Team. Mit den Schulterbuttons schießt ihr, vollführt im Nahkampf ein paar Kicks, rollt seitwärts und lehnt euch mittels Tastenkombination etwas vor, um so vorsichtig um Ecken zu spähen. Über die Select-Taste könnt ihr eine Karte der schon durchsuchten Räume einblenden.

Leider dürft ihr die etwas gewöhnungsbedürftige Steuerung nicht selbst konfigurieren - nur gerade eine alternative Tastenbelegung gibt es. Trotzdem werdet ihr die Steuerung schon bald im Griff haben und Ash sicher durch die Forschungsanlage dirigieren.

X-Squad
In diesem Menü rüstet ihr euch mit Waffen und Items aus.

Ein Extralob gilt der Sounduntermalung. Die Hintergrundmusik ist stets spannend und untermalt die Spannung, die durch das vorsichtige Vorgehen bei der Untersuchung der Räume entsteht. Dazu können die realistischen Schussgeräusche und akustischen Umgebungseffekt voll überzeugen. Wie schon angesprochen, ist auch die englische Sprachausgabe hervorragend gelungen und runden den positiven Eindruck ab.

Leider ist der Schwierigkeitsgrad von 'X-Squad' selbst auf 'Easy' recht hoch und die Check-Points spärlich verteilt. So werden Action-Neulinge in den späteren Levels frustriert nach dutzenden von Neuanfängen aufgeben. Des weiteren ist es ausgesprochen schade, dass das Spiel nicht lokalisiert wurde. Sowohl Bildschirmtexte aus auch die Sprachausgabe ist in englisch - Untertitel bei den Zwischensequenzen fehlen völlig. So werden nur Englisch-Erfahrene die interessante Story rund um 'Project Medusa' verstehen. Dadurch geht zwar viel Atmosphäre verloren, ihr werdet aber deswegen nicht an irgendwelchen Rätseln scheitern.

Fazit

von David Stöckli
'X-Squad' ist zwar ein gutes Spiel, das aber wegen einiger Mängel nicht zu den Top-Spielen für die PlayStation 2 zählt. Das Gameplay ist leider alles andere als variantenreich. Ihr pirscht euch von Raum zu Raum, immer auf der Hut vor Feinden. Habt ihr diese gefunden, müsst ihr sie nur noch abschießen und weiter geht's - Ab und zu noch einen Schalter betätigen und das war's. Da die sehr großen Levels dann auch noch alle ziemlich eintönig und steril gestaltet wurden, kommt schon bald Langweile auf. Da helfen auch keine optischen Schmankerl wie Rauch- und Lichteffekte. Es fehlt schlicht und einfach an Höhepunkten - nicht mal die Bosse bringen wirklich Abwechslung. Auch das Teamsystem kann nicht vollkommen überzeugen, da sich eure Kollegen meistens alles andere als intelligent verhalten und sich nur mit Mühe dirigieren lassen. Positiv hingegen ist der Sound mit der spannenden Hintergrundmusik und den tollen Effekten. Nur warum hat man dem Spiel keine deutschen Untertitel zu der wirklich guten Sprachausgabe eingebaut? So bleibt vielen Spielern die spannende Hintergrundstory verborgen. 'X-Squad' ist somit ein Titel, den ich den ausgehungerten Action- und Shooter-Fans der 'PlayStation 2'-Gemeinde mangels Alternativen durchaus empfehlen kann. Neulinge dieses Genres könnten allerdings durch den recht hohen Schwierigkeitsgrad abgeschreckt werden.  

Wertung

  • PS2
    75
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel